Samstag, 12. Januar 2019

Nachtreten

von Fragolin

Wenn man glaubte, die Häme der Medien und Politiker über den blutend am Boden liegenden Magnitz wäre ausreichend gewesen, der hat den Grad des Hasses gegen die AfD und deren Erfolg noch nicht realisiert. Jetzt wird genüsslich nachgetreten. Wetten, da kommt noch mehr?
Ich bin gespannt, was die noch alles ausgraben und über ihm auskippen werden.

Kommentare:

docw hat gesagt…

werter fragolin!
täter - opfre - umkehr. altbewährte taktik der linken.
mfg

Anonym hat gesagt…

Werter Fragolin:
Täter - Opfer - Umkehr.
Altbewährte Taktik aller Extremisten. Von linbks wie rechts.

Anonym hat gesagt…

Die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft gegen Herrn Magnitz laufen schon seit Dezember 2018.
Also Wochen vor dem Angriff auf ihn.

Was daran "Nachtreten" sein soll, bleibt das Geheimnis des Herrn Fragolin, der wohl sein Bewerbungsportfolio als AfD-Sprecher vervollkommnen will.

Fragolin hat gesagt…

Werter Anonym,
für Menschen mit der Auffassungsgabe einer Stubenfliege muss ich eben explizit konkretisieren: es wird medial nachgetreten. Vorher hat das keinen interessiert, aber jetzt schwemmt man alles raus, was man irgendwie vermarkten kann.
Menschen, die nicht zum Denken erst den Parteifunktionär ihres Vertrauens konsultieren müssen, haben das sicherlich auf Anhieb verstanden. Bitte entschuldige, dass ich den journalistischen Grundsatz, es so zu erklären, dass es auch der größte Trottel versteht, verletzt habe. Ich bin eben kein Journalist und da wird es wohl auch nichts mit dem Pressesprecher. Schade um das Portfolio...
MfG Fragolin