Montag, 5. Oktober 2020

Jetzt drehen die schön langsam völlig durch ...

 MMNews berichtet:

Italien plant Maskenpflicht im Freien

Italiens Regierung plant nach Medienangaben zum Corona-Schutz die Einführung einer nationalen Maskenpflicht auch im Freien.

Nach Berichten sollte die vorgesehene Verschärfung der Regeln in Kürze von der Regierung in Rom veröffentlicht werden. Die Pflicht, überall und zu jeder Zeit in dem Mittelmeerland einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, könnte demnach schon ab Mittwoch gelten.

(Hier weiterlesen)

 Warum nicht gleich Ganzkörperkondom und Atemschutzgerät, wenn man im Supermarkt einkauft ...?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Jetzt wurde auch Trumps Sprecherin positiv getestert. Auch eine, die sich stets weigerte, eine Schutzmaske zu tragen.
Wer angesichts dieser "Epidemie" in der Trumpschen Entourage, die nur aus Maskenverweigerern besteht, noch behauptet, die Maske würde nichts bringen und sei ein diktatorisches Zwangsinstrument, sollte man zum Arzt gehen.

Le Penseur hat gesagt…

Cher (chère?) Anonym,

interessant ist nur, daß auch die — sicher immer brav Masken tragende — Entourage unseres Maskenbastis nicht verschont bleibt, wie sich herausstellte. Also wird's vielleicht doch nicht daran liegen, ob man mit Mund-Nasen-Fetzen unterwegs ist oder nicht ...

But there is no cloud without a silver lining, wie der engländer sagt: die Ober-EUrokratin begibt sich (obwohl angeblich negativ getestet) in Quarantäne, was bedeutet, daß wir von ihr ein paar Tage hoffentlich nichts hören oder lesen. Denn nach dem, was sie in den letzten Wochen so von sich gab, wäre das nur von Vorteil ...

Notbert hat gesagt…

Während der ersten Hysterie-Welle im Frühjahr gab es in Italien bereits die Maskenpflicht im Freien und die Handschuh-Pflicht beim Friedhofsbesuch.
Wirklich verstanden hat den Zusammenhang von Friedhof mit Handschuhen zwar niemand, doch hielt man sich brav daran.
Auch jetzt ist von nennenswertem Widerstand in Italien nichts zu merken; weshalb es eine sichere Wette sein dürfte, davon ausgehen zu können, dass es in absehbarer Zukunft dort auch wieder zum Lockdown kommen wird.

it's me hat gesagt…

werter lepenseur!
mehrere fragen, auf die ich noch keine befriedigende antwort erhielt.
- warum werden angebl. corona-tote nicht obduziert? warum will man die todesursache nicht erfahren? dabei weiß jeder mediziner, dass der tote dem kranken hilft - durch die bei der sectio gewonnenen erkenntnisse.
- im vorigen jahr gab es angebl. 1.600 influenza-tote, heuer 8ßß corona-opfer. warum sprach man im vorjahr von einer grippewelle, heuer ist man hysterisch.
- wieviele intensivbetten sind derzeit mit covid19-patienten belegt? die beiden kliniken, mit denen ich noch zu tun haben: null, zero, nada.
- warum versucht man immer, mit absoluten zahlen die hysterie weiter anzuheizen? 277 Neuinfektionen zum beispiel. bei einer population von weit über 8 mio - ein klacks.
usw, usw.
ich habe die vermutung, wir werden ganz einfach verarscht.