Samstag, 22. August 2015

Ein »Kreuzknappe« fühlt sich unbehaglich

... und fragt sich besorgt:
Ständig (auf)reizende Fotos fast nackter Damen in einem katholischen Blog: Muss das sein?

Ich will hier niemand an den Pranger stellen. Der Bloggerkollege, um den es geht, gehörte zugegebenermaßen bislang nicht zu meiner persönlichen Auswahl an Lektüre. Seit kurzem hat sich das geändert, weil per E-Mail zwei Beschwerden bei mir eintrafen, eine anonym, eine mit korrektem Namen (den ich hier nicht nennen werde). - Es geht um den Blogger "Le Penseur", der immerhin im vergangenen Jahr 2014 sogar einen "Schwester-Robusta-Preis" der katholischen Bloggerszene verliehen bekam. Die Beanstandung der beiden Leser bezieht sich ausschließlich auf ganz bestimmte Fotos in jenem Blog, die sich in letzter Zeit auffällig häufen. Um was es geht, sehen Sie z.B. ---> HIER und HIER und HIER und HIER und HIER, alles Beispiele aus jüngster Zeit.
Das findet LePenseur bedauerlich — denn an sich schätzt er den — durchaus zahlreichen — Teil seiner Leserschaft aus dem katholischen Lager durchaus (nicht ohne Grund steht ja auch »konservativ« im Blog-Titel!). Andererseits findet er auch mit Bikinis bekleidete hübsche Blondinen durchaus reizend (und als jahrzehntelang »gedienter« Ehemann eher anregend als aufreizend!) — deren beanstandete »Häufung« einfach dem Urlaub geschuldet ist, auf dem sich LePenseur befindet. Im Schatten eines Sonnenschirms verfassen sich hochgeistige Artikel über die Geldmengenproblematik der EZB-Politik oder die Demokratie-Defizite in der EU-Kommission einfach weniger leicht, als ein paar scherzende Worte zu einem per Knopfdruck verlinkten Bildchen einer Bikinidame.

Dennoch — bevor das große Interdikt über diesen Blog verhängt wird, der Versuch einiger klärender Worte zum Artikel und seinen Leserkommentaren:

1. Cher »Kreuzknappe«,

der LePenseur-Blog ist sicherlich kein »katholischer« Blog. Diese Charakterisierung wäre einfach zu eng umrissen. LePenseur ad personam ist — brav kirchenbeitragszahlendes — Mitglied der Römisch-Katholischen Kirche, soweit richtig, aber das macht aus dem Blog noch keinen »katholischen«! Richtig ist, daß hier bisweilen (sic!) »katholische« Themen aufgegriffen werden, daß zu solchen zum Teil — aus einer konservativ-libertären Position heraus — durchaus kritische Kommentare erscheinen, und daß der Blogger (wenigstens subjektiv) der Meinung ist, insgesamt keine kirchenfeindlichen Positionen zu vertreten.

Ob Sie den Blog daher aus Ihrer Blog-Liste entfernen, bleibt ganz Ihnen überlassen. Ich habe mich um eine Aufnahme in diese nicht beworben, habe wirklich nichts dagegen, aufgenommen zu bleiben, werde aber auch nicht in Tränen ausbrechen, wenn Sie sich anders entscheiden.
Und was den »Schwester-Robusta-Preis« betrifft: dieser Blog hat sich ja nicht selbst vorgeschlagen, sondern wurde von anderen nominiert und für einen Preis gewählt. Noch dazu in der Kategorie »Abseits«. Eindeutiger geht's m.E. nicht ...

»Gut finde ich solche Foto-Artikel nicht«, schreiben Sie. Das ist Ihr gutes Recht, und ich wundere mich bloß, warum Sie dann nicht bloß ein Beispiel (oder sogar gar keines, sondern nur eine textliche Stellungnahme) der von Ihnen »inkriminierten« Fotos verlinken, sondern gleich fünf davon. Nun denn, auch das ist Ihr (und nur Ihre) Entscheidung ...

2. Cher Monsieur Schneider,

Wenn Sie die — völlig »jugendfreien« — Photos diverser Bikini-Schönheiten bereits als »Erotikfotos« ansehen, dann frage ich mich, wie Sie dann ohne Magenkrämpfe eine x-beliebige Einkaufsstraße entlangfahren können, wo auf Werbeplakaten (bspw. für Sonnenschutzcrème, Bademoden oder  Urlaubsreisen) und in Schaufenstern (Palmers etc. ...) zumindest ebensosehr »Erotikfotos« zu sehen sind? Oder die Startseite von »gmx.de« (oder ähnlichen E-Mail-Diensten) anklicken können, ohne in moralische Krisen zu verfallen?

3. Cher Monsieur Günter,

Ja! Ja! Wie recht Sie doch haben! Anonymität ist hinderlich — für die bekanntlich mindestens 150%ig »katholischen« Aktivitäten unserer Polit-Nomenklatura! Ja, wo kämen wir den hin, wenn es möglich wäre, ohne berufliche Existenzgefährung Kritik an unseren Macht»eliten« zu üben! Der gehorsame Untertan muß gut überwachbar bleiben, daher sei immer die Devise: »Hände falten, Gosch'n halten!«

Und schließlich ...

4. Cher Dr. Boer,

Ihre Besorgnis bezüglich der Bildrechte rührt mich zutiefst! Da aber auch Blogger schwer hinter meine Anonymität blicken kann (der Blog ist schon so lange »dabei«, daß damals eine Anmeldung — ei verflixt! — noch anonym möglich war), könnte mich Google nur auffordern, die Bilder zu entfernen, und im Weigerungsfall meinen Blog schließen. Na, sollen sie halt, wenn sie's für nötig halten — ich bliebe einigermaßen gefaßt, denn es gibt ein Archiv des Blogs. Lästig, das woanders einzuspielen, aber das war's dann auch schon.

