Sonntag, 12. März 2017

Türkischer Marsch



von Fragolin

Es war zu erwarten. Der Sultan dreht durch.

„Sein Land werde härteste Vergeltung üben, teilte Ministerpräsident Binali Yildirim am Sonntag mit. Die Türkei werde dieses inakzeptable Verhalten mit gleicher Münze heimzahlen. Die Antwort werde in der "schwersten Art und Weise" ausfallen.“

Na gut, Holland wird es aushalten, wenn keine Holländer mehr in die Türkei fahren oder fliegen dürfen. Ich halte Mitteleuropäer, die sich jetzt noch freiwillig in das Osmanische reich begeben für latent suizidgeföhrdet.

„Er rief die im Ausland lebenden Türken zudem dazu auf, ruhig zu bleiben.“

Allein die Tatsache, dass er solches tun zu müssen glaubt, ist der beste Beweis, dass ein Land ganz besonders gut beraten ist, wenn es in seinen Grenzen gar keine dort lebenden Türken gibt.

Warum fordert er sie nicht gleich auf, in den Schoß des liebenden Großsultans und die süße freie Luft des muslimischen Osmanischen Reiches heimzukehren? Ich wäre dafür, ihnen am Bahnsteig noch ein kleines Stück europäische Kultur mit auf den Weg zu geben:



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich bin nur froh, dass wir vor Jahren bereits die vielen griechischen und römischen Denkmäler in Kleinasien besichtigten (die die Türkei schamlos als türkische Antiquitäten für sich reklamiert - siehe die Präpotenz um Ephesus!). Damals hatten wir übrigens einen Reiseführer, der auf Erdogan schimpfte und seinen Onkel (?) als bestechlichen Idioten bezeichnete: dieser wählte Erdogan weil der (!) ihm trotz weniger Arbeitsjahre eine hohe Pension auszahlte.
(Ein System, das übrigens die Sozialisten und Grüne überall praktizieren wo sie bereits an der Macht sind)

Die Eu sollte lautstark darüber nachdenken, in Kleinasien exterritoriale Zonen rund um die antiken Stätten einzurichten! Das Grab Osmans oder die Blaue Moschee können die Türken ruhig für sich behalten.

Fragolin hat gesagt…

Werter Anonym,
auch ich kenne Ephesos und habe mir die dummdreisten Erzählungen eines türkischen Reiseführers anhören dürfen. Neben der Umdeutung der Stadt zu einer rein türkischen Meisterleistung erläuterte er weiterführend auch, dass es ein Byzanthinisches Reich nie gegeben hätte und das eine Lüge der Kreuzritter wäre. Am besten waren aber seine Anekdoten während der Busfahrt, dass Türken die größten Entdecker und Erfinder der Welt wären und Amerika entdeckt hätten und neben dem Propeller auch das Strahltriebwerk erfunden. Der hat das offensichtlich wirklich geglaubt. Es fehlte nur noch das Märchen, dass Türken eigentlich die ersten Menschen am Mond waren.
Dass solche Menschen Typen wie den Verhaltenskreativen wählen wundert mich nicht. Dass ich meinen Kindern diese atemberaubende Kulisse von Ephesos wohl ebenso wenig zeigen kann wie die wundervollen Spuren des nie existierenden Byzanz in Istanbul, ist nur ein weiterer Punkt auf der täglich länger werdenden Liste mit der Aufzählung der Gründe, warum ich diesen radikalmuslimischen Operettensultan nebst seinen Jubelosmanen zum Kotzen finde.
MfG Fragolin

Anonym hat gesagt…

Ärgerlich nur, dass Putin und Trump bei ganz anderen Leuten kotzen, während sie den Sultan wegen seiner Virilität und Durchgreifens gegen linksgrünversiffte Wirrköpfe durchaus umschmeicheln.