Dienstag, 1. Januar 2019

Lügen wie gedruckt

von Fragolin

Erst einmal ein herzlicher Dank an Hadmut Danisch, der hier einen interessanten Beitrag aus dem schwedischen TV über die medial hochgepimpte und zur Heldin hochstilisierte 15-jährige Schwedin Greta bringt. Deswegen interessant, weil der Fall Relotius doch gerade so als Hoppala und Einzelfall eiens durch den Rost gefallenen Fake-Reporters dargestellt wird.

Wir erinnern uns immer wieder gerne an Bilder machtvoller Demonstrationen, die aus der richtigen Perspektive gefilmt als Aufstand der Zivilbevölkerung gefeiert wurden, während da keine drei Dutzend Leute zusammenkamen, an Bilder von solidarisch untergehakten Machthabern in einer abgesperrten Pariser Seitenstraße, die als Anführer eines riesigen Demonstrationszuges der gesamteuropäischen Solidarität gegen Terror auf einer Magistrale der Stadt verkauft wurden, und bekamen auch 2018 mit der vor der versammelten Klimakonferenz in Kattowice eine glühende Rede haltenden „Klimaschutzaktivistin“ Greta, die angeblich allen Staatschefs der Welt den Atem raubte, eine Story vorgesetzt, die eben kein einzelfälliges Hoppala eines Kreativschreibers wie Relotius oder Menasse sondern ein Beweis des kompletten Systemversagens der sich als „Säule der Demokratie“ selbstbeweihräuchernden Lügenmedien darstellt.

Jaja, liebe Nazi-Plärrer, da hat einer wieder das böse L-Wort gesagt. Aber wie soll man das sonst bezeichnen? Habt ihr alternative Vorschläge, die die Realität auch nur halbwegs besser beschreiben können?

Da wird eine kleine bezopfte Marionette (Tochter eines Schauspielers und einer Sängerin, da steckt Talent im Blut, und jung genug um noch das Kindchenschema zu erfüllen) mit einem vorbereiteten Manuskript auf die Bühne geschoben um ihre große Rede vor laufenden Kameras und Mikrofonen zu halten, und wenn sie von der Bühne runtergeht, dann sieht man plötzlich, dass der Saal komplett leer ist!

Das Ganze ist eine einzige große Schmiere, eine Aufführung, unterlegt mit Applaus aus der Dose, ein Fake ohnegleichen, und die Medien haben geschlossen, nicht einzelfällig oder hinters Licht geführt sondern um genau diese Botschaft zu transportieren, das Ganze zu einer riesigen Aktion aufgeblasen. Sogar eine eigene Wikipedia-Seite bekommt das kecke Frollein, und jeder der nicht in den feierlichen Jubel einstimmt, wird, auch da werden gleich einmal Fakten geschaffen, zum Klimaleugner und rechten Hetzer abgestempelt.

Die Fakten werden breitflächig der Botschaft angepasst.
Gesinnungsjournalismus.
Systemübergreifend.
Und die wollen präpotent über Trumps alternative Wahrnehmung zu seiner Amtsübernahme lästern? Sie selbst sehen sich als Produzenten alternativer Fakten, als Konstrukteure einer neuen, in ihr Weltbild passenden Realität.
Wenn diese Lügenmedien wollen, dass man sie nicht so nennt, bräuchten sie nur eines tun: aufhören zu lügen.
Nicht umsonst kannte schon meine Großmutter selig den Spruch: die lügen wie gedruckt.
Heute auch wie gefilmt.

1 Kommentar:

Unknown hat gesagt…

Irgendwoher kennst du diese frühvergreiste Greta, irgendwas erinnert dich an sie... Doch an wen? Unsere böse alte Hauskatze "Frau Merkel"? - Nein!
Ah, jetzt ja: Wednesday Friday Addams! Bloß hat Greta den Mund am grünen Holze schon schiefer.