Montag, 30. November 2020

Claas lebt!

von  it’s  me 


Claas Relotius, der Mann mit dem Karnevalsnamen (©Klonovsky) lebt noch und schreibt wieder, zwar unter einem Pseudonym — aber er schreibt: nicht für den Spiegel, jedoch für die FAZ, denn das Interview vom 20.11.2020 mit Tima Kurdi, der Tante des berühmt gewordenen, bei Bodrum ertrunkenen kleinen Jungen, lässt keine Zweifel aufkommen, dass Claas geschrieben hat, denn  

Fast wirkte es, als würde er friedlich schlafen. Doch der zwei Jahre alte Junge mit der blauen Hose und dem roten T-Shirt am Strand von Bodrum war tot, ertrunken bei dem Versuch, nach Europa zu fliehen.“, „Sie habe das Telefon fallen gelassen, geschrien, sich selbst körperliche Schmerzen zufügen wollen, als sie die Nachricht vom Tod ihrer Neffen und ihrer Schwägerin erreichte“ und „Wenn sie mit ihren Brüdern und Schwestern telefonierte, hörte sie Gewehrschüsse im Hintergrund.“ 

tragen eindeutig seine Handschrift.

 

Es schaut aus, als würden Merkels Systemmedien fünf Jahre nach der ersten, großen Flüchtlingswelle wieder den Auftrag bekommen, den ständigen, nicht versiegenden Nachschub aus dem Morgenland nicht abreißen zu lassen und  rechtfertigen zu wollen.

 

Dabei noch einmal kurz die Historie von Alan Kurdi, nach dem in der Zwischenzeit ein Schlepperboot benannt wurde, das eifrig zwischen Libyen und Italien pendelt: Vater will neue Zähne (bestätigt von seiner in Kanada lebenden Schwester), sie schickt ihm 5.000$  für neue, er jedoch will alles: ein Leben im goldenen Westen UND ein neues Gebiss — und schifft sich ein in Richtung Griechenland. Was gerne vergessen wird zu erwähnen: er lebte schon jahrelang in Frieden in der Türkei, nur Hartz 4 bei Erdogan ist doch nicht so gut wie das bei Mutti. Eine einzige Schwimmweste wurde angekauft, nicht für die Frau oder die drei Kinder, sondern für den Herren und Gebieter. Schiff geht unter, alle ohne Weste ertrinken und Vater gerettet — jetzt nicht mehr Vater, weil alle tot. 

 

Dieses Bild ging von dem Moment an durch alle Medien und die bereits offenen Türen wurden für den weiteren Menschentsunami sperrangelweit aufgerissen, immer auf das tragische Schicksal dieses kleinen Buben verweisend. Sogar der damalige EU-Parlamentspräsident Martin Schulz hatte Tränen in den Augen und der „Flüchtlings“-zustrom nahm so richtig Fahrt auf.

 

Ein Bonmot am Rande: der Vater des verunglückten Buben lebt wieder — unbehelligt! — in Syrien. Mit neuen Zähnen.

 

Ein anders Bild, von dem ich leider keine Bildadresse habe, ging zwei Jahre später bis auf eine einzige Ausnahme NICHT durch ein einziges Medium: es handelt sich um ein sehr schlecht zu vermarktendes Bild, ist doch dieser entzückende 7-jährige australische Bub nicht auf der Flucht ertrunken, nicht von einem bösen Nazi ermordet worden, sondern im August 2017 von einem Muslim bei einem Attentat in Barcelona ermordet worden.

 

Etwas darüber gelesen? Ein Hintergrundgeschichte mit den Eltern? Nein und abermals Nein, denn falsches Opfer, falscher Täter.

 

ES IST ZUM KOTZEN.

 

Ein Unterschied fiel mir allerdings auf, und zwar zwischen den offiziellen Repräsentanten Spaniens und Deutschlands: Das spanische Königspaar reiste sofort die 628 km nach Barcelona, um am Ort des Gemetzels Blumen niederzulegen (völlig logisch, da empathisch und Eltern von Kindern). Merkel hingegen schaffte es nicht, sich die 4,3 km vom Kanzleramt zum Breitscheidplatz fahren zu lassen. Sie ist einmal die unempathischte Person, die Deutschland je hatte (Hitler hat wenigstens seinen Hund geliebt). Sie schaffte aber nach Charlie Hebdo die Reise nach Paris, um dort medienwirksam  ihre Trauermiene aufzusetzen.

