Samstag, 3. September 2016

Multikulti-Überraschung!


Bundesrat Jenewein und weitere Bundesräte, haben am 6. Juni 2016 an mich folgende schriftliche parlamentarische Anfragen gerichtet: 
  • 3155/J - BR betreffend „Polizeieinsätze im Umfeld Schulen des BFI Wien/Margaretenstraße 65“; 
  • 3156/J - BR betreffend „Polizeieinsätze im Umfeld Berufsschule für Verwaltungsberufe, Embelgasse 46, Wien Margareten“ 
  • 3157/J - BR betreffend „Polizeieinsätze im Umfeld Volksschule Gassergasse 46 / Wien Margareten“ 
  • 3158/J - BR betreffend „Polizeieinsätze im Umfeld Realgymnasium Reinprechtstorfer - straße 24 / Wien Margareten“ 
  • 3159/J - BR betreffend „Polizeieinsätze im Umfeld Realgymnasium Rainergasse 39/ Wien Margareten“ 
  • 3160/J - BR betreffend „Polizeieinsätze im Umfeld Volksschule Am Hundsturm 18/ Wien Margareten“
 ... hebt Innenminister Sobotka seine Beantwortung einer parlamentarischen Anfrage an, aus der von Poster "wbeier" auf OrtnerOnline folgendes Ergebnis destilliert wird:
In 2015 gab es etwa bei der Berufsschule für Verwaltungsberufe in der Embelgasse 1.928 Polizeieinsätze. Beim Realgymnasium in der  Reinprechtstorfer Straße kam es zu 1.582 Einsätzen – es folgen der Standort der BFI-Schulen in der Margaretenstraße bzw. die Volksschule Gassergasse mit 1.267 Polizeieinsätzen, die Volksschule am Hundsturm mit 1.190 Einsätzen und das Realgymnasium Rainergasse mit 845 Einsätzen.
Ursachen sind durch das Wüten von Jugendbanden mit Migrationshintergrund und sich verstärkende Drogen- und Beschaffungskriminalitäthat nicht nur rund um die Schulen, sondern vor allem auch in den Parkanlagen und insgesamt im öffentlichen Raum zu gewärtigen.
Multikulti-Überraschung. Freilich nur für linke/grüne Gutmenschen, die bis dato nach dem Vorbild der drei Affen nichts sehen, hören oder gesagt haben wollten ...


Kommentare:

Heidjer hat gesagt…

Bestimmt sind das alles wieder nur traumatisierte Einzelfälle, weil wir Schrumpfgermanen und Jungfraujoch-Ösis das mit der Teilhabe noch nicht so richtig buntisch kapiert haben.

Warte, warte noch ein Weilchen,
dann kommt der Asül mit dem Hackebeilchen
und macht Hackefleisch aus dir.

Ich wünsche allen toleranzbesoffenen Europäern ein schönes Multikultischlachtfest.

Anonym hat gesagt…

Das Jungfraujoch liegt nicht in Österreich, sondern in der tiefsten Schweiz.
Wenn man schon das Abendland gegen die MuselAsül-Invasoren verteidigen will, brauchts zumindest Volksschulkenntnisse über die Geographie desselben.
Sonst wird das nix mit der Rettung des Abendlandes, und das Jungfraujoch gehört bald zum Kalifat! :-)

Heidjer hat gesagt…

@ Anonym

auf genau diese Vorschul-Oberlehrer-Nachhilfe habe ich gewartet, denn die gedankliche Assoziation zwischen dem Joch, den 72 Jungfrauen, dem Ötzi und dem Ösi gelingt nicht jeden Schlaubi Schlumpf auf Anhieb.

Auch dadurch könnte unsere mentale Stärke im Wetteifern mit den fachkräftigen Bereicherern nicht ausreichen, das bunte Kalifat zu verhindern.

Aber immerhin gut, dass wir mal drüber gesprochen haben.

Heidjer hat gesagt…

... und nun komme mit bitte keiner und weise mich darauf hin, dass es in der zweiten Zeile korrekt 'jedem' heißen muss.