Donnerstag, 8. Oktober 2020

Eine Warnung aus dem Bundestag

 
... veröffentlichte der ehemalige Leiter der Wirtschaftsredaktion der FAZ, Dr. Klaus Peter Krause. Und, wie es in Zeiten von Medienpogromen und Stasi-Methoden der Polit- und Bürokratiekader heutzutage offenbar nötig ist, es ist eine anonyme Warnung:

Sicherheit, Freiheit und Wohlstand sind akut gefährdet, Corona wird für fremde Ziele missbraucht – Gezieltes Ablenken von weitreichenden politischen und wirtschaftlichen Veränderungen – Durch Angst sollen die Bürger auf Dauer Einschränkungen gegen ihre Interessen hinnehmen, aber die eigentlichen Ziele werden ihnen verschwiegen – Angestrebt ist eine Zentralisierung der politischen Macht in überstaatlichen Institutionen wie UN, EU, IWF und ganz neuen supranationalen Organen, um nationale Parlamente auszuhebeln – Weiter ist gewollt: Mittelstand verdrängen, Corona als Krise in die Länge ziehen, Rebellion von Mittelstand und Bürgern durch Täuschung verhindern – Es droht eine totalitäre Kontrolle der gesamten Bevölkerung

Den folgenden Text und Brief habe ich mit Genehmigung vom Web-Portal Peds Ansichten übernommen. Einleitend heißt es dort: „Ein parlamentarischer Berater des Deutschen Bundestages sucht mit einer Botschaft — aber im Schutz der Anonymität — die Öffentlichkeit. Eindringlich warnt er vor einem bereits vonstatten gehenden Umbau des demokratischen Rechtsstaates hin zu einer von Technokraten und Wirtschaftseliten gesteuerten Diktatur.“
 »Verschwörungstheorie«, werden unsere üblichen Blogtrolle gleich zetern. Ach, geschenkt! Wozu braucht es noch Verschwörungstheorien, wenn die Verschwörungspraxis mittlerweile wie geschmiert läuft ...


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Lassen wir mal das V-Reizwort beiseite. Aber wer sich nicht mit offenem Visier, sondern nur kryptisch anonym äußert, der macht sich von vornherein zwielichtig. Kommen Sie jetzt bitte nicht mit „Diktatur“ oder „DDR 2.0“ und solchem Irrwar. Das ist angesichts der realen Verhältnisse in Deutschland eine zynische Verhöhnung der Menschen, die in der DDR oder in anderen Diktaturen leben mussten bzw. müssen.

Michael hat gesagt…

Sehr von mir geschätzter Penseur!

Da steht, was der Leser dieses Blog schon längst wusste. Der ehemalige deutsche Grün-Politiker und Terrorist Hr. Fischer, der transatlantisch bestens vernetzt ist, beschreibt den Weg den wir zu gehen haben als "Große Transformation". Ist wohl dasselbe wie NWO.
Das sich kaum wer dagegen wehrt, liegt vielleicht am "Brett vorm Kopf" der Bevölkerung, das so groß ist, dass niemand dahinter blickt.

MfG Michael!

Le Penseur hat gesagt…

Cher (chère?) Anonym,

wenn ein "Anonym" sich nicht einmal traut, unter seinem Klarnamen auf diesem Blog einen — ohnehin dem Mainstream völlig konformen — Kommentar zu posten, sondern vollmundig aburteilt:

wer sich nicht mit offenem Visier, sondern nur kryptisch anonym äußert, der macht sich von vornherein zwielichtig

dann hat das schon ein unleugbar realsatirisches Gschmäckle ... aber bitteschön: jeder möge sich lächerlich machen, wie er will!

Noch eines ganz nebenfüglich: Ihr Statement

Kommen Sie jetzt bitte nicht mit „Diktatur“ oder „DDR 2.0“ und solchem Irrwar. Das ist angesichts der realen Verhältnisse in Deutschland eine zynische Verhöhnung der Menschen, die in der DDR oder in anderen Diktaturen leben mussten bzw. müssen.

können Sie gern Herrn Dr. Maaßen (aber keineswegs nur diesem!) vortragen. Es wäre interessant, was er über Ihre Meinung der "zynischen Verhöhnung" zu sagen weiß ...