Dienstag, 9. Mai 2017

Die Demokratie trägt die Freiheit zu Grabe

von San Casciano



Angesichts dessen, was in Frankreich, den Niederlanden und in Österreich passiert ist – und mit großer Sicherheit auch in Deutschland passieren wird – könnte man viele Worte verlieren. Das soll hier nicht passieren.

Nun ja - außer vielleicht das: wenigstens kann man den Westeuropäern zuletzt nicht vorwerfen, sie hätten nicht demokratisch für ihren eigenen Untergang abgestimmt.

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Dieser "Kommentar" ist so dümmlich, dass er nicht mal populistisch ist. Er wird auch nicht wahrer dadurch, dass ein Dr. Goebbels jahrelang nach jeder Wahl dasselbe schwadroniert hat. Bis seine Partei stark genug geworden war, dass plötzlich die Demokratie wieder hergestellt war...

Blogleser hat gesagt…

@Anonym:

- warum "dümmlich"?

- welche Ähnlichkeit sehen Sie mit Goebbels?

Klären Sie uns auf, was Ihr Posting bedeuten soll? Danke.

Anonym hat gesagt…

Der "Doktor" pflegte ebenfalls nach Reichstagswahlen, die für die NSDAP enttäuschend verliefen und die "Systemparteien" stärkten, sarkastisch sein Hohelied auf den selbstgewählten Untergang der Deutschen anzustimmen. 1932 war das dann allerdings anders...

Blogleser hat gesagt…

@Anonym:

Die Ähnlichkeit von 2017 mit 1932 ist an den Haaren herbeigezogen. Und Le Pen ist kein Hitler. Frankreich 2017 ist keine Weimarer Republik. Die Wirtschaftslage 2017 ist nicht annähernd so katastrophal wie 1932 (oder wird wenigstens nicht so empfunden), etc. pp. - d.h.: Nicht alles was hinkt ist ein Vergleich!

Anonym hat gesagt…

@Blogleser: Historische Situationen sind nie vergleichbar. Ich habe lediglich eine verblüffende Analogie bis ins Wortgleiche zw. der These von "San Casciano" und Herrn Joseph G. konstatiert.
Notar Benedikt: auch Hitler war vor 1933 noch nicht unbedingt als Hitler erkennbar. Sonst hätte nicht die große Mehrheit der Deutschen bei der "Machtergreifung" gejubelt.

Le Penseur hat gesagt…

Chere (chère?) "Anonym",

ohne mich in Ihren Dialog mit "Blogleser" einmengen zu wollen ...

aber:

Die "verblüffende Analogie bis ins Wortgleiche" ist völlig aussagelos. Hitler hat sicherlich auch mit mir wortgleich recht häufig "Guten Abend" gesagt, ohne daß mich das zum Nazi macht, wenn ich es auch tue. Wenn Goebbels (was ich jetzt nicht nachgeprüft habe, gar so sehr interessiert mich das nicht) tatsächlich bei Wahlniederlagen der NSDAP davon geredet hat, daß sich die Deutschen durch die Demokratie selbst umbringen, hatte er eben (im Rückblick auf die spätere Naziherrschaft gesehen) unrecht; was den Blogautor nicht daran hindern kann, seinen (auch wenn "wortgleichen") Befund derzeit völlig zurecht zu äußern.