Freitag, 2. September 2016

Dank Migration

... wächst die österreichische Population bis 2050 auf 10,5 Millionen Einwohner an, ohne würde sie auf 7,9 Millionen sinken.

... "informiert" uns DiePresse (bzw. kopiert sie von APA). Na, haben wir nicht ein Glück?! Man stelle sich vor, Österreich beherbergte bloß 7,9 Millionen Einwohner! Einfach schrecklich, sowas ... ich frage mich manchmal, wie ich meine Kindheit überleben konnte, als Österreich sogar nur schlappe 7 (später dann: 7,5) Millionen Einwohner zählte.

Liebe APA/Presse-Redaktion: schön langsam wird es, wie der Engländer sagt, "ober-peinlich", was da zur Rechtfertigung der Musel-Invasion an "Argumenten" aus dem Hut gezaubert wird. Denkt mal daran, daß euch diesen ganzen Propaganda-Larifari eh keiner mehr glaubt, und wundert euch nicht, wenn man euch mit dem epitheton ornans "Lügenpresse" tituliert.

Ein Presse-Poster entlarvt das ganze Lügengeschwurbel mit ein paar Sätzen:
Was für ein Fatalismus-Bekenntnis

Man muss sich fragen, welcher Lobbyist hier den Journalisten geritten hat, dass diese Headline rauskam.

Hätten wir ein Problem damit, wenn ein paar Millionen gelernte Handwerker oder Akademiker zuwandern? Wohl kaum!

Könnte eine derartige Migration einen Nutzen erbringen und das zugrundeliegende Problem der wenigen Beitragszahler beheben? Wahrscheinlich ja. Siehe Schweiz.

Nützt und die aktuelle Immigration von Flüchtlingen, ungelernten, arbeitsunwilligen und bildungsfernen Menschen etwas? Wohl eher nicht. Das Gegenteil ist der Fall! Diese werden die Sozialsysteme extrem belasten und binnen weniger Jahre zugrunde richten.

Schaut man sich aktuelle Studien an, wie gut diese Immigranten in den Arbeitsmarkt zu integrieren sind, werden selbst die düstersten Vorhersagen von Rechtspopulisten "günstig" aussehen. Wirklich alle Vorurteile bestätigten sich bis dato. Ein Umkehrtrend ist nicht in Sicht.

Europaweit dasselbe Problem.

"Ohne Zuwanderung schrumpft die Gesellschaft" - Ja, vielleicht. Aber sie wird über- leben eine Kultur und Zivilgesellschaft erhalten und sich darauf besinnen, wie gut doch die Zeiten waren und vielleicht einen Turn-Around schaffen.

Unter einer massiven Zuwanderung aus Afrika und dem Nahen Osten, die angeblich noch über Jahre anhalten wird, darf man das nicht erwarten.

Es gilt hier wie überall: "Klasse statt Masse"
Chapeau! Touché!

Kommentare:

Heidjer hat gesagt…

Zuerst erlaubte man den Invasions-Moslems und den wieder hier lebenden Juden (denen jedoch aus ganz bestimmten 'Damals'Gründen) gegen bestehende Gesetze die Beschneidung und somit gezielte Verstümmelung von wehrlosen kleinen Knaben, weil ihr für jeden Menschenfurz zuständiger Allah bzw. Jahwe sich sonst angeblich von ihnen abwenden muss, und dann begann man mit gesinnungsdiktatorischer Fanatismusgründlichkeit damit, das ohnehin nicht sehr kluge Michelvolk radikal hirnzubeschneiden und komplett zu sedieren.

Übrig bleibt nur noch das berühmte freie Gallierdorf aus den Asterixheftchen, ein Häufchen wackerer Verteidiger IHRER Kultur, die sich dem erzwungenen römischen Multikulti-Imperium widersetzen. Leider haben wir heute keinen Zaubertrank und können uns nicht auf die schlichte Stärke eines Obelix verlassen, sondern müssen mit Schläue für unser Überleben kämpfen.

Preisfrage: Wenn der Islam doch so supertoll ist, wieso kommen die dann alle ausgerechnet in die Länder der verachteten bis verhassten Ungläubigen?
Antwort: Weil hier so viele dämliche Gutmenschen wohnen, die ihren Nachbarn alles wegnehmen, um es den neuen ungebildet faulen und aggressiven Dauergästen zu schenken.

Ein Trottelvolk schafft sich mit seinem idiotischen 'Wir schaffen das' Endsieggesabbel ab und jubelt erneut dazu. Übrigens nicht zum ersten Mal in der deutschen Geschichte. Eigentlich hat das Piefkeuniversum damit jegliches Existenzrecht verspielt und sollte erlöschen. Schließlich verzeiht die Evolution keine Fehler... erst recht nicht dreimal.

