Donnerstag, 23. März 2017

Etwa doch kein ... Einzelfall?




(Dank an den RKK-Blog)

Kommentare:

Zerberus hat gesagt…

Wenn man gutmenschlich fokussiert genauer hinschaut, erblickt man einen traumatisierten Schutzsuchenden mit integrativer Kochkursschürze und politisch korrekt geschultertem Handquirl, dessen epileptisch verzerrte Dauerlächelmimik unter der Bäckerhaube die ganze Tragik seiner friedlichen Verzweiflung ausdrückt.

Grund genug, dass wir weltoffenen Willkommensseligen uns noch mehr Samariter-Mühe geben, dem bei uns ein kostenloses sorgenfreies Dschihadistendasien zu ermöglichen und zu alimentieren.

Geht es dem Import-Musel gut, freut sich der Impotent-Michel.

Ein Kötervolk schafft sich ab.

Anonym hat gesagt…

Ganz ruhig, das gehört alles zum Leben in einer Großstadt, wie uns der islamische Bürgermeister von Londonistan erklärt:
http://tinyurl.com/mmsxnzu

FritzLiberal

Kein AfD'ler hat gesagt…

Das hat der Londoner Bürgermeister im vergangenen Jahr gesagt - und keineswegs jetzt nach dem Anschlag, wie die linksrechten WutbürgerInnen faken.
Und dasselbe hören wir seit mindestens zwei Jahren pro Woche gefühlte 10 Mal von unseren lieben Linksrechtspopulisten.

Le Penseur hat gesagt…

Cher "Kein AfD'ler",

1. wurde auf diesem Blog dies auch keineswegs behauptet, sondern nur das verbürgte Zitat gebracht.

2. haben es die von Ihnen originellerweise als "Linksrechtspopulisten" titulierten als Warnung geäußert, der Londoner Bürgermeister mit Islamhintrerund hingegen als Beschwichtigung nach dem Motto: "Schei*t euch doch nicht an, das gehört einfach zu einer Großstadt". Man glaubt es kaum, aber London war bereits Weltstadt, als es nicht zur Musel-Folklore gehörte, reihenweise Menschen zu massakrieren.

See the difference!