Dienstag, 15. November 2016

Gastkommentar: Oberregierungsrat Steinmeier

von Wolfgang Riepe


Als Außenpolitiker: Ständig durch die Weltgeschichte gereist, um zu warnen und zu mahnen, Besorgnis zu äußern und sonstige Allgemeinplätzchen und Sedativa zu verteilen.

Gebacken bekommen hat er: nichts. Minsk I danebengelungen, Minsk II danebengelungen usw. ad nauseam. Als Chefdiplomat: allein schon durch sein Verhalten in der causa Trump blamiert und diskreditiert, gleichzeitig dem Ansehen unseres Landes großen Schaden zufügend. 

Fazit: Ich habe nichts gegen Oberregierungsräte, so sie auf ihrem Dienstposten loyale und gute Arbeit tun. Von einem deutschen Außenminister, erst recht Bundespräsidenten, erwarte ich allerdings eine etwas andere Statur als das Aussehen, die intellektuelle Befähigung, das sprachliche Ausdrucks-vermögen und das Charisma eines Oberregierungsrates. 


Kommentare:

Arminius hat gesagt…

Dafür beherrst er perfekt den verständnisvollen, mit allem Leid der Welt solidarischen Gesichtsausdruck, der, von der schweren Last der Verantwortung fast erdrück, immer noch die Kraft findet, Mut und Zuversicht auszustrahlen.

Zudem kann in vollendeter Weise sinnfreie Sätze produzieren, die kaum auf eine DIN-A4-Seite passen.

Wohl wahr: Frank Walter ist der ideale Bundespräsident, der geborene Nachfolger von Richard von Dummschwätzer.

McCarthy hat gesagt…

Wenn unsere "Volksvertreter" Eier hätten, dann wurden sie sich dem Einheitsdiktat der Systemparteien verweigern und es den Amis nachtun. Auch wir haben einen potentiellen Präsidenten mit Trump-Potential! Medial abgezockt, immer Klartext reden, klare Kante gegen die Linksliberalen und einer, der die Verlierer noch erreicht: Dieter Bohlen. Er würde Deutschland wieder Würde zurückgeben.

Deutsche Frauen, Deutsche Treue, Deutscher Wein und Deutscher Sang hat gesagt…

Heute wurde bekannt, dass die AfD bei Dieter Bohlen sondiert, ob er für eine Kandidatur zur Verfügung steht. Sehr gute Perspektive!