Dienstag, 15. November 2016

Konrad Lorenz: "Soziale Bindungen und ritualisiertes Verhalten"

Optisch nicht ganz so reizvoll wie die junge Dame von heute mittags, aber dafür intellektuell höchst reizvoll anzuhören:


Kaum zu glauben: 44 Jahre alt ist dieser Vortrag. Und doch so frisch geblieben ...

Kommentare:

Corax hat gesagt…

Höre gerade den Vortrag. Ein unglaublicher Sexist, mithin Biologist, vermutlich auch noch Rassist, auf jeden Fall aber Speciesist, daher gewiss auch noch Populist und Phobist. Ein Glück, dass er medial nicht mehr kommuniziert wird.

C.

Mühlviertler hat gesagt…

Kommen Sie mal runter. Dass Lorenz den Nazis nahe stand, weiß jedes Kind. Und? Nimmt das irgendwas von seiner einzigartigen Bedeutung?

Gernot hat gesagt…

Er hat eben nicht verstanden, dass ethologisch eben nicht die Natur, ihre Gesetze und Gegebenheiten entscheidend sind, sondern allein die Hybris der angeblich linken NWO-Apologeten, ob im Anzug oder verkeimten Wegwerfklamotten.

Le Penseur hat gesagt…

Cher Gernot,

ich schätz' mal, Kollege "Corax" hat bloß aufs

;-)

vergessen ...

Gernot hat gesagt…

Irgendwie sind wir uns jetzt einig, vermute ich.
Das ;- ) gelte möglicherweise dem werten Mühlviertler.

Le Penseur hat gesagt…

Ooooops,

Sie haben völlig recht, cher Gernot!

Anonym hat gesagt…

Tjaja, diese „Krypto-Faschisten“ wollten damals tatsächlich Gesetzmässigkeiten und Zusammenhänge direkt der Natur und ihren Abläufen ablauschen !! -
Dabei weiss doch heute jeder Speichel- und Taz Inhalator, dass sich die Natur, ihre Gesetzmässigkeiten und Zusammenhänge nach dem „heiligen Wertekanon“ unserer Bundes-Hirn-Waschbären zu richten haben, ein „Kanon“, der in seinem linksgrünfemimultikulti-Imperativ, den „Gipfel“ aller jemals erreichten „ethischen Errungenschaften“ darstellt. -
Und wie „frau.INNENveranchtend diese „rationale“ Wissenschaft gegenüber der „gefühlten“ ist, ist inzwischen doch schon den unbelehrbarsten Machos „bekannt“.