Freitag, 11. Januar 2019

Wie der Sohn, so der Vater

von Fragolin

Der kleine Nico ist ja schon unter die Fittiche des Herrn Haselsteiner gekrochen, damit man Leute kennenlernt, die einem auch mal die Rolex borgen, nun ist der Papa dran, sich mit dem Chef seines Kleinen ins Bett zu legen. Und so findet sich im Dunstkreis des Herrn Silberstein zusammen, was zusammengehört…

Kommentare:

Rizzo Chuenringe hat gesagt…

Was soll man schon machen, wenn man nur Geschwatzlehre absolviert hat? Taxifahren (nicht jeder Fahrgast will sich zulabern lassen), linke Parteikarriere (unsichere Hackn in roten Rezessionszeiten) oder eben in der warmen Manege eines begüterten Zirkusdirektors (man gönnt sich ja sonst keine Hobbies und süss ist der kleine Christian eben doch, wenn er so apportiert).

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Admin hat gesagt…

@Anonym:
Tja: "Stolz wie Oskar" — und schon wieder weg. So sorry ...

Anonym hat gesagt…
Der Kommentar wurde von einem Blog-Administrator entfernt.
Admin hat gesagt…

@Anonym:

Schon wieder "Stolz wie Oskar" — und daher auch schon wieder weg. So sorry ...

Fragolin hat gesagt…

@Anonym
Wird dir deine primitive Hetze nicht zu blöd?
Ich befürworte nur deshalb das Löschen deiner Unterstellungen, weil du dich auf rechtlich verdammt dünnem Eis bewegst. Eigentlich müsste man diese Dummheit ja in Blockbuchstaben veröffentlichen, aber besser du trollst dich damit in das Forum irgendwelcher rosaroter Propagandablätter, da geht auch solch niederste Hetze noch durch. MfG, dein Oskar.