Montag, 27. März 2017

Goldschätzchen



von Fragolin

Hilfesuchende, schutzerflehende Geflüchtete bitten dankbarst um Brosamen und zeigen ihre Dankbarkeit halt so, wie sie es gewohnt sind. Der deutsche Staat hat es scheinbar verabsäumt, in einer klaren und motivierenden Werteschulung die Irrtümer aufzuklären, nach denen unsere Goldschätzchen wirklich glauben, wir würden es begeistert als Dankbarkeitsgeste aufnehmen, wenn man unseren Töchtern zwischen die Füße greift, sie antanzt und verprügelt und ihre Handys klaut, sie Treppen hinuntertritt oder Männer nach der Arbeit auf die S-Bahn-Gleise prügelt, Drogen vertickt, Messerstechereien abliefert.
Dabei könnte eine Werteschulung so kurz sein; einfach eine winzige Belehrungseinheit („Benimm dich oder du fliegst raus!“) gepaart mit der sofortigen Umsetzung der Ankündigung, sollte einer der Humangeschenke glauben, er wüsste es besser.

Aber, ist das Problem wirklich, dass es eine massive Steigerung bei der „Flüchtlingskriminalität“ gibt? Oder ist das wirkliche, erschreckende Problem nicht eher, dass selbst bei Vorliegen eindeutiger Beweise und Polizeiberichte die Medien selektiv berichten und die Daten sogar offen verdrehen?

Und wieder muss ich meine Standard-Empfehlung loswerden: Liebe Lügenpresse, wenn ihr nicht Lügenpresse genannt werden wollt, dann hört doch einfach auf zu lügen und nehmt euch mal ein Beispiel an Bloggern wie Tichy.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Na so was: da heißt das gängige Erklärungsmuster doch, dass der Islam aber schon überhaupt nichts mit dem Islamismus zu tun hat (und wer das Gegenteil behauptet, kann schon mal wegen Verhetzung vor dem Kadi landen), und dann kommen ein paar freche Franzosen und belegen in einer Studie, dass genau dieser Zusammenhang existiert:
http://www.achgut.com/artikel/eine_explosive_studie_warum_junge_muslime_sich_radikalisieren

Da bleibt der Lügenpresse nur mehr die Schnappatmung: "Le Monde kommentierte sogar, dass die beiden Soziologen sich nicht voll bewusst sind, dass sie womöglich die "Büchse der Pandora“ mit ihrer Studie öffnen könnten."

FritzLiberal

Fragolin hat gesagt…

Werter FritzLiberal,
Studien sollen ja zu neuen Erkenntnissen führen, so gesehen rausgeworfenes Geld, denn dass das Kunstwortprodukt Islamismus nichts anderes umschreibt als Muslime, die ihre Glaubensrichtlinien wörtlich nehmen und das wiederum nichts anderes ist als Islam, weiß eh jeder, der wissen will. Nur Menschen, die lieber glauben als wissen, brauchen Studien, die ihrem Glauben den Lack von Wissen überziehen.
MfG Fragolin

Anonym hat gesagt…

Dann sind nach Ihrem "Islambegriff" sämtliche Moslems, die ihrem Glauben ernst nehmen, potentielle Terroristen und Mörder. Als solche müssten sie, wenn nicht vorbeugend eliminiert, so doch alle Zug Millionen inhaftiert werden.

Anonym hat gesagt…

Geschätzter Fragolin,

weiß ich natürlich. Aber die Behauptung, der Islam wäre mit dem Islamismus gleichzusetzen und daher per se gewalttätig, kann einen in .at (und ich nehme an, auch in .de) schon mal wegen dem Depperlvorwurf "Verhetzung" vor den Kadi bringen. Insofern interessant, dass nun eine wissenschaftliche Studie im Prinzip selbiges bestätigt.

FritzLiberal