Mittwoch, 4. November 2020

Was sieht man? Nichts.

 
Außer, daß man in der Todesstatistik nichts sieht. Von einer gaaaanz schrecklichen Corona-Epidemie nämlich:
 


Kommentare:

Da schau her! hat gesagt…

Und wie erklärt sich der werte Penseur, wenn denn Corona weniger als "nichts" ist, die wachsende Überfüllung der Krankenhäuser - selbst in einem top aufgestellten Land wie dem seinen???

Sind das alles eingebildete Kranke, die auf Geheiß anonymer, Gates- und Soros-gelenkter Mächte schwerkank simulieren und in die Kliniken geschleust werden, um auf diesem Weg das jüdisch-freimaurerisch-linksgrün gefärbte "Eine-Welt-Regime" durchzusetzen?

Anonym hat gesagt…

@Da schau her: Die aktuellen Zahlen in Österreich vom 4.11.20 sind:

- Fälle in Spitalsbehandlung: 2584
- davon in Intensivstationen: 383
- seit 12. März mit Covid getestete Tote: 1227

Eine "Pandemie" sieht anders aus - sonst wäre auch jede Grippewelle eine gewesen!

Und es gibt auch keine "Überfüllung der Krankenhäuser", keine Überfüllung der Intensivstationen und schon gar nicht eine Überfüllung der Friedhöfe, die BK Kurz uns Österreichern vorhergesagt hat ("Jeder wird jemanden kennen, der ...").

Fallen Sie doch nicht auf jede Propaganda herein, sei es die der Regierung (die ohne störende Opposition einfach mit Notverordnungen "durchregieren" und von ihren Problemen ablenken will), sei es der Pharmakonzerne, die ihre Impfungen teuer verkaufen wollen, am besten über Zwangsimpfung!

MfG Harald

Gastrosoph hat gesagt…

bitte den link zur tabelle der destatis, danke!

Harald hat gesagt…

https://www.destatis.de/DE/Themen/Gesellschaft-Umwelt/Bevoelkerung/Sterbefaelle-Lebenserwartung/Tabellen/sonderauswertung-sterbefaelle.html