Samstag, 25. März 2017

Erdoganismus



von Fragolin

Da der Staat es nicht erträgt, wenn sich eine Handvoll Leute ihm nicht freudig unterwirft sondern welch kruden Ideen auch immer anhängend der Staatsgewalt den Mittelfinger zeigen und der Bundesraute ihre Alternativlosigkeit versagen, muss er eine geeignete Agitation finden, sich dieser Leute zu entledigen.

Aus der Geschichte lernen heißt siegen lernen.
Mit welcher Masche putzt der Irre vom Bosporus gerade jeden aus dem Weg, der ihm ein fröhliches „Leck mich!“ entgegenschmettert? Richtig, er bezeichnet ihn als Unterstützer des Terrors oder direkt als Terroristen und fertig. Schon hat die Staatsmacht im „Kampf gegen den Terrorismus“ freie Bahn.

Und schon hat auch das Merkel-Regime die Universalwaffe gegen renitente Jubelverweigerer gefunden. Reichsbürger sind Terroristen.

„Es entwickele sich innerhalb der Reichsbürger eine Gruppierung, "die über ein reines Ablehnen des Staates hinausgehen, und die versuchen, gegen den Staat oder gegen staatliche Organe gewaltsam vorzugehen", sagte Frank den "Badischen Neusten Nachrichten". Man habe eine Gruppe im Blick, von der man glaube, dass sich eine terroristische Zelle herausgebildet haben könnte.“

Man glaube, es könnte. Das reicht.

„Reichsbürger erkennen die Bundesrepublik Deutschland nicht als Staat an.“

Und zahlen ihm deshalb keine Steuern.
Ein Schelm, wer glaubt, dass genau das der einzige Knackpunkt ist.

Ich halte ja einen Großteil dessen, was von diesen Leuten abgesondert wird, für mittelschwere Spinnerei. Aber ich beobachte mit Erstaunen und auch Erschrecken, wie schnell gegen missliebige Gruppen mit Erdogan-Methoden eine Propagandaschlacht losgetreten wird, die aus Menschen Monster macht, gegen die der Staat mit härtester Gewalt vorgehen muss. Und keiner merkt, dass es um Menschen aus unserer Mitte geht, egal ob Spinner oder nicht. Sie sind unbequem, sie müssen weg, und da ist keine Propaganda zu tief.

Ich glaube nicht, dass es da im Durchschnitt mehr oder weniger Gewaltbereite gibt als in jeder anderen Gruppierung auch. Ganz im Gegenteil, wenn man den ganzen Schwarzen Block und die in seinem Windschatten surfenden hunderten lokalen liksradikalen Zellen anschaut, erwarte ich mir aus der Richtung dieser sich in einen antifaschistischen Djihad selbst hineinagitierenden Filterblasen weit eher radikale bis terroristische Aktionen, die über das bisherige Maß an angezündeten Autos und Häusern (in denen Familien schlafen…) oder Betonteilwürfe auf Demonstranten und Hetzjagden mit Steinen und Knüppeln gegen Andersdenkende hinausgehen und früher oder später Todesopfer fordern werden. Und über Erdogans Fünfte Kolonne, die seine Worte, dass sich kein Europäer mehr auf der Straße sicher fühlen darf, durchaus als Handlungsanweisung verstehen könnte, will ich gar nichts sagen. Ich habe nur die Erleichterung zur Kenntnis genommen, als der IS „endlich“ die Verantwortung für den Terror von London übernommen hat, denn der zeitliche Zusammenfall von Erdogans Gewalthetze gegen Europäer und kurz darauf dem Massaker von London und dem Versuch in Antwerpen ist schon auffällig.

Aber alles nicht so schlimm.
Gefährlich sind nur die „Reichsbürger“, unter die übrigens auch Gruppen von Staatenlosen gezählt werden, die mit „Reich“ nichts am Hut haben, aber es klingt eben gut, so schön Nazi, und man kann gleich alle in einem Durchgang fertig machen.

Die Frage muss aber erlaubt sein: Wenn der Staat mit den Staatsverweigerern fertig ist, wie sieht es dann mit Regierungsgegnern aus? Wird hier an einer neuen Masche gestrickt, sich der Opposition zu entledigen? Eine Blaupause der Erdoganschen „Alle meine Gegner sind Terroristen und gehören vernichtet!“-Argumentationsschiene?

Und was genau ist geeignet, diesen Verdacht aus der Welt zu schaffen?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wenn die Fragolins und Penseurs dieser Wutbürgerwelt erst einmal an der Macht sind und dann natürlich gegen die "Linksgrünen" konsequent vorgehen werden, dann werden sie nichts mehr hören wollen von dem rührenden "das sind aber Menschen aus unserer Mitte, sie sind so schön unbequem", mit dem sie jetzt die ach so liebenswert spinnerten Reichsbürger in die folkloristische Faktota-Ecke dislozieren.

Anonym hat gesagt…

Ja, die sind ja sooo süüß, unsere goldigen Reichsbürger.
Die wollen doch nur spielen!

Fragolin hat gesagt…

Werter Anonym,
ich kann nur für die Fragolins dieser Welt sprechen, und die werden Gewalt gegen jeden ablehnen, der nicht mit Gewaltanwendung begonnen hat, und das bitteschön in der gleichen individuellen und generalverdachtsablehnenden Zuschreibung wie sie für alle Menschengruppen gefordert werden. In der Welt der Fragolins darf jeder Linksgrünversiffte seinen linksgrünversifften Mist erzählen, weil dort Meinungsfreiheit herrscht - dafür darf denen aber auch jeder die Meinung sagen, ohne dass sie hinter Mamas Rockzipfel rennen und nach Verbotsgesetzen greinen. Die Welt der Fragoline ist ehrlich, scheißt auf PC und Gendern und Befindlichkeiten von Schneeflöckchen und das Einmischen des Staates in die Angelegenheiten der Bürger und lehnt es ab, solches zu Fordern und Durchzusetzen. Jeder kann frei seine Wünsche äußern, aber gegen jene, die das mit Gewalt durchsetzen wollen, gehört vorgegangen. Gesetze haben das Tun zu regeln, weder das Reden noch das Denken.
Tausend spinnerte Reichsbürger oder greinende Schneeflöckchen sind harmloser als ein Heiko Maas, der in meiner Welt maximal die Kantine putzen dürfte.
Soweit Verständlich?
MfG Fragolin

Le Penseur hat gesagt…

Cher Fragolin,

Sie können mit Ihrem obigen Posting auch für die LePenseurs dieser Welt sprechen :-)