Samstag, 3. Oktober 2020

Fußnoten zum Samstag

 von Fragolin

 

Bei 40% der in Österreich von der Finanz gefilzten 211 Moscheevereinen hat die Finanz schwere Verstöße gegen das Islamgesetz festgestellt, was die verbotene Auslandsfinanzierung angeht, und auch Verstöße gegen das Vereinsgesetz, weil unter dem Vorwand der Gemeinnützigkeit private Feiern wie Hochzeiten veranstaltet oder der Betrieb von Gaststätten und Bildungsvereinen vertuscht wurden. Man hat sie bereits im vorigen Jahr darüber informiert und gewarnt, und sie haben, no na, sich einen Dreck darum geschert. Jetzt soll ihnen die Gemeinnützigkeit aberkannt werden.

Das wird sicher eine lustige Show. Bin mal gespannt, ob die auch weitergeht oder nach der Wienwahl im Sande verläuft...

***

Trump hat Corona. Und seine Hasser setzen Jubelkommentare ab samt der glühendsten Wünsche für Schmerz und Tod. Immer wieder nett, den selbsternannten Humanisten bei der Selbstentlarvung zuzusehen.

***

Besonders laut brüllt gerade der brachial-linke Fake-Filmer Michael Moore, dass Trump ganz sicher seine Infektion erfunden hat, denn Trump lüge immer. Wenn Moore das sagt, der sogar von den eigenen politischen Freunden als Lügner entlarvt wurde ("Manufacturing Dissent") , dann wird die Infektion sicher wahr sein.

***

Das Zusammenleben täglich ausverhandeln, jetzt auch in Hamburg. Mit stichhaltigen Argumenten.


Kommentare:

Irene W. hat gesagt…

@Fragolin: was sagen Sie als vehementer Maskenkritiker dazu, dass nicht nur Trump selbst, sondern, wie jetzt nach und nach bekannt wird, immer mehr Personen seines politischen Umfeldes am Covid-Virus erkrankt sind? Alles Leute, die aus tiefster Überzeugung keine Masken getragen haben.

Ecki hat gesagt…

Wer aus Trumps Entourage aktuell mit Covid infiziert ist:

- Melania Trump, First Lady
- Hope Hicks, Beraterin des Präsidenten
- Nicholas Luna, Assistent des Präsidenten
- Kellyanne Conway, ehemalige Beraterin Trumps
- Chris Christie, ehemaliger Gouverneur von New Jersey, Intimus von Trump
- Mike Lee, Senator für den Bundesstaat Utah
- Thom Tillis, Senator für den Bundesstaat North Carolina
- Ronna McDaniel, Vorsitzende der Republikanischen Partei
- John Jenkins, Präsident der kath. Universität Notre Dame
- Bill Stepien, Trumps Wahlkampfchef
- Ron Johnson, Senator für den Bundesstaat Wisconsin

Was diesen Personen gemeinsam ist: nicht nur die politische und persönliche Nähe zum Präsidenten, sondern vor allem: es sind allesamt überzeugte Maskengegner, die aus Prinzip keine Maske tragen. Schon gar nicht öffentlich.

Chronist hat gesagt…

Alice Schwarzer, die als "Islamkritikerin" gilt, wobei sie Wert darauf legt, nicht den Islam, sondern den Islamismus zu kritisieren, hat im aktuellen "Spiegel" in einem Interview einen gescheiten Sazu gesagt:

"Rechtsradikale und Islamisten sind im Grunde gleich toxisch, es geht um den gekränkten Mann".

Wie wahr dieser Satz ist, bekommt man täglich von Fragolin demonstriert.

Le Penseur hat gesagt…

Cher Chronist,

nur eine kleine Frage zum besseren Verständnis: womit haben wir Sie gekränkt?

Chronist hat gesagt…

Cher Penseur:
Zu Ihrem besseren Verständnis meines Postings: Nicht Sie haben mich gekränkt, sondern Sie (bzw. insbesondere Ihr Kollege "Fragolin") sind offenbar gekränkte Männer. Was Sie mit sehr vielen Anhängern der mohammedanischen Religion verbindet.
Sonst würden Sie und insbesondere Ihr Kollege nicht so oft solche, sagen wir mal: meinungsoriginellen Dinge schreiben wie, dass der (insbesondere weiße) Mann heute der am stärksten verfolgte und bedrohnte Menschheitsteil ist.

Anonym hat gesagt…

Ach, die koschere Preßwurst Moore. Hat er doch behauptet, bei Eröffnung eines Bankkontos hätte man ihm ein Schießgewehr geschenkt:
Sender Jerewan: Im Prinzip ja. Aber das Donnerrohr war eines von fünf Werbegeschenken zum Aussuchen, als welches mit Abstand am wenigsten, beinahe nie, geheischt wurde. Und dann hätte die Bank es erst bestellt, 1-2 Wochen Lieferfrist.

