Montag, 21. November 2016

Ohne Kommentar: Heroldsberger Bereicherungen


Heroldsberger Vergewaltiger: Bamf stoppte Abschiebung

Bundesamt für Migration sprach 25-jährigen Äthiopier aber Schutzstatus zu

18.11.2016 06:00 Uhr

Der Tatort - eine Wohnung in Heroldsberg - wurde unmittelbar nach der Vergewaltigung weiträumig abgesperrt.
Der Tatort - eine Wohnung in Heroldsberg - wurde unmittelbar nach der Vergewaltigung weiträumig abgesperrt. © NEWS5 / Grundmann
Wie berichtet, war der Mann bereits 2011, als 20-Jähriger, in Nürnberg wegen Vergewaltigung zu einer mehrjährigen Haftstrafe verurteilt worden. Aus vertrauenswürdiger Quelle hat die Nürnberger Zeitung nun erfahren, dass der Straftäter im Jahr 2014 ausgewiesen werden sollte. Verhindert wurde dies demnach, weil das Bamf dem Mann einen Schutzstatus zuerkannt hat. Dieser wird üblicherweise ausgesprochen, wenn einer Person im Heimatland Gefahren für Leib und Leben drohen.

Auf NZ-Anfrage teilte das BAMF mit, dass der Fall aufgrund der wenigen Informationen nicht nachvollzogen werden könne. Außerdem bittet das Bundesamt um Verständnis, dass aus datenschutz-rechtlichen Gründen keine Auskunft zu Einzelfällen im Asylverfahren gegeben werde.
(Quelle)


Kommentare:

'Merkel hat mich eingeladen....' hat gesagt…

Lecker!

Und jetzt alle im Chor:
1. Wir dürfen keinen Generalverdacht ... !
2. Das ist ein E i n z e l fall... Ein Einzelfall!
3. Die Menschen sind alle gleich, sind alle gleich, sind alle gleich...
4. Wir Menschen sind alle Brüder....
5. Wir müssen besser integrieren....
6. Das heißt noch mehr Geld und Engagement in die Integration stecken und noch mehr Brüder aus anderen Kontinenten, 14 Länder entfernt, hierher holen - damit sich Omar, Ali oder Muhammad hier noch heimischer fühlen.
7. Nun 1. bis 6. wiederholen.

www.DeutscherArbeitgeberverband.de/Klartext/Leistungslos_30030-Euro-kassieren_Syrer-mit-4-Frauen-23-Kindern

www.berliner-zeitung.de/4285-Euro-pro Monat-für-afghanische-Flüchtlingsfamilie

www.openpetition.de/Petition/1-000-Euro-Kindergeld-für-alle-Kinder-und-Jugendlichen-in-Deutschland

Anonym hat gesagt…

Dieser Vorgang hat natürlich gaar nichts mit dem Islam zu tun... :-)

'Merkels Erfolgsbilanz' hat gesagt…

Man braucht wirklich keine Kommentare mehr dazu abgeben.
Es ist alles gesagt worden!!
Die Politik vertuscht, beschwichtigt, lügt offen und verdeckt - und macht weiter wie bisher.
Die Justiz sendet falsche (von oben befohlene?) Signale.

www.focus.de/München/Vergewaltigung-in-München_24-jährige-Frau_dunkelhäutiger-Täter

www.t-online.de/Nachrichten/Freispruch-für-Islamisten-der-Scharia-Polizei_Verurteilung-wäre-Fehler

!! Bitte Merkel für weitere 4 Jahre - wahlweise 8 - max. 12 Jahre wiederwählen!!!