Samstag, 14. November 2020

Einsperren! Zusperren!

 
Unsere geliebte Bundesregierung verkündet den Lockdown. Keine Mini-Lockdown, sondern einen ganz richtigen, bei dem es richtig Wumm! macht. Insbesondere in der Wirtschaft ...

Bezos muß Basti ja lieben (vielleicht sollte er ein bisserl was von seinen Milliarden, die er jetzt zusätzlich einsackt, an die ÖVP spenden ...) – die lästige Konkurrenz mittelständischer Händler ist plattgemacht, und Amazon hat jetzt ein Fast-Monopol auf alles, was man nicht fressen, saufen oder bescheißen kann.

Á propos bescheißen: sogar in eingen Kommentaren, die DiePresse-Leser durch die Zensur schmuggeln konnten, kommt recht deutlich zum Ausdruck, daß sich die Leute von unserer Regierung einigermaßen beschissen vorkommen, wenn bspw. Poster schreiben:
Beunruhigt 
Ein Lockdown mag ja bei einer überrumpelten und durch Horrorbilder vorübergehend traumatisierten Bevölkerung recht wirksam sein. Mittlerweile begegnet fast die Hälfte der Bevölkerung den Maßnahmen sehr skeptisch. Trotz vermutlich massivem Druckes durch die Exekutive werden sehr viele diesmal darauf pfeifen. Der Effekt auf die tatsächlichen (nicht auf die gemessenen - die müssen ja sinken) Infektionszahlen wird überschaubar bleiben. Sicher ist nur, dass viele durch die Nichteinhaltung der unver-hältnismäßig empfundenen Regelungen kriminalisiert werden. Das wird nachhaltig, besonders bei jungen Menschen, die Akzeptanz und die Relevanz von Regeln und Gesetzen verringern und uns gesellschaftlich ein bissl weiter Richtung Balkan befördern.
Ein hoher Preis dafür, dass wir die unvermeidliche natürliche Durchimunisierung für eine peinliche Politshow wieder für ein paar Wochen beeinträchtigen.

 Oder:

    Diodorus Siculus
    Wenn man sich die Kommentare hier und in anderen Medien so anschaut, dann würde die Stasi der DDR neidig. Die musste ihre Informanten und Denunzianten noch mühsam (meist mit Zwang) rekrutieren. Heute überwacht sich die Gesellschafft von alleine ohne Zutun von Polizei und Staat. Das ist sehr bedenklich, aber die Strippenzieher wird es freuen. 
    austroargentino
    Gegen die Maßnahmen waren Honecker, Franco und Co. harmlos, aber es geschieht ja alles zu unserem Wohl, vergessen wir das nicht! Der Kurz-Führer weiss schon, was für uns gut ist.
    Briseis
    Ja, ich befürchte auch, daß die Blockwart-Mentalität wieder fröhliche Urstände feiern wird. War schon im ersten Lockdown bemerkbar

 Oder:

    Zuckero
    Ich zitiere die interessanteste Passage eines Artikels aus dem Jahr 2005... "Modell-rechnungen haben ergeben, dass während einer Pandemie ca. ein Drittel der Bevölkerung erkrankt. Dies würde für Österreich bedeuten: 2,6 Millionen Krankheitsfälle, 40.000 Spitalsaufnahmen und 10.000 Todesfälle."
    https://www.derstandard.at/story/2150177/26-millionen-influenza-faelle-in-oesterreich-im-fall-einer-pandemie 
    Ogledala
    Hören Sie doch auf. Das will niemand hören, das stört die Panik... 
    austroargentino
    Richtig dann ist es vorbei! Wie man in Ländern mit höherer Durchseuchungsrate sieht, fällt dort auch die zweite Welle niedriger aus. Aber wir wollen ja die Guten sein und deshalb runiert man lieber Sozial, Kultur und Wirtschaftsleben, von der Ausbildung der Kinder ganz zu schweigen!
Oder:
Der Rechner
Dieser Lockdown wird nichts bringen, denn die Anzahl der Infektionsfälle wird sich sehr wahrscheinlich zwischen 16.11.2020 und 18.11.2020 wenden und dann sehr kontinuierlich sinken - wohlgemerkt ohne harten Lockdown! Aber den Erfolg wird sich die Regierung sichern, obwohl sie gar nichts dafür kann.
Ogledala
Das hat ja auch im Frühjahr funktioniert. Da hat die Regierung es ja (für sie selber) gut erwischt und den Lockdown genau dann gesetzt, als der Peak gerade überschritten war und die Zahlen zurückgingen. Es ist nämlich bei jedem Virus so, dass der sich bis zu einem gewissen Punkt verbreitet und dann wieder abschwellt. Nun dürften sich die Herrschaften aber mit dem Minilockdown verschätzt haben - also diesen zu früh angesetzt. Die Zahlen steigen ja immer noch. Und da muss dann natürlich - koste es, was es wolle - der Totallockdown her, um nicht das Gesicht zu verlieren. Dass die Regierung jetzt davon ausgeht, damit den Peak zu erwischen, um mit der Abwärtswelle mitzufahren, kann man schon alleine daraus schließen, dass gleichzeitig mit der Verkündigung des Totallockdowns der voraussichtliche Zeitpunkt der dann kommende Lockdown verkündet worden ist. Wer die derzeitige offizielle Corona-Situation aber ernst nimmt, kann keine Lockerungen in 3 Wochen vorauszusagen. Vielmehr müsste jeder halbwegs denkende Mensch davon ausgehen, dass der Lockdown weit ins nächste Jahr hineinreichen wird...
Mit einem Wort: einige sind mittlerweile trotz medialer Gehirnwäsche, die aus allen Kanälen träuft, aufgewacht. Mögen es mehr werden und unsere Polit-Satrapen von Brüssels, Frankfurts & Wallstreets Gnaden von ihren Stühlen, auf denen sie wie festgeleimt sitzen, hinwegblasen!
 
