Freitag, 5. Mai 2017

Dafür also steht "Caritas" in Buntland ...



Und wo findet sich dieses hübsche Logo? Bei der Aktion "Flüchtlinge mitnehmen". Wogegen wenig einzuwenden wäre, wenn es sich denn um Flüchtlinge handelte, und nicht um (wie die Ereignisse zu Silvester 2015/16 grapschend, und seitdem bereits serienweise Vergewaltigungen und Mißhandlungen schlagend bewiesen) recht unritterliche Glücksritter mit Fokus auf Abzocke des hiesigen Sozialstaates.

Man könnte sich auch dafür erwärmen, nähmen diese Leutchen mit ihrem Auto all die Invasoren ins Ausland mit, um solcherart die sinnlose Bearbeitung von getürkten Asylanträgen bzw. aufwendige Abschiebemaßnahmen zu sparen. Aber das meinen die leider nicht! Sondern:

Nimm Flüchtlinge auf deinem Ticket für öffentliche Verkehrsmittel mit

Du besitzt ein Ticket auf dem du werktags nach 19 Uhr, am Wochenende und Feiertagen ganztags eine weitere Person kostenfrei mitnehmen kannst?
Dann engagiere dich, trage unseren Button und gib dich so an Bahnhöfen, Bushaltestellen und so weiter für Flüchtlinge zu erkennen!
Den Button bekommst du aktuell in Duisburg, Essen, Bochum, Gelsenkirchen und Köln!
Dein Wohnort ist nicht dabei? Dann melde dich zu unserem nächsten Workshop an und mache Flüchtlinge mitnehmen bei dir bekannt!

Und wer sind nun
die Macher
??? Nun ... die hier:
Partner

AStA Universität Duisburg Essen
AStA Ruhr-Universiät Bochum
AStA Evangelische Fachhochschule Bochum
Rektorat Evangelische Fachhochschule Bochum
AStA Hochschule Bochum
AStA Hochschule für Gesundheit Bochum
International Office Westfälische Hochschule Gelsenkirchen
AStA Westfälische Hochschule Gelsenkirchen
AStA Hochschule Ruhr-West
AStA Technische Universität Dortmund
AStA Fachhochschule Dortmund
AStA Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Bogestra (kommunaler Nahverkehrsbetrieb für Bochum, Gelsenkirchen, Herne, Witten und Hattingen)
Kommunikationsagentur ULTRAMARIN
Supported by

youngcaritas im ruhrbistum
Flüchtlingsfond des Bistums Essen
Die Beauftragte für Migration, Flüchtlinge und Integration
vielfalt. viel wert - Caritas Düsseldorf
Wäre ich Essener, so bewiese ich die Weisheit der Essener, indem ich aus dieser Organisation, genannt "Ruhrbistum" (welch trefflicher Name für organisiertes Verscheißern!), austräte. Denn, wie der Wiener nicht fein, aber prägnant sagt: "Auf den Kopf scheißen lassen, das kann mal vorkommen. Aber Scheiße darauf verreiben lassen, das geht zu weit!"

Offenbar lernen es unsere patentierten GutmenschInnen, sei es nun in Talaren oder in fair getradeten Öko-Pullis gewandet, nur über die Methode: "Aus die Maus" ...


Kommentare:

Gerd Franken hat gesagt…

Ich sehe schon die patentierten Gutmenschen händeringend auf Flüchtlingssuche rund um den Essener Bahnhof. Ja wo sind sie denn, wo laufen sie denn? Sie können doch fahren! Zur Not wird schon mal ein Flüchtling mit vorgehaltener Waffel zum Mitfahren gezwungen, denn dann ist zumindest das eigenen Gewissen in der Beruhigungszone.

Gerd Franken hat gesagt…

https://www.youtube.com/watch?v=e_aMS9ejumM

Unbedingt anschauen!

FDominicus hat gesagt…

Rundumversorgung und keine Kosten für Bildung, machen es möglich, daß sich so etwas an den Hochschulen breit macht. Das bedeutet für die Zukunft nichts Gutes. Diese Spinnerten werden die Tröge vertiefen wollen und alles tun im weiter ausgehalten zu werden. Es sind Schmarotzer.

Le Penseur hat gesagt…

Cher Monsieur Franken,

das Salvini-Video habe ich sofort als neuen Post reingestellt. Sowas darf einfach nicht in einem Kommentar-Thread untergehen!

Danke!

Anonym hat gesagt…

Passt irgendwie dazu.

http://mzw-widerstand.com/politik/schottener-tafel-deutsche-bekommen-das-was-asylanten-zurueckgeben/