Donnerstag, 6. Juli 2017

Ende

von Fragolin

Es scheint, nicht nur die Meinungsfreiheit sondern auch die Demokratie in Deutschland sind endgültig am Ende. Fini. Des woas.

Wenn es stimmt, was im Internet herumkreist (z.B. hier), nämlich dass nach dem Beschluss der Homo-Ehe im Deutschen Bundestag fast alle Abgeordneten verschwunden (Feiern gegangen?) sind und in diesem Anwesenheitsloch mit nicht einmal 10% Anwesenheit (!) das Maassche Zensurgesetz durchgepeitscht wurde, dann ist das ein Skandal, der seinesgleichen sucht! Es gibt im offiziellen Protokoll keinen Hinweis auf die Anzahl der anwesenden Abgeordneten bei der Abstimmung und auch keine Aufschlüsselung des Abstimmungsverhaltens. Nur Gerüchte und Bilder eines fast leeren Plenarsaales. (Übrigens wäre diese Qualität der Protokollierung eines beliebigen Jour Fixe in einem mittelständischen Unternehmen ein Grund, denen ihr ISO-Zertifikat von der Wand zu schrauben, weil die nicht einmal einfachste Daten wie die Anzahl der anwesenden abstimmungsberechtigten Personen zum Zeitpunkt der Abstimmung dokumentieren, aber was will man von einem der angeblich mächtigsten Parlamente unserer Schlackekugel schon erwarten…

Sollte es so gewesen sein, wäre das der Bankrott der Demokratie, der endgültige Abgesang.
Nur mal kurz überschlagen: 2013 beteiligten sich 71,5% der Wahlberechtigten an der Wahl, davon gaben zusammen 67,2%, also auf Alle hochgerechnet rund 48% der Wähler ein Mandat einem Vertreter der GroKo-Parteien. Und von denen waren nur 10% anwesend; somit haben nicht einmal 5% der durch Abgeordnete mit einem Entscheidungsmandat vertretenen Wähler ein Gesetz beschlossen, das 100% der in Deutschland lebenden Menschen direkt in ihrer Meinungsfreiheit einschränkt und sie den Feststellungen amerikanischer Privatfirmen, die Internet-Plattformen betreiben, die von der Politik mit Millionenstrafen zum willkürlichen Löschen gezwungen werden, faktisch unterwirft.
Ja, so stellt man sich die „Demokratie“ eines Herrn Maas vor.

Wenn die Medien glücksbesoffen darüber berichten können, dass ein rappelvolles Parlament ein Gesetz beschließt, das den emotionalen Befindlichkeiten einiger Bevölkerungspromille entgegenkommt, dann haben sie kein Interesse mehr daran, zu hinterfragen, wie ein offen verfassungs-, europarechts-, völkerrechts- und menschenrechtswidriges Gesetz von geradezu nordkoreanischem Niveau durch einen kleine Minderheit über das gesamte Land gehängt werden kann. Ja, so geht das mit dem intellektuell anspruchsvollen investigativen Berichtbestatten. Ob durch biologische Gegebenheiten offensichtilich reproduktionstechnisch „diskriminierte“ Gruppierungen der Natur über das Adoptionsrecht ein Schnippchen schlagen können interessiert doch kein Schwein. Aber ob ein Zensurgesetz überhaupt gesetzeskonform zu Stande gekommen ist, das hat gefälligst kein Schwein zu interessieren.
Das ist sowas von Volkskammer plus ND, absoluter Wahnsinn!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sich zu wundern ist beinahe schon albern. – Denn das altbekannte Diktum ist doch von unabweisbarer Richtigkeit (nur sinngemäss zitiert): „Könnte die Demokratur etwas bewirken, wäre sie schon längst abgeschafft“.
Spätestens seit den Beschwörungen des „Uan Wörld“-Paradigmas ist unsere tolle „Demokratie“ doch nur eine lachhafte Camouflage, um den Pöfel zu chlorformieren und zu sedieren. - Und um vom hohen moralischen Ross herunter andere „Regime“ altgescheit zu pädagogisieren und auch noch zu sanktionieren. –

Die Bolschewisierung der Welt muss eben munter voranschreiten. – Nachdem „sie“ (wer eigentlich?, oh, oh , Nennung schwertsens verpönt und strafangedroht) sich mit der „harten Tour“ im ehemaligen „Oschten“ doch „etwas übernommen“ hatten, wurde auf die „weichere“ um ge-„schwitscht“. –
Naturellement orchestriert mit noch „gründlicherer“ Gehirnvollwäsche und noch perfideren Lügen-Paradigmen (PC, Feminismus, Öko-Ismus, Klima-Ismus, MuKu-Ismus, etc.). – Und noch raffinierter in die Aber-Millionen Schafs-Köppe infundiert, nämlich mit dem heuchlerischen Etiketten-Schwindel, es „diene“ doch alles nur dem „Schutz, der Sicherheit, für Gleichheit und Gerechtigkeit, sei gegen Diskriminierung, gegen Ungerechtigkeit und vor allem gegen das „Ultimativissimum Pösissimum“, dem erschrööööcklichen „Faschismus“. –
Und gefällt hie und da den Schafs-Köppen die Gängelei, Bevormundung und der sukzessiv fortschreitender Totalitarismus nicht, so werden immer neue Nazi-Popanze aufgebläht, dem knieschlotternden Pöfel als permanent und überall spriessende „Gift-Pilze“ kredenzt, sodass die Schafs-Köppe schliesslich solches sogar „dankbar“ abnicken.

Anonym hat gesagt…

Mal wieder präzise auf den Punkt gebracht, Chapeau!

Man versteht inzwischen jeden (und es werden immer mehr!), der sich nach der guten alten DDR zurücksehnt, die im Vergleich zur düsteren Merkelandistan-Diktatur ein Reich der Freien gewesen ist.

Le Penseur hat gesagt…

Cher (chère) "Anonym",

nicht übertreiben! Sehnsucht nach der "guten alten DDR" ist wohl nur bei Ex-SED-Fuzzis anzunehmen.

Aber die bittere Erkenntnis, daß das, was jetzt aus Deutschland wird, auch nichts besseres ist als eine DDR 2.0 ("humaner" in der Maßnahmen-Staatlichkeit, aber technisch noch weit raffinierter und damit letztlich inhumaner) — die ist halt auch nicht angenehm zu verdauen!

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Le Penseur hat gesagt…

Sehr geehrte Damen und Herren vom »Team Demokratie«,

1. schätze ich nicht, wenn die Kommentarfunktion dieses Blogs zu Werbezwecken (welcher Art auch immer) verwendet wird.

2. finde ich nach Durchsicht Ihrer Website, daß ich Ihre Bewegung nicht unbedingt durch Verlinkung unterstützen möchte — die Schnittmengen sind m.E. einfach zu gering.

Wer sich von Ihren Vorstellungen angesprochen fühlt, und Sie daher unterstützen will, wird sicherlich andere Zugangsmöglichkeiten zu ihnen und Ihrer Website finden, als gerade den LePenseur-Blog.

Adieu!