Dienstag, 17. März 2020

Advantage Corona

von  it’s  me 


Was in der ganzen Hysterie/ Panik/ Angstschüren um das Coronavirus völlig ausgefiltert wird, sind die nicht zu ignorierenden Vorteile, die das Ganze mit sich bringt.

- Die Menschen beginnen vielleicht, sich rückzubesinnen auf das wirklich Wichtige und Essentielle im Leben, dass die Party und das Clubbing nicht wichtig sind, sondern ein Abend zu Hause mit der Partnerin und einem Glas guten Weines etwas Schönes und Befriedigendes sein kann.
Vielleicht geht die Rückbesinnung in die Richtung, dass man sich fragt, warum man mit dem Partner eine Beziehung eingegangen ist, und so weit, dass es in 9 Monaten einen Babyboom geben wird.

- Eine der empfohlenen Richtlinien des täglichen Zusammenlebens gefällt mir extremst gut: dieses Bussi-Bussi bei der Begrüßung und bei der 5 Minuten späteren Verabschiedung hat zur Zeit ausgedient, und ich werde offiziell für den Rest meines Lebens die „Angst vor Corona“ weiterpflegen, denn eine Umarmung ist für mich ein Zeichen von wirklicher Innigkeit, Liebe und Freundschaft und beschränkte sich früher auf eine Hand voll Menschen ( wenn ich meine wunderbare Familie ausklammere ), nur wurde sie inflationär, egal ob man mit jemandem innig befreundet ist oder jemanden erst wenige Minuten davor kennengelernt hat.

- Freue mich, dass sich die Hl. Greta freuen wird, denn Flugreisen haben dramatisch abgenommen (wobei ich mich frage, was die Vielfliegerin Luise Neubauer jetzt machen wird und Claudia Roth, wenn sie sich in der Südsee wieder persönlich über den neuesten Stand der Umweltkatastrophe überzeigen will?) und auch die Dreckschleudern ersten Ranges – die Kreuzfahrtsschiffe – hängen an den Piers fest, sowohl die auf dem offenen Meer als auch die auf Donau und Rhein.

- Der eine oder andere Gourmettempel, der sowieso schon lange an der Insolvenz herumschrammte, könnte jetzt – ohne großen Imageverlust – Insolvenz anmelden, denn die Ausrede, dass die Coronakrise ihm den Garaus gemacht hätte, zieht sicherlich.

-Es bedürfte einer gewissen „Werbekampagne“ an den EU-Außengrenzen, den „Schutzsuchenden“ aus Pakistan, Marokko, Bangladesch und den ganz wenigen aus Syrien ( wobei der Größtteil des Landes befriedet ist und daher laut Genfer Flüchtlingskonvention kein Grund zur Flucht besteht ) kundzutun, dass sie sich in Europa ganz sicher den Tod holen würden und sie besser in ihren Heimatländern bleiben sollten, da sicherer. Diese Überzeigungsarbeit  werden wir auch noch schaffen.

- Mein Humor ist es nicht, aber irgendein „Satiriker“ auf ARD sieht einen großen Vorteil darin, dass das Virus speziell die Alten dahinrafft und die Jugend verschont. Natürlich werden jede Menge Wohnungen frei, was für den Immobilienmarkt einen „Vorteil“ darstellt und vielleicht Platz schafft für „Flüchtlinge“, denn die Deutschen kennen kein Wohnungsproblem. Aber eines vergessen die staatssubventionierten Nestbeschmutzer: wer wird einen Impfstoff entwickeln? Ganz sicher keine Erstkurzhierlebenden, keine Politilogen, Studienabbrecher, sondern es wird wieder einmal der alte, weiße Mann sein. Dazu muss man sich nur zu Gemüte führen, wie alt die meisten Nobelpreisträger in Chemie, Medizin und  Physik sind – ausnahmslos alte, weiße Männer, die Hassobjekte gewisser linker Kreise.

- Und alle Linken darf ich bitten, sich bei der hoffentlich baldigen Impfung gegen das Coronavirus ganz, ganz hinten anzustellen, denn der Impfstoff wird aus einem Land kommen, dessen Präsidenten sie hassen, nämlich aus den USA, denn dort ist eine Pharmafirma bereits bei der Testphase 3, was eine baldige Prüfung durch die Gesundheitsbehörden nach sich ziehen wird. Und entwickelt wird er nicht von den Liebkindern der Linken, den „Schutzsuchenden“, sondern wie schon erwähnt von weißen, alten, aber hochintelligenten Männern.

- Also liebe Linke, lasst mir, der ich mit der derzetigen US-amerikanischen Politik sympathisiere, den Vortritt, denn ich will euch doch nicht in Gewissenskonflikte bringen, euch einen Impfstoff aus dem Trump-Land injizieren zu lassen!


---

PS: Eine schöne US-Maid – Beverly Johnson, fotografiert von Peter Beard:



Kommentare:

Ursula hat gesagt…

Das wollen wir doch mal gelassen abwarten, aus welchem Land der Impfstoff, wenn es ihn denn mal gibt, wirklich kommt. Die fieberhafte Rambo-Manier, in der Trump zuletzt eine deutsche Firma aus Tübingen kaufen wollte, damit sie exklusiv nur für Amerika den Stoff entwickelt, spricht eher nicht für Ihre freudige Erwartung...