 

Frage: wie kommt so eine Person zu so guten Umfragewerten?

 
 

Kommentare:

Fragolin hat gesagt…

Antowrt:
Indem die Mehrheit ihrer Untertanen genau die Leute sind, die diese Herrscherin verdienen.
MfG Fragolin

Kreuzweis hat gesagt…

Egal was die Medien und deren Claase schreiben: Haben die Leute keine Augen im Kopfe, sehen sie die Überfremdung allüberall denn nicht?
Ich sah sie bereits in den 1980ern und ich sah den Asyl-Mißbrauch und habe meine damaligen "liberalen" Freunde gewarnt; ich wurde ausgelacht.

Doch wählte ich fortan nur noch "knallerechts", wer am meisten gegen Überfremdung auftrat, hatte meine Stimme. Auch die Marxisten-Reichisten um den Ahriman-Verlag sahen die Bedrohung, was sie in den 90ern zu fordern, "Sei kein Depp, wähl' wenigstens REP!"

Georg hat gesagt…

Es gibt zwei Möglichkeiten, die Abschlussfrage zu beantworten:

Erstens: Die Antwort des Vorposters. Die klingt immer gut, ist aber schlichtweg "zu plausibel" und abgesehen davon auch zynisch. Dann hätten die Ösis jetzt türkisgrün "verdient". Und die Amis hätten vier Jahre lang Trump verdient, jetzt aber plötzlich nicht mehr. Weil sie zu wenig Wohlverhalten Trump gegenüber gezeigt hätten? Nee, solche Narrative helfen nicht weiter.

Eine zweite Antwort könnte sein: Merkel hat deshalb so gute Umfragewerte, weil der politische Gegner alles tut, um ihre Werte steigen zu lassen. Wie man gerade beim AfD-Parteitag zwei Tage lang besichtigen konnte. Diese Partei besteht inzwischen offenbar aus Lemmingen.

Anonym hat gesagt…

Lesen Sie doch mal bei Reitschuster nach, was die Deutschen wirklich von Merkel denken.
Der hat extra eine INSA-Umfrage machen lassen.

Die anderen Sachen sind purer Propaganda-Auftragsmüll.



Gero

Franzl hat gesagt…

Wenn die Deutschen "wirklich" so von Merkel denken würden, wie man es dort lesen kann, dann wären die Wahlergebnisse völlig andere, und die AfD würde längst den Bundeskanzler stellen. Insofern kan man diese Umfragen in die Tonne treten.

Wahltag ist immmer noch Zahltag, Tag der Abrechnung.
Und komme mir keiner mit dem beliebten Populisten-"Argument", wir hätten hier keine freien, sondern Scheinwahlen à la DDR. Kein Mensch, der hier Linkspartei oder AfD wählt, wird hinterher bedroht, der Polizei "zugeführt" oder muss Angst um seinen Arbeitsplatz haben.

Edzard N. hat gesagt…

Ganz unabhängig davon, wie die Faktenlage in diesem viel debattierten Fall ist (was sich wohl nie eindeutig wird klären lassen) - die Bitterkeit, die Misanthropie und die Menschenverachtung ohne die allergeringsten Anflug, dass auch Muslime, die nach Europa wollen, einen Anspruch auf Menschenwürde haben, sind eine schlagende Erklärung, weshalb auch Merkelskeptische Konservative nicht AfD und NPD wählen, sondern doch bei der CDU bleiben. Hass und blanke Menschenverachtung schrecken den Konservativen ab. Das überlässt er den Hooligans rechts und links.

Aber genau das kapieren die Hooligans nie.

gerd hat gesagt…

Alle Gegner von Merkel sind Nazis, Verschwörungstheoretiker und Idioten. Das funzt in Deutschland hervorragend.

it's me hat gesagt…

ad franzl!
Kein Mensch, der hier Linkspartei oder AfD wählt, wird hinterher bedroht, der Polizei "zugeführt" oder muss Angst um seinen Arbeitsplatz haben.
diese aussgae stimmt nur zur hälfte, denn die SED darf man wählen, man darf sogar ein politisches amt bekleiden und ist angesehen. outet man sich pro AfD, ist das leben in gefahr UND/ODER der arbeitsplatz.
bitte offnen sie beide augen und nicht nur das linke, rote.

