Samstag, 15. Oktober 2016

Ein Pilcher-Drehbuch

... mutmaßt Blogger-Kollege "Bellfrell" hinter den jüngsten Geschichten aus dem Sachsenlande. Durchaus zu recht ...

Kommentare:

Arminius hat gesagt…

Und am Ende wird man Genspuren von Böhnhardt bei der Leiche finden.

Anonym hat gesagt…

Wird man nicht. Böhnhardt sieht seit 4 Jahren die Radieserl von unten.

Volker hat gesagt…

http://fatalistblog.arbeitskreis-n.su/wp-content/uploads/2016/10/SAT.1-Fr%C3%BChst%C3%BCcksfernsehen-Claus-Strunz-spricht-Klartext.mp4?_=1

Anonym hat gesagt…

Wie wäre es denn mit folgender, selbstverständlich durch nichts belegten Verschwörungstheorie: Da gab es einen Insassen auf Guantanamo, der leider das Zeitliche gesegnet hat. Ebenso gab es den Wunsch der Deutschen, die Invasoren in gutem Licht dastehen zu lassen. Also wird besagter Dahingeschiedener als syrischer Bombenbauer dargestellt, von den "eigenen Landsleuten" "festgenommen" (seht euch einmal die veröffentlichten Fotos an: Ist der Mann mit Guantanamo-Haarschnitt lebendig?) und scheidet unmittelbar danach durch bedauerlichen Schlendrian der deutschen Behörden und "Selbstmord" auch offiziell aus dem Leben.

Eine Win-Win-Win-Situation für die Amis, die Willkommensindustrie und die Invasoren - und, wie gesagt, durch nichts belegt.

Beste Grüße
Tomj