Dienstag, 25. Oktober 2016

"Wer auch immer gewinnt ...

... ein sehr großer Teil der Wählerschaft – vielleicht mehr als ein Drittel – glaubt, dass es der Regierung an Legitimität fehlt. Solche Bedingungen hatten wir seit dem Bürgerkrieg nicht mehr. Wenn Trump verliert, werden seine Wähler eine korrupte Oligarchie und ihre Medien verantwortlich machen, dass sie eine Kriminelle ins Weiße Haus gewählt haben werden; wenn Clinton verliert, wird ihre Wählerschaft reagieren, als ob der Klu Klux Klan Washington übernommen hätte. In den letzten anderthalb Jahrhunderten der amerikanischen Geschichte hat es so etwas nicht gegeben und es ist eine undankbare Aufgabe, den Ausgang vorherzusagen."
Ob David P. Goldman, besser bekannt unter seinem nom de plume „Spengler“, mit seiner Einschätzung, Trump werde gewinnen, Recht behält oder nicht, wissen wir in Bälde. Aber daß dieser Wahlkampf in den USA einen Graben, den zu behübschen und zuzudecken die "Eliten" immer eifrig bemüht waren und sind, weithin sichtbar hat werden lassen, ist ein Befund, der Bestand haben wird!

Es ist der Graben zwischen den korrupten "Eliten", die sich am Staatsgeld und an den Fiat-Money-Machenschaften der Federal Reserve ungeniert bereichern, und jenen anderen Bürgern einer einstmals erfolgereichen Nation, die immer nur die Rechnung präsentiert bekommen. Mit einem Fußtritt noch dazu ...




Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Trump gewinnt. Klar. Der abgezockte Alttschekist im Kreml wird's schon richten.

Le Penseur hat gesagt…

Cher Anonym,

wenn Trump gewinnen sollte, dann sicher nicht wegen eines abgezockten Alttschekisten im Kreml, sondern weil John Doe (und auch Jane Doe, trotz heuchlerischer Entrüstungen aller klemmfotzigen Feminazissen & Betschwestern beiderlei Geschlechts) einfach die Schnauze gestrichen voll hat von den beiden Systemparteien (recte: den dahinter die Fäden ziehenden Lobbies), die sich als siamesischer Zwillinge in Scheinkonkurrenz längst den Staat und seine Ressourcenn, also den leckeren Kuchen, aufgeteilt habe, und der nicht politisch verfilzten Normalbevölkerung bloß die Hundstrümmerln überlassen.

Wenn Trump gewinnen sollte (und das halte ich trotz aller Winkelzüge der Systemlinge für nicht ausgeschlossen), dann wird ihm freilich ein eiskalter Wind aus dem Lager der Korruptions"eliten" entgegenblasen. Und ein Attatat (mit einem passenderweise gleich danach von einem "entrüsteten Bürger" erschossenem Attentäter ...) ist auch nicht auszuschließen. Erschossene Präsidenten gab's in der US-Geschichte bekanntlich schon öfters.

Da klassische Korruptions"eliten"-Familien wie z.B. die Bush-Dynastie tiefverwurzelte Kontakte zum FBI und zu den US-Geheimdiensten haben, würde sich ein Präsident Trump nicht einmal darauf verlassen können, daß er wenigstens durch seine Sicherheitskräfte wirklich geschützt wird, sondern wird diese als Feind im eigenen Haus selbst wieder überwachen lassen müssen.

Manchmal frage ich mich, warum er sich das alles eigentlich antut. Nur aus Eitelkeit und Großmannssucht? Kann ich mir irgendwie nicht vorstellen. Aber vielleicht verbirgt sich hinter der rauh-ungehobelten Prolo-Schale ein edlerer Kern als bei all die smarten Politgangstern im Washingtoner Establishment, deren Kernkompetenz offenbar nur im gierigen Raffen und im Verarschen der Bürger besteht.

Wahlbeobachter hat gesagt…

"Manchmal frage ich mich, warum er sich das alles eigentlich antut."

Ach, der will hauptsächlich nur Geld machen. Seine anderen Projekte laufen ja nicht so gut.

FDominicus hat gesagt…

@lepenseur. Ich warte eigentlich schon eine ganze Weile auf:


Auf „leidlich normale“ Weise wird man Trump wohl nicht aufhalten. Wenn Staatsangestellte jemanden aufhalten wollen, finden Sie auch einen Weg, wer glaubt dabei spielten Gesetze eine Rolle – oder gar Recht – den kann man minimal nur naiv nennen. Ein Staat ist eine Unterdrückungsmaschine und selten zu schlagen. Mein Tip – falls Trump ernsthaft aufgehalten werden soll. Fingierte Beweis, ohne Anspruch auf Vollständigkeit böten sich an

Steuerhinterziehung
kompromittierende Fotos entweder mit Prostituierten besser noch Strichern
Drogenbesitz
Verschwörung
Auftragsmord

Wie gesagt die Liste ist nicht vollständig. Für Staatsdiener vielleicht nicht gerade ganz einfach aber sicherlich ohne Probleme durchführbar. Man wird sicher einen „Einzeltäter“ finden können, der das Attentat nicht überlebt! Es gibt genügend Gehirngewaschene, die Ihr Gewissen an der Garderobe abgeben oder aber die einfach überzeugt werden können, daß Trump eine Gefahr ist.