Ursula hat gesagt…

@gerd: Nee. Weder Sotzen noch Liberale noch Grüne sind Nazis, Verschwörungstheoretiker und Idioten.

Die sind alle Gegner von Merkel, wir werden es nächtes Jahr im Bundestagswahlkampf sehen. Sie sind Gegner - keine Feinde bzw. Todfeinde. Sie sehen Merkel kein Kinderblut süffeln. Sie sehen sie nicht als Stalinistin und Ex-Stasi-Mitarbeiterin. Sie sehen sie nicht als ferngesteuert von Bill Gates. Und sie sehen sie als Protestantin, nicht als Jüdin.

So ist das mit der Gegnerschaft zu Merkel. Der Kardinalfehler aller Populisten von links- oder rechtsaußen: Sie halten Feindschaft und Hass bis zur Vernichtung für normale und legitime Gegnerschaft.
Weil die AfD das immer hemmungsloser inszeniert, kommt sie aus dem einstelligen Prozentghetto nicht mehr raus.

Le Penseur hat gesagt…

Cher Edzard N.,

die Menschenwürde eines Vaters mit Sehnsucht nach einem neuen Gebiß auf von uns bezahlte Krankenkassenkosten, der seinen Sohn absaufen läßt und mit dessen Ertrinkungstod noch medial hausieren geht, können Sie sich wohin immer sie wollen schieben.

Wenn Sie "blanke Menschenverachtung" sehen wollen, dann sehen Sie sich diesen Vater und die über ihn heuchlerisch Schlagzeilen sabbernden Journaillisten an!

Übrigens: Ihre insinuierende Gleichsetzung von NPD und AfD ist ebenso schäbig. Aber das wird Ihnen vermutlich nicht auffallen, bzw. wenn doch: Sie werden es achselzuckend unter "Kollateralschaden" abbuchen.

Bezüglich "Haß und blanke Menschenverachtung" könnten Sie also bei einem Blick in den Spiegel fündig werden. Wobei Sie dabei sowohl an den zum Rasieren, wie an das journaillistisch desinformierende Relotius-Blättchen denken dürfen.

Wenn Typen wie Sie dann noch vorgeben wollen, Konservative zu sein, wird's endgültig unappetitlich. Wissen Sie was: Ihr Posting bleibt als Beweis für die Verlogenheit der Trolle auf diesem Blog stehen. Was man über Sie und Ihresgleichen denken mag, hat Akademiepräsident Liebermann 1933 bereits genug gesagt.

Le Penseur hat gesagt…

Chère Ursula,

Sie sehen Merkel kein Kinderblut süffeln.

Wurde dies von der AfD oder auch hier im Blog jemals behauptet? Nein - also was soll Ihr Geschwurbel, außer blöde Motzerei?

Sie sehen sie nicht als Stalinistin

w.o.

... und Ex-Stasi-Mitarbeiterin

Das war sie aber mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit. Und das sollte für einen Demokraten reichen, sie nicht an der Regierung sehen zu wollen. Oder hätte bei Gründung der Bundesrepublik jemand ernsthaft erwogen,bspw. Hjalmar Schacht zum Bundesbankpräsidenten oder Finanzminister zu machen? Und Schacht war sicher weniger "Nazi" (und schon gar Kriegsverbrecher), als IM Erika ein Stasi-Spitzel ...

Mag sein, daß der Deutsche Michel einfach zu doof ist, das zu kapieren. Dann geschieht ihm schon recht. Bedauerlich, aber so ist's halt ...


Chronist hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Le Penseur hat gesagt…

Nein, cher Chronist,

Ihr Posting lasse ich nicht stehen, damit Sie sich ärgern, umsonst gepostet zu haben. Sie haben schon genug Unsinn gepostet — irgendwann reicht's halt einfach. Und irgendwann ist: jetzt.

gerd hat gesagt…

"Und sie sehen sie als Protestantin, nicht als Jüdin."

@Ursula

der war wirklich gut....LOLL!!!