Freitag, 14. Oktober 2016

Totenkränze, Lorbeerkränze ...

Der Oktober ist ein Monat der Umstellungen. Und sein Donnerstag, der 13., offenbar ganz besonders. Gestern erschütterte der Tod des thailändischen Königs jenes krisengebeutelte Land Hinterindiens. Ebenso gestern erfuhr die Welt (deutlich weniger erschüttert) die Nachricht vom Ableben eines ... ähm ... nicht ganz so bedeutenden Literatur-Nobelpreisträgers. Und gestern verkündete weiters der Sekretär der Schwedischen Akademie der staunenden Welt, daß ein Liedermacher, der nicht singen kann, der neue poeta laureatus der Nobel-Stiftung ist. Nun, denn ...

In einer Welt, in der konturlose Polit-Gnome wie z.B. Backaroma & Mutti als "Staatsmänner" (resp. "-weiber") durchgehen, darf eben auch ein Liedermacher, der seine wirren Texte nicht singen kann, einen Nobelpreis kassieren. Diese Entscheidung wurde von einigen "Presse"-Lesern recht originell kommentiert. Mein Favorit darunter ist:
Die Nobelpreise werden immer mehr aus politischen Gründen vergeben. Und Literatur hat etwas mit Büchern zu tun. Ansonsten schlage ich hiermit Padre Pio für den Medizinnobelpreis vor.
Aber auch
Und den Grammy dann für Peter Handke
hat etwas!

Vor einigen Tagen äußerte die geschätzte Blogging-Kollegin "Eulenfurz" am Beispiel Martin Walsers, daß, wenn die Sonne der Kultur tief stünde, auch Zwerge lange Schatten würfen (was ich für besagten Schriftsteller freilich als unangemessen erachte)! Was sagt sie jetzt, angesichts (bzw. angehörs) der Erkiesung des US-Barden durch die Schwedische Akademie ...?


-------------------------------


P.S.: Bob Dylan im Frack bei der Preisverleihung, shaking hands mit dem schwedischen Monarchen-Darsteller: das ist freilich eine Vorstellung, die für vieles entschädigt ...


P.P.S.: Leonard Cohen hätte ich als Wahl des Nobelkomitee durchaus verstanden. Dylan löst bei mir bestenfalls Kopfschütteln aus ...


P.P.P.S.: daß das Professore "Silvae" nicht ganz unähnlich (wenngleich diplomatischer ausgedrückt) sieht, beruhigt mich etwas (auch, was den Frack betrifft ...). Ich fürchtete bei Lektüre meines Artikels nämlich fast schon, meine inhärente Schwarzgalligkeit nähme überhand ...


P.P.P.P.S.: Kollegin "Eulenfurz" weiß, wie ich soeben sehe, über wichtigere Dinge zu berichten, als über Zwerge. Nämlich über den Untergang des Rechtsstaates in Deutschland (und wohl nicht nur dort). Stell dir vor, es beginnt Diktatur, und keiner schaut hin ....


Kommentare:

Lore Ley hat gesagt…

Ich erwarte jetzt die posthume Verleihung des Büchner-Preises an Georg Kreisler.

Anonym hat gesagt…

Literatur-Nobel-Preis vür Bob Dylan?

"the answer is blowin in the wind"