Le Penseur hat gesagt…

Cher Chronist,

danke für die Aufklärung. Was Sie meinten, wußte ich allerdings schon davor — es hat freilich immer was Mißliches, wenn man Süffisanz erst erklären muß, weil sie das Gegenüber einfach ernstgenommen hat.

Ihre ferndiagnostische Begabung in allen Ehren: aber "meinungsoriginellen Dinge" zu schreiben, bedeutet nicht notwendig, ein "gekränkter Mann" zu sein. Es ist vielmehr meist ein Zeichen, daß der Betreffende aufgewacht ist und sich von der Mainstream-Meinung einfach nicht mehr gängeln läßt. Das ist, zugegeben, lästig für die Meinungsmacher, die gern ihre Deutschungshoheit perpetuieren wollen, aber rechtfertigt nicht die Diffamierung der Andersdenkenden als Psycho-Krüppel.

Vielleicht — nein: hoffentlich! — wird auch bei Ihnen mal der Moment kommen, wo die Gehirnwäsche der Systemmedien Ihre Intelligenz so sehr beleidigt, daß Sie "gekränkt" denken: "Halten die mich jetzt für einen Vollidioten?".

Dann schauen Sie wieder hier vorbei (wenn unser Blog dann überhaupt noch erlaubt ist). Und sind herzlich eingeladen, mitzumachen!

Hannes hat gesagt…

@Fragolin:
Deine Kritik an den Häme-Kommentaren zu Trumps Erkrankung teile ich. Allerdings: als im Wahlkampf vor vier Jahren Hillary Clinton einen Schwächeanfall erlitt, nutzte Trump das voll aus und ergoss sich tagelang in Hohn und Spott über die Kontrahentin, deren Schwächeanfall beweise, dass sie ein „Verlierer“ sei. Damals fandest Du das sehr okay.

Le Penseur hat gesagt…

Cher Hannes,

netter Versuch! Wären Sie, bitte, so freundlich und zeigen Sie uns doch den Artikel, in dem Kollege Fragolin das "sehr okay" fand.

Viel Spaß (und noch viel mehr Geduld — "Der Hannes, der kann es", heißt es ja bekanntlich ...) bei der Suche! Ich wage freilich die Prognose: Sie werden nicht fündig werden ...

Fragolin hat gesagt…

Werte Irene W.,
da das Tragen einer Maske den Maskenträger nicht schützt, und das bestätigen Ihnen WHO und RKI aus dem Stand, hätte es genau gar keinen Unterschied gemacht, wenn Trump eine getragen hätte. Was ich dazu sagen soll? Na nichts, weil es dazu nichts zu sagen gibt. Es hat nämlich nichts dmit zu tun.

Werte Chronistin,
ich bin nicht gekränkt sondern belustigt, wenn ich Ihre Ausflüsse konsumiere. Und ich habe es auch nicht nötig, in meiner Freizeit einem Blog zu folgen, das ich hasse, um ständig Kommentare gegen Menschen einzuwerfen, die ich nicht kenne, aber an denen ich meinen Frust abbauen kann. Und davon scheinen Sie genug zu haben. Ist jetzt aber nicht mein Problem.
MfG Fragolin

Werter Hannes,
ich bewundere Ihre ferndiagnostischen Superkräfte, mit denen Sie aus dem Fehlen eines Kommentares ein "sehr okay" ableiten. Es blendet nur vollkommen aus, dass die, die sich jetzt über Trump hämisch äußern, sich mit ihm damals auf genau eine Stufe stellen und um bitte WAS genau jetzt auch nur einen Funken besser sein wollen als er?
Whataboutismus und Kristallkugellesen.
MfG Fragolin

Le Penseur hat gesagt…

Cher (chère?) Ecki,

und wer von Ihrer Liste ist davon ernstlich erkrankt — will heißen: mehr als an einem grippalen Infekt?

Was lesen wir dazu? Bspw.:
- "Bill Stepien received his diagnosis Friday evening and was experiencing what one senior campaign official described as “mild flu-like symptoms.”"
- "My symptoms are mild and I will continue work from home," Jenkins said in the press release"
- "In consultation with my doctors, I checked myself into Morristown Medical Center this afternoon," Christie said on Twitter. "While I am feeling good and only have mild symptoms, due to my history of asthma we decided this is an important precautionary measure."
Nur so auf die Schnelle gefunden. Den Rest dürfen Sie gerne selbst zusammensuchen ...

Donald und Melania Trump scheinen ja auch nicht gerade auf der Bahre bzw. unter dem Sauerstoffzelt zu liegen. Also ist das Ganze wohl eher eine Aufregung nach dem Motto "Wilhelm Theodor Friedrich" ...

... die natürlich von den Mainstreammedien (deren Trump-Begeisterung ja eher — hüstel — überschaubar ausgeprägt ist ...) weidlich aufgeblasen und ausgeschlachtet wird. In der Hoffnung, doch noch dem Kurzzeit-Steigbügelhalter dieser linken Kampfemanze mit Abtreibungspropagandahintergrund zum Sieg zu verhelfen.