Wie dilettantisch man dabei vorgehen wird spielt KEINE Rolle. Man denke an die Fotos die den Besitz von Massenvernichtungswaffen im Irak beweisen sollten. Alles von vorne bis hinten erstunken und erlogen. Hat nur ein kl. Bauernopfer gefordert den Schwarzen Powell. Wobei man durchaus wieder mehr als eine Fliege erschlagen konnte.

Am einfachsten von all den Punkten oben erscheint mir Drogenbesitz. Klein handlich und überall zu verstecken. Hotelzimmer sind ja da geradezu „ideal“. Einen verknackten Verbrecher wird man wohl kaum wählen – vielleicht verliert man auch in den USA das „Wahlrecht“ bei „Verbrechen“….

Problem erledigt….

Nah dran: http://www.zerohedge.com/news/2016-05-01/ultimate-act-frantic-establishment-willing-do-anything-stop-trump

Anonym hat gesagt…

Jetzt drehen Sie völlig hohl, die Verschwörungsobsessiven. Demnächst werden wir noch erfahren dürfen, dass das hier bereits aufgedeckt "Attatat" auf Lichtgestalt Donald ein konzertiertes Syndikat von Linken, Zionisten und Freimaurern geplant hat.

Le Penseur hat gesagt…

Cher Anonym,

Demnächst werden wir noch erfahren dürfen, dass das hier bereits aufgedeckt "Attatat" auf Lichtgestalt Donald ...

1. wurde hier keineswegs "bereits aufgedeckt" (das ist Ihre freie Imagination), sondern bloß die Befürchtung/Vermutung geäußert. Und wer die Geschichte der USA kennt, versteht solche Vermutungen durchaus!

2. ist mir nicht bekannt, daß auf diesem Blog Trump als "Lichtgestalt" bezeichnet worden wäre. Höchstens als im Vergleich zur kriminellen MIC-Establishment-Marionette Killary immer noch bessere Alternative. Wozu ja nicht viel gehört ...

... ein konzertiertes Syndikat von Linken, Zionisten und Freimaurern ...

Auch das ist Ihre aus dem Finger gesaugte Erfindung. "Linke" wäre ja noch irgendwie richtig, "Zionisten" (so wenig ich sie aus anderen Gründen mag, nämlich aus denselben Gründen, aus denen ich auch Nazis oder Muselfaschos nicht mag) schon weniger, und die Freimaurer, die ich mit einer Mischung aus Amüsement - wegen ihrer Schürzchen- und Bändchentragerei und ihres m.o.w. lächerlichen Ritenklimbims - , und Ekel wegen ihrer "netzwerkenden" Korruption betrachte, schon gar nicht.

Es hätte Ihnen eigentlich schon auffallen müssen, daß ich die in einigen Kommentarpostings geäußerte alte Leier von den "Kommunisten / Zionisten und Freimaurern" (wobei die Kommunisten bisweilen durch "Jesuiten" oder den "Vatikan" ersetzt werden) jedesmal als flagranten Unsinn zurückgewiesen habe.

Denn auch meine nun wahrlich geringe Vorliebe für Kommunisten, Jesuiten und den (derzeitigen) Vatikan-Boß verleitet mich nicht, Unsinnspropaganda à la Generaloberst Ludendorff & Co. gutzuheißen.

Ich verstehe schon, daß Sie offenbar durch gezielte Übertreibung die durchaus zu befürchtenden Varianten, nämlich: im Fall eines Trump-Sieges seine baldige Ermordung durch einen "zufälligen" Attentäter bzw. durch "tragischen Unfall", im Falle eines Killary-Sieges durch Rühren der Kriegstrommel bis hin zu einem 3. Weltkrieg, lächerlich (oder wenigstens madig) machen wollen.

Was an der leider nur zu offensichtlichen Plausibilität solch unschöner Befürchtungen allerdings wenig ändert.

Anonym hat gesagt…

Dann warten wir bez. Ihrer "baldigen Ermordung" des künftigen Präsidenten einfach mal ab. Wenn Präsident Trump in einem halben Jahr immer noch im Weißen Haus rumläuft (was ich einfach mal Vorhersage), dann hat sich dieser Blog zumindest als hysterischer Verschwörungsgral geoutet. Warten wir ab.