Aber vermutlich halten sich immer noch sehr viele europäische Christen für die Krone der Schöpfung, weil sie ein hauchdünnes gefühlsechtes Latexpräservativ erfanden, das eigene weiße Kinder verhütet, damit sie dann wie von Sinnen braune importieren. Geht es eigentlich noch bekloppter?

Wer sein bisher sorgsam geführtes und dadurch erfolgreiches Pferdegestüt mit dem Zukauf von unkontrollierten Wildeseln aufwerten zu können meint, der sollte dringend mal einen Psychocheck vornehmen lassen.


Wie der Autor es schon bemerkte: Wir konnten auch ohne milionenfache Moslem-Bereicherung sehr gut leben und dazu trotz des Kalten Krieges viel wärmer und entspannter.

Arminius hat gesagt…

Jeder ordentliche Tennisclub verlangt von seinen Neumitgliedern eine Aufnahmegebühr für die von den Altmitgliedern geschaffene Infrastruktur.

'Blogleserin' hat gesagt…

@Heidjer
Oha... sehr zynisch....
Ich stimme Ihnen in Ihren Grundaussagen zu.
Massenhafte, unkontrollierte, muslimische, maskuline Zuwanderung von arabischen/ afrikanischen Migranten ohne adäquate Ausbildung (z.T. funktionelle Analphabeten) kann kaum Vorteile für die wirtschaftlich, technologisch und geistig entwickelten Länder in Mitteleuropa bringen.
Dass da statt 7,9 --> dann 10,5 Millionen steht (Ö) ??
Oder statt 79 --> 82 Millionen (D) ??
Es entstehen trotzdem nicht 3 Mio. Arbeitsplätze aus dem Nichts. Da durch Automatisierung, wissenschaftlich-technischen Fortschritt, weiterer Digitalisierung, Verlagerung kostenintensiver Fertigungen ins Ausland usw. schon genug Arbeitsplätze vernichtet werden....
"Trottelvolk" als Pauschalisierung und "Wir-schaffen-das-Endsieggesabbel" geht mir zu weit.
Denn Sie werden wissen, dass es genug Unzufriedenheit, Ablehnung & Kritik in Deutschland gegen die selbstherrliche gesetzesbrechende Politik der uckermärkischen Staatsratsvorsitzenden gibt. Sie und ihre Steigbügelhalter von Schäuble, de Maiziere, Gabriel bis Maas haben leider noch zuviel Macht in ihren Händen - so dass sie Andersdenkende und Kritiker diffamieren und kriminalisieren können.
Zu einem 'Trottelvolk' lasse ich mich nicht dazu zählen. Denn ich arbeite dagegen, argumentiere in meinem Umfeld, diskutiere mit meinen Kindern und Bekannten, gehe zu Veranstaltungen von AfD und Bürgerinitiativen. War auf Demos, wo wir von 500 schwarz vermummten Linksradikalen umzingelt waren, die nicht mal vor Gewalt zurückschrecken.

Conservo hat gesagt…

Die "Linksradikalen" sollten wir nicht mehr stigmatisieren. In den Dingen, um die es geht, sind die uns viiiel näher als die Verbrecher-Politrucks um die Trulla aus der Uckermark.

Anonym hat gesagt…

Heidjer: Gut, daß Sie hier mal an die alles andere als rühmliche Rolle der Juden erinnern! Leider steckt das linksgruene Totschlagsepitethon "Antisemitismus" vielen von uns als Schere im Kopf.
Dabei ist Fakt: Den mörderischen IS hat der Mossad erst groß gemacht, Bagdadi wurde dort zum Massenmörder ausgebildet. Und die Musel-Invasion wird von den Verbrechern der East Coast gesteuert, die bekanntlich am Tropf des US-Finanzjudentums hängen.

FDominicus hat gesagt…

Tja mei wer hätte da ahnen können?
https://www.q-software-solutions.de/blog/2015/11/kein-selbstlaeufer/

Ups war gar nicht so schwer wenn man nur ein bisschen recherchiert.

Heidjer hat gesagt…

@ FDomenicus

Lande bei dem Link im Nirgendwo mit Warnung vor nicht sicherer Verbindung. Gehöre wohl nicht zum erlauchten inneren Logenzirkel der Auserwählten mit Zugang zu diesen geheimen Botschaften.

Auch ein bisschen recherchieren bei Guggel bracht dazu zu keine Erleuchtung.