Donnerstag, 17. November 2016

Zwischentöne

Prof. Taschner hat für DiePresse in einem "Quergeschrieben"-Artikel einen lesenswerten Artikel über die Amtsübergabe im Weißen Haus geschrieben:

Nachdenklich im Oval Office: Ein Bild sagt mehr als tausend Worte

„Donald Trump lauscht Noch-Präsident Obama“
„Donald Trump lauscht Noch-Präsident Obama“ / Bild: APA/AFP/JIM WATSON 

Mag sein, dass alle, die auf den Rabauken Donald Trump nur mit Ablehnung, ja sogar mit Hass reagieren, recht haben. Mag aber auch sein, dass sie sich irren.

Es gibt also ein wenig Hoffnung, daß auch in Zeiten und Blättern wie diesen nicht alle Vernunft, nicht alle Zwischentöne obsolet geworden sind ...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Trump grabs a pussy:
http://tinyurl.com/zagnjbq

FritzLiberal

Kalinka hat gesagt…

Was berichtet uns die (Lügen?)Presse heute?
Trump hat gesagt, der Klimawandel sei doch menschengemacht. Er habe "falsche Informationen" gehabt. Im Wahlkampf hat er immer wieder klar erklärt, dass es keinen "Klimawandel" gibt, sondern dass der eine Erfindung von Mutti Merkel und den Chinesen ist. Ich hab ihm geglaubt.

Und dann erklärt er heute, er werde doch nicht gegen Killary ermitteln. Die Wahl gewonnen hat er mit dem Versprechen(!), sie hinter Gittern zu werfen.

Also auch nur ein Politruk wie alle anderen? Oder Lügenpresse? Ich bin verwirrt und verstört.