Und: mit »frauenfeindlichen Bildern« fühlen Sie sich konfrontiert ... ach Gottchen, Sie Ärmster! Die Bilder sind — durchaus beabsichtigt! — männeraugenfreundlich, aber was soll an Bikinischönheiten denn »frauenfeindlich« sein? Höchstens, wenn man damit Gruselgestalten wie IM Erika, Alice Schwarzgeld oder C. Roth damit vergleicht — unter der Voraussetzung, daß man solche Geschöpfe als »Frauen« bezeichnen will ...

-------------

Insgesamt: »Deine Sorgen und das Geld vom Rothschild möcht' ich haben ...«, seufzt der Wiener in solchen Fällen.

-------------

P.S.: da der Urlaub (Gott sei Dank!) noch andauert, wird es auch in den nächsten Tagen blonde Mädels im Bikini zu sehen geben. Und — wie auch in den letzten Tagen — wird neben den Augenweiden auch der Ohrenschmaus nicht fehlen ...

Kommentare:

Phil hat gesagt…

Ich verstehe es auch nicht ganz. Die Blogposts, bei denen Damen das Thema sind, kann man am Titel erkennen und einfach drüberblättern. Mach ich jedenfalls in meinem Feedreader so.

Ihnen wünsche ich viel Spaß im Urlaub!

Peter Friedrich hat gesagt…

"Katholisch" mag Ihr Blog für so manche sein, cher Monsieur le Penseur, ist mir auch egal, aber christlich im existentiellen Sinne ist er gewiß nicht...

Eher stellen sich mir Assoziationen zur Persönlichkeit eines Dr. Hannibal Lecter aus dem "Schweigen der Lämmer" ein, eines durchaus geistreichen und feinst kultivierten Jemands, jedoch ohne Menschlichkeit.

Gruß

Anonym hat gesagt…

Wenn jmenad, wie mindestens ener der Kommentaren in diesem Hardcore-Katholen-Blog, das linke Depperl-Wort "Hetze" verwendet, lohnt sich eine nähere Auseinandersetzung mit diesem Subjekt absolut nicht.

FritzLiberal

Erich hat gesagt…

Auch der gute Karl May, dessen Bücher in meiner Jugendzeit gerne gelesen wurden, musste sich gegen den Vorwurf, gewisse seiner Werke enthielten "Unsittliches", wehren. Das wurde dann angeblich von einem seiner Verleger (mit denen er manchmal viel Pech hatte; zumindest schreibt er das alles so in "Mein Leben und Streben" ) entfernt. Leider wissen wir heute nicht, was damit gemeint war und außerdem ist bei manchen Werken unklar, was von May stammt und was die Verleger willkürlich änderten. Die von den Bikini-Damen so schockierten Herren dürften wohl noch geistig in dieser Zeit leben.
Zusätzlicher Rat: fahren sie nie nach Piazza Armerina auf Sizilien. Dort sehen sie solche Mädchen noch aus der Römerzeit an den Wänden der Villa eines hochrangigen Römers!

Le Penseur hat gesagt…

Cher Monsieur Friedrich,

was ist bei einem Blog »christlich im existentiellen Sinne«? Danke für eine Beantwortung.

FDominicus hat gesagt…

Und ist es doch Wahnsinn, so hat es doch Methode oder kürzer WTF?

Sie sind natürlich mehr kirchlich konservativ. Nur was soll's? Die posierenden Damen gehören sicherlich zu ansehnlichen Exemplaren. Warum sollte man die auch sonst ablichten? Das dieser Blog trotz allem der Kirche in einigen Teilen sehr kritisch gegenüber eingestellt ist, kann man nicht übersehen. Das gleicht für mich einiges aus. Ihre Leserschar grundsätzlich bei den "konservativen" Liberalen zu veorten, kann man machen, kann man aber auch nicht machen. Ich selber zähle mich nicht zu konservativen. Kurz und einfach mir gefällt im Grunde nichts mehr an unseren christlichen Kirchen. Anbiederung und gleichzeitig verstockt zu sein, paßt für mich nicht zusammen.

Ich zähle mich einfach zu denjenigen, die froh sind in dem ganzen "sozial(demokratischen)listigen" Kram mal eine andere Stimme zu hören. Wo zumindest in meinen Augen die Realität besser getroffen wird als bei irgendjemand anders aus der aktuellen Politik. Manchmal wird hier in meinen Augen sehr mild mit gewissen Dingen umgegangen, die m.E. keine Schonung verdienten. Aber immer findet man hier etwas lesenswertes, spezielle als Gegenstrom zur derzeitigen "Kultur" - oder wie man auch immer das nenne möchte.

Wenn gewisse Leute Probleme mit Bikini-Fotos haben, kann ich nur sagen - so what? Ich überlese und überfliege das, und kann damit ziemlich gut leben.

Peter Friedrich hat gesagt…

Cher Monsieur le Penseur,

ich schreibe leider nicht so irrsinnig schnell wie Sie, arbeite daran.
Und könnten Sie vielleicht Fotos von Damen präsentieren, die uns mit mehr Fleisch und Fülle ergötzen, gerne auch da und dort unrasiert?

Gruß

Le Penseur hat gesagt…

Cher M. Friedrich,

gerne auch da und dort unrasiert

????

Na, was jetzt? Da oder dort?

Also ich muß schon sagen: für einen, der sich für das existenzielle-Christ-sein eines blogs interessiert, haben Sie ... ähm .. interessante Vorlieben ...