 

Kommentare:

Norbert hat gesagt…

"Mögen es mehr werden und unsere Polit-Satrapen von Brüssels, Frankfurts & Wallstreets Gnaden von ihren Stühlen, auf denen sie wie festgeleimt sitzen, hinwegblasen!"

Nun ja, diesen frommen Wunsch posaunen die Populisten seit Jahren in die Welt hinaus. Wir blöd, dass er sich Wahl für Wahl als allzu fromm erweist. Oder präziser gesagt: dass "das Volk" in seiner überwiegenden Mehrheit die Nase voll hat von Apokalypse und Angstmacherei, wo die Rechten es inzwischen locker mit ihren linksextremen Genossen aufnehmen können. "Das Volk" fühlt sich bei den Kräften der politischen Vernuft, vulgo "Systemparteien", die an der "Weltverschwörung" arbeiten, offenbar ganz gut aufgehoben.

Anonym hat gesagt…

Ach...hatte Soros wieder mal eine Audienz bei Herrn Kurz?
Es muß ihn ja richtig drängen, weil er den Sensenmann schon winken sieht.

Da will man doch noch erfahren, was aus einem ganzen Leben, daß man in die Zerstörung des Weltfriedens gesteckt hat, an Früchten zu erwarten ist.

Alexandra hat gesagt…

Werter Le Penseur,

Es ist schon sehr erstaunlich wie viele Menschen aber noch immer den Lockdown befürworten. Vor einigen Monaten schrieb ich hier und auch in anderen Medien über das Milgram - Experiment.

Vor kurzem hat eine Politikwissenschaftlerin beinahe dasselbe in der Sendung "Talk am Hangar" - Servus -TV gesagt.

hier der Link (leider nur als Podcast zum Anhören):


ab Minute 53 .....

https://servustv.castos.com/podcasts/12649/episodes/talk-im-hangar-7-corona-ausser-kontrolle-werden-wir-wieder-weggesperrt

hörenswert

ein riesengroßes Milgram - Experiment und sie ist erschüttert wie gut das funktioniert

mlg Alexandra

gerd hat gesagt…

Das stellt sich ein Kurzer hin und palavert: "Trefft niemanden!" Jemand der sich permanent in Pressekonferenzen aufhält, einen Stab von Leibwächtern, Dienstlakaien, Abnickern und Berufsapplaudierern um sich sammelt, will seiner Bevölkerung das totale Kontaktverbot auferlegen. Irgendwie hat der ganze Schmarrnn etwas von der lästigen Krätze... man kann sich jucken wie und wo man will.....es hilft einfach nix.
Die nächste "Empfehlung" dieses Gottkanzlers kann ja nur lauten: "Sterbt bitte alle, dann haben wir das Virus besiegt."

Arminius hat gesagt…

Baby-Hitler macht die Ostmark zum KZ.

Da schau her! hat gesagt…

Vor zwei Jahren war Sebastian Kurz hier noch ein hoch respektierter Mann, der eins ums andere Mal der "Diktatorin" Merkel als leuchtende Positiv-Folie entgegen gehalten wurde.

Jetzt ist er Hitler 2.0.

So läuft das bei den Populisten. Oder wie man in meiner Heimat sagt: Pack schlägt sich, Pack verträgt sich!

Anonym hat gesagt…

Baby-Hitler macht die Ostmark zum KZ.

Godwin steh' uns bei.

raindancer hat gesagt…

hat eigentlich schon wer mal überlegt, dass das Virus gefährlicher ist als propagiert? nur so als Überlegung...

Le Penseur hat gesagt…

Cher "Da schauher!"

Vor zwei Jahren war Sebastian Kurz hier noch ein hoch respektierter Mann, der eins ums andere Mal der "Diktatorin" Merkel als leuchtende Positiv-Folie entgegen gehalten wurde.

Wenn Sie mit "hier" diesen Blog meinen, so werden Sie sicherlich Beispiele von Artikeln zuhauf präsentieren können, in denen dem Seine Kürzlichkeit "hoch respektiert" wurde.

Ach, finden Sie jetzt keine? Nun, das überrascht mich nicht. Mag sein, daß irgendwann einmal ein "Er ist wenigstens nicht ganz so katastrophal wie IM Erika" (od. dergl.) zu lesen war ... kann mich jetzt zwar nicht erinnern, aber mag sein. Jedenfalls sind die schon seit seiner Übernahme der ÖVP-Spitze eindeutig kritischen bis klar ablehenden Artikel unvergleichlich häufiger.

Mich erstaunt freilich die Unverforenheit, mit der Sie einfach irgendwelche Dinge behaupten, nicht mehr wirklich ...