Samstag, 1. Juli 2017

Mit der wohlklingenden Sentenz

»Nos scimus quia lex bona est, modo quis ea utatur legitime.«

... beschließt Professor »Silvæ« einen lesenswerten Artikel über Recht, Rechthaben und -bekommen, Justiz, Gerechtigkeit und was so dazugehört.

Kommentare:

Speculatius hat gesagt…

Das wird die immer zahlreicheren Opfer jener meist islamischen Vergewaltiger und Totschläger, die dank des 'milden Blickes auf den Täter' viel zu oft straffrei aus dem Gerichtssaal marschieren, sicher brennend interessieren.

Wir befinden uns längst in einem brutalen Invasionskrieg und nicht auf einem kameradschaflich plaudernden Juristenkongress !!!

Auch die unabhängigsten Richter sind dem System-Mainstream unterworfen, denn sonst wären sie ratzfatz weg vom mindestens R1-Pensionsfenster. Und wer wird das schon riskieren, wo doch Massen hochgebildeter Konkurrenten ins Land geschleust werden?

Wenn so ein herbei gejubelter Hadschi seine Scharia kennt, darf der bei unserem Tolleranztempo hier sicherlich bald als Kadi Recht sprechen ... islamisches wohlgemerkelt. Wer dann den Koran und den Propheten kritisiert, der muss damit rechnen, öffentlich geköpft zu werden. Und Ausstieg aus der Konvertitenhorde bedeutet ebenfalls Rübe ab. Klare Regeln, die sogar ein strohdämlicher Pro-Multikulti-Muddimichel kapieren wird.

Tja, ich fürchte, all unser schickes Latein wird uns da leider nicht weiterhelfen, denn die meisten Bereicherungs-Moslems verstehen und sprechen keins

Anonym hat gesagt…

Link ist nicht korrekt (com.com/...)

Le Penseur hat gesagt…

Danke! Ist schon repariert!