Sonntag, 20. September 2015

»Mehr Herz oder Härte«

... titelt der »Kurier« heute in Balkenlettern auf der ersten Seite, und neben einem neckisch aus Stacheldraht geflochtenen Herz.

Da kann man nur sagen: Ha-Ha! Nicht wegen der Heiterkeit, die diese Gegenüberstellung erweckt, sondern wegen der Alliteration. Josef Votzi auf Wagners (»Woge, du welle!«) Spuren alliteriert also »Herz« gegen »Härte«. 

Naheliegender wäre freilich

»Mehr Herz oder Hirn?«

gewesen. Aber Angehörigen
eines ebenso herz- wie hirnlosen Berufsstandes wie Herrn Votzi kam so etwas vermutlich nicht einmal in den Sinn.

Alliteration ist überhaupt ein nettes Freizeitvergnügen — man könnte diese Gegenüberstellungen zur »Flüchtlings«-Frage durchs ganze Alphabet betreiben, bspw.
  • zu den bevorstehenden Wahlen in OÖ und Wien:

»Mehr Arschgeigen oder Aufrichtige?«
  • zu den Meldungen in den Systemmedien:
»Mehr Beschwichtigung oder Berichterstattung?«
  • bis hin zum »Z«:
»Mehr Zuwanderung oder Zurückhaltung?«


Immerhin: ein paar weniger vernebelte Medien haben schon mitbekommen, daß die Stimmung der Bevölkerung längst gekippt ist, und versuchen (wenigstens für sich) eine Schadensbegrenzung. Wie erfolgreich, wird sich noch zeigen.

Es bleibt spannend ...



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es gibt da eine interessante Geschichte über eine Vergewaltigung einer 72-jährigen Österreicherin in der Gemeinde Traiskirchen (für Nicht-Ösis: der Standort des größten Flüchtlingslagers in NÖ), der offensichtlich von der Polizei vertuscht wird. Was wiederum ziemlich eindeutig darauf schließen lässt, wo der Täter zu finden ist.

Die Vertuschung hat aber nicht geklappt, und jetzt will die FPÖ den Fall im Parlament zur Sprache bringen.

http://www.heute.at/news/oesterreich/noe/art23654,1212632

FritzLiberal

Anonym hat gesagt…

"Alliteration" ist gut: "Brünstig zeugte dich Bruno im Bette..." - Ludwig Thoma. Wenn ich mich recht entsinne.