Donnerstag, 24. September 2015

Die Enteignung für die geplante Umvolkung nimmt Fahrt auf

Gesetzentwurf: Hamburg will Gebäude für Flüchtlinge beschlagnahmen

Die Kapazitäten in den Erstaufnahmeeinrichtungen und Folge-Wohnungen sind erschöpft. Um die Unterbringung der Flüchtlinge im Winter zu gewährleisten, bereitet Hamburg einen drastischen Schritt vor.

Von Julia Witte gen. Vedder

Der Senat will künftig leichter an Flächen und Grundstücke für die Flüchtlingsunter-bringung kommen. Er hat deshalb am Mittwoch einen Gesetzentwurf in die Bürgerschaft eingebracht, mit dem er Gewerbegrundstücke und -Immobilien beschlagnahmen kann, um dort neue Flüchtlingsunterkünfte einzurichten.
Die links-grünen Arschgeigen und Politruks planen demnach die Enteignung von Privateigentum für »Flüchtlinge«, über die bereits die Spatzen von den Dächern pfeifen, daß die meisten von ihnen bloße Immigranten ins deutsche Sozialsystem sind. Offenbar ist die Umvolkung seitens der Machthaber bereits fix geplant und soll, koste es (den Privaten), wases wolle, durchgezogen werden.

Staatsverbrecher, denen man von Herzen gerne kulturbereichernde Erfahrungen, die in der Folge zu einer Kranzspende berechtigen, wünschen möchte ....


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Sehr gut dazu passend:
http://brd-schwindel.org/images/2015/09/Der-deutsche-Michel.jpg

FritzLiberal

Anonym hat gesagt…

Und hoffentlich dann das:
https://www.facebook.com/photo.php?fbid=1019646461402376&set=p.1019646461402376&type=1

FritzLiberal

Anonym hat gesagt…

Einen habe ich noch:
http://www.welt.de/politik/deutschland/article7464856/Berlin-will-Migranten-per-Gesetz-bevorzugen.html

"Berlin will Migranten per Gesetz bevorzugen

Die rot-rote Regierung in Berlin plant ein "Integrations- und Partizipationsgesetz", das Migranten bei der Einstellung im öffentlichen Dienst bevorzugen soll. Auf diese Weise will Berlin seine "Rolle als Schrittmacher in der Integrationspolitik unterstreichen". Rechtliche Hürden will die Stadt umgehen."

FritzLiberal

Arminius hat gesagt…

Das ist erst der Anfang.

FDominicus hat gesagt…

Lieber Penseur, ich möchte Sie hier auf einen schon eine Weile zurückliegenden Eintrag auf meinem Blog verweisen:
http://fdominicus.freecapitalists.org/2011/02/04/predictions/

Ich habe das auch immer mal wieder aktualisiert. Was meinte ich, wo stehen wir heute.

Was klar ist gegen Ende eines Unterdrückungssystems wird die Unterdrückung immer schlimmer. Die Herrschenden wollen eines gewiss nicht die Herrschaft verlieren. Daher muß man sich tatsächlich Leute suchen die herrschen verabscheuen und die die Politik machen lassen.

Alles andere funktioniert nicht. Es gibt da durchaus ein paar historische Beispiele (ganz dünn gesät). Es gibt nicht umsonst leider die treffene Aussage: Macht korrumpiert. Das ist das große Problem, die Meisten unterliegen dieser Korruption was dabei herauskommt kann man derzeit "bewundern".

Anonym hat gesagt…

Mutter mit zwei Kindern wird von der Stadt Nieheim aus der Gemeindewohnung geworfen, um Platz für Asylforderer zu schaffen:
http://www.epochtimes.de/politik/deutschland/eigenbedarf-fluechtlinge-stadt-nieheim-kuendigt-mutter-mit-zwei-kindern-die-wohnung-a1271505.html

FritzLiberal

Anonym hat gesagt…

Der Bürgermeister von Nieheim, der eine Mieterin aus einer Gemeindewohnung werfen lassen will, um dort Flüchtlinge unterzubringen, hat es im Moment nicht sehr schön. Er kriegt dzt. nur wenig positives Feedback zu seiner Amtsführung:
http://www.derwesten.de/politik/buergermeister-erhaelt-nach-wohnungs-kuendigung-morddrohungen-id11123044.html

Ich bin naturgemäß zutiefst entsetzt und ein Stück weit traurig.

FritzLiberal