Freitag, 9. Oktober 2020

Wahlomat - Kurzfassung


Wußten Sie? Daß 
 
 
2019 in Österreich:
40,1 Prozent der Tatverdächtigen, 
42,8 Prozent der Verurteilten und 
57,9 Prozent der neu Inhaftierten 
Ausländer waren. 
 
 
Damit lag der Ausländeranteil jeweils deutlich höher als in der Gesamtbevölkerung, wo er 2019 etwa 16,2 Prozent betrug. Und was meinen die wahlwerbenden Parteien zum Thema »Ausländer in Wien«? U.a. das:

SPÖ

Neben Deutschförderung und dem Ausbau der Integrationsbegleitung "StartWien" ist ein weiterer Punkt im Wahlprogramm eine Einbürgerungskampagne. Dadurch sollen mehr zugewanderte Wienerinnen und Wiener motiviert werden, die österreichische Staatsbürgerschaft zu beantragen. [...] Neben Deutsch als Zweitsprache will die SPÖ auch Mehrsprachigkeit fördern [...] zudem sei Mehrsprachigkeit vielmehr "ein Schatz" und "eine Bereicherung für eine international vernetzte Stadt". (Quelle

Grüne

Die Wiener Grünen, fordern dass Migrantinnen und Migranten bei der Jobvergabe durch die Stadt Wien bei gleicher Qualifikation bevorzugt werden sollen. [...] „Es kann einer Stadt nur gut tun, wenn sich die Vielfalt ihrer Bewohner*innen in allen Teilen der Verwaltung widerspiegelt“, lautete die Begründung der Grünen.Gegenüber Radio Wien ist vom Klub der Grünen im Wiener Rathaus eine Bestätigung gekommen. Es sei eine alte Haltung, man wolle die Vielfältigkeit der Gesellschaft auch in der Stadtverwaltung abgebildet wissen, sagte ein Sprecher. (Quelle)
 
Um Hadmut Danisch zu zitieren: 
 
»Wer wählt sowas?«


Kommentare:

Winterwind hat gesagt…

Warum soll es euch bessergehen? Bei uns bekommt man mittlerweile als in Zivil arbeitender Polizist schon ein Disziplinarverfahren, wenn man einen falschen Pullover trägt.

Georg hat gesagt…

Der „falsche Pullover“ war einer der Marke „Thor Steinar“, welche seit langem eine szenetypische Erkennungskleidung von Rechtsextremen und Neonazis ist. Der Polizist ist mit dem Thor Steinar-Pullover demonstrativ bei einer Gedenkfeier zum rechten Anschlag auf die Synagoge in Halle in Köln erschienen, bei der der Kölner Rabbiner sprach. Jeder, wenn er nicht Fragolin heißt, findet das nicht hinnehmbar. Das ist genauso unmöglich wie wenn ein Polizist ein Palästinensertuch tragen würde.

Anonym hat gesagt…

Die Berliner Polizei räumt erfolgreich ein seit langem vo Linksradikalen illegal besetztes Haus. Aber darüber wird hier natürlich niemals geschrieben. Weil das nicht ins Bild der angeblich linksradikalen systemhörigen deutschen Polizei passt, gegen die die Rechten ausdauernd hetzen. Natürlich wieder einmal in schönster Eintracht mit den linksextremen.

FDominicus hat gesagt…

Wohl ähnlich in D, das mit der Frage wer das wählt, da wpßte ich wirklllich gerne, weil ich ja gerade bei einer Partei die das nicht will mitmache.

Fragolin hat gesagt…

Werter Georg,
dass Ihr pathologischer Hass auf meine Person halbwegs blind macht, ist ja nun nichts Neues, aber trotzdem ist es immer wieder erbaulich, wie im linken Geifer die Sicht auf den Autor vernebelt wird.
Ich kenne weder den Fall dieses Polizisten, habe ihn nirgends kommentiert und er ist mir eigentlich auch recht egal. Schon weil ich ihn nicht kenne und geifernde Hetzer vom linken Rand keine vertrauenswürdige Quelle darstellen.
Also tief durchatmen Genosse, es wird alles wieder gut.
MfG Fragolin

Fragolin hat gesagt…

Werter Anonym,
zur Räumung der "linksradikalen Vertikalmüllhalde" lies Danisch. Der schreibt dazu alles, was man sagen muss. Dem kann und will ich nichts hinzufügen.
MfG Fragolin