Montag, 1. Mai 2017

Gastkommentar: Männergruppe

von Goldgräber 


APA/DPA meldet: 
Gruppe Männer bedrängte Frau in Münchner S-Bahnstation

Zehn Männer umringten auf einer S-Bahn-Station eine 40-Jährige. Per Handy alarmierte sie ihren Mann. Die Polizei wertet derzeit die Überwachungsbilder aus.

Eine Gruppe von etwa zehn Männern hat eine Frau in einer S-Bahnstation in der Münchner Innenstadt bedrängt. Die 40-Jährige hatte am späten Samstagabend in dem unterirdischen Bahnhof am Stachus gewartet ... (Hier weiter)
 Was ist wertvoller als Gold ... aus Afrika?

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Ich überlege mir gerade, wie ein solcher Übergriff in einem Bahnhof in Moskau ausgegangen wäre.

Zeigt die Degeneration unserer Gesellschaft, dass die Täter unverletzt entkommen konnten.

FritzLiberal

Anonym hat gesagt…

Ist diese Blablabla--blablabla--blablabla--Polonaise um Stürzenbergers Stand herum noch in Erinnerung, bzw.überhaupt bekannt?

O'zapft IS hat gesagt…

Soso, unsere politisch korrekte Dönerpöllissei wertet mal wieder 'Überwachungsbilder' aus.

Vermutlich wieder so verschwommene Lowtech-Elaborate, wie wir sie von früheren vorsintflutlichen Überfallvideos kennen, mit denen nach Tätern gefahndet werden sollte. Oft beschleicht mich der böse Verdacht, die sind oft extra so nebulös, damit kein Merkelgast ermittelt werden muss, weil das ja Populismus oder gar Rassismus fördern könnte.

Auf jeden Fall muss der wackere mutige Mann dieser von einer marodierenden Bimbobande belästigten Frau wegen des Gerangels wohl mit einer Anzeige wegen Körperverletzung rechnen, denn unsere wertvollen Goldjungs darf kein Deutscher ungestraft notwehrhaft berühren.

Umgekehrt ist das aber ganz etwas anders, nämlich ein traumatisiert schüchterner Kontaktversuch zur schnelleren Integration in den neuen braunbunten Multikulti-Dschungel.

Ich kann gar nicht so viel Dreck fressen, wie sich auskotzen möchte, bei all dieser pervers-perfiden Gutmenschen-Globalkloake, die dieses einst schöne Land bereits bis in abgelegene Dörfer überflutet.

Ich habe nix gegen Afrikaner ... in Afrika, und nix gegen Orientalen ... im Orient, aber hier in Mitteleuropa sind die echt total fehl am Platze, weil sie unsere Zivilisation nicht kapieren können oder nicht kapieren wollen!

Als Kost und Logis selber zahlende Saison-Gäste sind sie mir touristisch willkommen, als von mir zu bezahlende Nichtsnutz-Dauergäste aber kann ich auf deren primitive Alimente-Anwesenheit gut verzichten und will mein sauer verdientes Geld lieber in meine eigenen Kinder und Enkel investieren!

Leider sieht die unbelehrbar blöde Michelmehrheit das komplett anders. Die sind längst so degeneriert, dass sie sich eine Zukunft ohne fanatisch-aggressive Nassauerbanden gar nicht mehr vorstellen können. Muddi wird's schon irgendwie richten, glauben sie infantil wie Vorschulkinder.

Vielfältige Einfalt, wohin man auch blickt im Kötervolk.