Da schau her! hat gesagt…

In Deuscthaldn hamstern die Hysteriker Klopapier und Nudeln.
In Frankreich hamstern sie Rotwein und Kondome.

Woraum man zweierlei sieht: welches der beiden Länder die Kulturnation ist, und welche die Nation mit besonders vielen A...löchern.

Ecki hat gesagt…

"Dazu muss man sich nur zu Gemüte führen, wie alt die meisten Nobelpreisträger in Chemie, Medizin und Physik sind – ausnahmslos alte, weiße Männer, die Hassobjekte gewisser linker Kreise."

Dazu muss man sich nur zu Gemüte führen, wie jung die im Alter nobilitierten Forscher waren, als die die Entdeckungen machten, für die sie, i.d.R. Jahrzehnte später, den Nobelpreis bekamen.
Also, "alt" stimmt schon mal nicht.
Und "weiß" - naja, wenn man sich anschaut dass ca. 75% aller wissenschaftlichen Nobelpreisträger US-Amerikaner sind, und wenn man dann mal etwas genauer auf deren - wie sagen die Rechten so gerne? - "Pigmentierung" blickt, relativiert sich auch der hier stets so gerne besungene Walhall für den "weißen Mann".

Ecki hat gesagt…

Die in der Tat bildschöne US-Maid ist indes:
weder alt, noch weiß, noch Mann...

it's me hat gesagt…

ad ursula!
im endeffekt ist es mir egal, woher dre impstoff kommt, solange er nur realtiv bald kommt. von der us-firma weiß ich, dass sie schon in phase 3 testen und einige infizierte bereits geimpft wurden - stand auch in us-zeitungen.
aber ich will jetzt nicht in einen wettbewerb eintreten nach dem motä:: Ääättsch, ich habe gewonnen und du verloren, denn das allgemeinwohl hat vorrang und nicht der aktienkurs der us-firma.

Le Penseur hat gesagt…

Cher (chère?) "Da schau her!"

Saufen und vögeln kann jeder kulturlose Trottel! Hätten die Franzosen die Buchhandlungen gestürmt, um bspw. schnell noch eine Ausgabe von Prousts »À la recherche du temps perdu« zu erstehen, bevor sie in Quarantäne müssen: ja das hätte in der Tat von Kultur gezeugt!

Daß die Deutschen Klopapier hamstern — nun, das zeugt wenigstens von einer gewissen Rücksichtnahme, sich auch um die Beseitigung unschönerer Seiten der menschlichen Existenz zu kümmern. Und wenn schon nicht von Kultur, so doch wenigstens von Zivilisation.

Mir ist einer, der sich wenigstens den Hintern wischen kann, jedenfalls weitaus angenehmer als einer mit ungeputztem Arsch, der dafür besoffen vögelt ...

it's me hat gesagt…

ad ursula2:0:
soeben folgende twittermeldung der tübinger firma:
To make it clear again on coronavirus: CureVac has not received from the US government or related entities an offer before, during and since the Task Force meeting in the White House on March 2. CureVac rejects all allegations from press.
das ganze ist ein hoax, sie sind einer lüge aufgesessen, initiiert von hopp.
weitere recherchen überlasse ich ihnen.
ad ecki!
dass sie so wörtlich anstoß nehme an dem "weißen, alten mann" ist ein bisschen kindisch, denn der weiße alte mann ist ein symbol, und bekannt werden forscher nicht, wenn sie mit 35 zu forschen beginnen, sondern erst mit dem nobelpreis - und da sind sie meist alt. also sie wissen wahrscheinlich, wie ich es meinte und versuchen halt krampfhaft, mir daraus einen strick zu drehen.
wenn sie wollen - drehen sie ihn undstrangulieren sie mich - ich bin gegen kindereine resistent außer der tatsache, dass kindische menschen dasselbe wahlrecht haben wie ich.

Le Penseur hat gesagt…

Cher "Ecki",

... wenn man dann mal etwas genauer auf deren - wie sagen die Rechten so gerne? - "Pigmentierung" blickt, relativiert sich auch der hier stets so gerne besungene Walhall für den "weißen Mann".

1. erschließt sich mir nicht ganz, was die "Walhall" in dem Satz soll. Nun ja, klingt halt gut, warum also nicht ...

2. bezügl. "Pigmentierung": immerhin interessant zu erfahren, daß demnach die meisten US-Nobelpreisträger Neger oder Mulatten waren. Hatte ich bisher nicht gewußt, aber danke für die Information!

Rizzo Chuenringe hat gesagt…

@ursula
Die Geschichte vom angeblichen Angebot Trumps, eine deutsche Firma aufzukaufen, um sich ein Anti-Corona-Mittel exclusive für die USA zu sichern, hat sich ein weiteres Mal als komplette Anti-Trump-Ente herausgestellt. Weder ist der Firmenleitung noch irgendwelchen US-Regierungskreisen so ein Ansinnen bekannt, noch ist der kolportierte deutsche Investor überhaupt zu so einem Deal in der Lage, weil er in der Firma gar nicht operativ tätig ist. Also totale Fake News nach dem typischen Strickmuster "Orange Man Bad!"