Donnerstag, 19. Januar 2017

Eine Trennlinie

... zieht die selbsternannte "Edelfeder" des "Standard" — sag' an, wer ist's? Der Rauscher, der sich was traut ... — und schreibt:
Der scheidende deutsche Bundespräsident Gauck warnt vor Rechtspopulisten, die die demokratische Verfassung infrage stellen "Es ist das beste, das demokratischste Deutschland, das wir jemals hatten." 

Also sprach Joachim Gauck, scheidender deutscher Bundespräsident. Und er hat recht, vollkommen recht. Der Wohlstand ist höher denn je, die soziale Gerechtigkeit im Großen und Ganzen gegeben, es ist das freieste Deutschland, das es je gab.
(Hier weiterlesen)
Nun ja: das "beste" Deutschland? Du guter Gauck! Vielleicht aus der Perspektive eines DDR-Insassen (insbes. in Bautzen oder einer der anderen Spezialanstalten) , aber sonst wohl nicht wirklich ...

Das "freieste" Deutschland? Ja, wenn man darunter die Freiheit der Einwanderung für "Flüchtlinge" versteht. Sonst: will uns der verarschen? Nur so kurz gefragt (vermutlich: ja, will er).

Aber immerhin, im Schlußsatz schaffen es Edelfeder & Gauckler sogar etwas Wahres auszusagen (bei der bekannten Wahrheitslieber beider Genannten vermutlich unabsichtlich):
"Die entscheidende Trennlinie in unserer Demokratie verläuft nicht zwischen Alteingesessenen und Neubürgern, auch nicht zwischen Christen, Muslimen, Juden oder Atheisten. Die entscheidende Trennlinie verläuft zwischen Demokraten und Nicht-demokraten."
 Völlig richtig, meine Herren! Sie verläuft zwischen den Demokraten, die zunehmend von den Lügen und flagranten Rechts- und Verfassungsbrüchen ihrer Journaillisten und Politruks die Schnauze voll haben, und den Nichtdemokraten, die im Parteien- und Lobbyistenfilz de facto ungewählt (und damit auf demokratische Weise auch nicht mehr eliminierbar!) in alle politischen Funktionen unserer sogen. "repräsentativen Demokratie" eingesickert sind. Daher:

Weg mit diesem Gelichter!

Kommentare:

Gerd Franken hat gesagt…

Wohlstand, soziale Gerechtigkeit und Freiheit, im besten Deutschland was es je gab. Sein Vorgänger im Amt sieht das wohl etwas differenzierter. Bei ihm gehörte sogar der Islam zu Deutschland, bis die deutsche Journaille so tief bei ihm gegraben hatte, dass er den besten Hut nehmen konnte, der gerade da war. Den Schleich-dich-Hut. Nun denn, der nächste Bundespräsident kommt mit Sicherheit genauso wie die nächste Rede des Bundespräsidenten. Kann ja eigentlich nur besser werden, oder?

Le Penseur hat gesagt…

Cher Monsieur Franken,

Kann ja eigentlich nur besser werden, oder?

Na, Ihren Optimismus möcht' ich haben ...

Gerd Franken hat gesagt…

Wenn wir auf der untersten Sprosse der Leiter stehen, kann der Optimismus helfen wieder nach oben zu steigen.

MisterX hat gesagt…

Wobei für den deutschen demokratischen Gaukler das beste und das demokratischste Deutschland sicher deckungsgleich sind. Und da liegt die Crux: Ein noch besseres, weil noch demokratischeres Deutschland würde den Einzelnen noch weniger und den fantasierten Demos und dessen SäkularhohepriesterInnen möglichst alles entscheiden lassen. Und auch Freiheit ist selbstredend die Freiheit des Demos zu möglichst unbeschränkter Herrschaft seiner demokratischen Willkür. Paßt schon alles.
Und so ist die einzige ethische, moralische und rechtliche Position, die man - heute mehr denn je - einnehmen kann, die des Nichtdemokraten. Von dieser edlen Gesinnung ist der Genosse Gauck meilenweit entfernt.

Anonym hat gesagt…

Wenn Gauckler mit "wir" seinesgleichen, die Bonzenschaft meint, und mich dünkt, daß er das tut, dann stimmt das schlicht und ergreifend:
Diese Sippschaft kann so "frei" wie nie zuvor walten, sämtliche Gesetze und Regeln brechen nach Lust und Laune.
D.a.a.T.

Anonym hat gesagt…

Der überzeugte Demokrat Penseur aber auch.

Kenner der Lage hat gesagt…

Die abstrakte Frage nach den Demokraten kann man auch konkret formulieren. Will man TrumpErdoganPutin, oder will man Merkel und Obama? Die Penseurs wollen TrumpErdoganPutin. Das Gutmenschen-Gesindelölig will Merkel und Obama. Hier verläuft die Trendlinie.

Le Penseur hat gesagt…

Cher "Kenner der Lage"*),

Die Penseurs wollen TrumpErdoganPutin. Das Gutmenschen-Gesindelölig will Merkel und Obama

Nein, danke! Vielleicht wollen das "die Penseurs" - aber der Penseur kann auch ohne TrumpErdoganPutin gut leben! Ohne den Erdowahnsinnigen ganz besonders, aber auch ohne die beiden anderen. Diese sind nur relativ "besser" als Merkel und Obama, aber das war's dann auch schon!

Wenn schon jemand in Amerika, dann Ron Paul.

In der Türkei ist mir derzeit keiner bekannt, den ich mir wirklich wünschen würde.

In Rußland: jo mei ... Putin ist schlau und hat manch brauchbare Anwandlungen - aber "tutto completto" brauche ich ihn auch net!

Daß Trump und Putin mir beim Allerwertesten lieber sind, als Merkel und Backaroma beim Gesicht, ist nur ein relativer Vorzug, wie gesagt ....



*) Sie sind aber offenbar ein anderer, als der "kennerderlage", der hier schonöfters postete, oder?