Dienstag, 4. August 2015

Neue Artikelserie: Schnee von gestern

In unregelmäßiger Folge sollen hier interessante Zitate gebracht werden, von denen sich die Zitierten (vermutlich) wünschen würden, sie nie geäußert zu haben. Fangen wir gleich mit einem besonders griffigen Beispiel an:

Die Wirtschaft der Sowjetunion ist der lebende Beweis dafür, daß eine sozialistische Planwirtschaft — im Gegensatz zu dem, was viele Skeptiker vorher geglaubt haben — funktionieren und sogar sogar prosperieren kann.

 Paul Samuelson (Nobelpreis 1970) und William Nordhaus, Economics, 13. Auflage 1989, S. 837.

Kommentare:

FDominicus hat gesagt…

Dazu fand ich heute
http://martin-schweiger.com/2015/07/31/zentralbanker-sind-suess-schlau-aber-deppert/

Es ist doch kein Unterschied, ob national (sozial), nur sozialistisch oder "angeblich" demokratisch. Es gibt nur eine Gruppe die sich dem Entgegenstellt. alle anderen wollen das Geld nach Belieben manipulieren und diese sind grundsätzlich in Staaten an der Macht:

Anonym hat gesagt…

Von Samuelson gabs doch auch die Ende der 80er gemachte Vorhersage das die Sovietunion beim Lebensstandard bald überflügeln werde. Tja, das kommt davon wenn man "Wirtschaft" und "Wirtschaftsdaten" verwechselt und dann auch noch glaubt man könne letzteren unbesehen trauen.

Volker hat gesagt…
Dieser Kommentar wurde vom Autor entfernt.
Volker hat gesagt…

Das war die Genialität von Ronald Reagan. Er hat das promovierte Gesindel in die Besenkammer gesperrt und sich mit vernünftigen Leuten umgeben. Einer von den Gescheiten, Herbert Meyer, hat den ganzen Zahlensalat in die Tonne getreten und einfach mal die kleinen Dinge angesehen:
"Everything I had been able to learn about the Soviet economy, including visiting the place, told me it couldn't be growing at the rate the CIA said it was. . . It simply couldn't be true. I know what an economy looks like when it's growing three percent a year, and that isn't what it looks like [Author's note: Actually, CIA calculated the average for the early 1980s at slightly less than 2 percent per year.]. . . . You cannot have food shortages growing worse, production shortages growing worse, bottlenecks-all those things we knew were going on-and still have an economy growing at the rate the agency said it was-which the U.S. was barely doing at that point. . . .It couldn't be true."