Donnerstag, 5. Januar 2017

Und noch ein lesesenswerter Artikel

von Dr. Hermann Detering:
Mahnen, warnen und Diskurs verbieten

Von Hermann Detering.


Der „ZDF-Terrorismusexperte“ Elmar Theveßen hat es gestern Abend bei Lanz noch einmal ganz deutlich erklärt: Der perfide Plan der Islamisten, so Theveßen, bestehe darin, den Westen durch „Nadelstiche“ aufzumischen  und ihn auf diese Weise zu einem „Kampf der Kulturen“ anzustacheln. Die bis dato friedliche muslimische Minderheit solle ebenso wie die deutsche Bevölkerung radikalisiert und zum großen Endkampf um die islamische Weltherrschaft provoziert werden. Unsere Reaktion könne daher nur sein, den Islamisten nicht auf den Leim zu gehen.
 Chapeau! Touché!


Kommentare:

Fragolin hat gesagt…

Wie steht es so vorausahnend im Text:
"Zum Beispiel könnte es sein, dass es dazu dient, das Fehlen einer nachhaltigen politischen Reaktion des Staates zu kaschieren."
Vor Allem einer Reaktion der Trauer. Bis 18.1. hat der Bundestag Urlaub und dann wird wieder gebundestagt - aber ohne Gedenkminute oder solch störendem Gedöns. Wen interessieren schon die Kollateralschäden aus dem Pöbel?
Tausend Wort des Mitgefühls mit den armen Muslien, weil der Attentäter (oh Wunder) aus ihren Reihen kam, aber keine Geste des Mitgefühls mit den Angehörigen der Opfer und den vielen Verletzten.
Das Merkel-Regime zeigt die ganze Kaltschnäuzigkeit dieser Truppe.

Anonym hat gesagt…

Wann und wo hat das "Merkel-Regime" nach dem Berliner Anschlag "tausend Worte des Mitgefühls mit den armen Muslimen" artikuliert?

Für entsprechende Beweise bin ich dankbar.