Sonntag, 10. Januar 2016

Die Lügenpresse lügt weiter

Mehr zur Wizorek-Krause-ARD-ZDF-Desinformationskampagne


Hadmut Danisch
9.1.2016 18:11


Ich hatte ja schon was dazu geschrieben. Die FAZ hat nun einen zweiten Artikel, diesmal von Don Alphonso, der noch genauer darlegt, dass die Zahlen und Argumentationsweisen, die Anne Wizorek da im ZDF und offenbar mit Willen und Billigung der ZDF-Oberen, mindestens in Morgenmagazin und heute journal, aber auch in Printmedien verbreitet, und auch die dieser ARD-Journalistin, schlichtweg falsch und frei erfunden sind.
ARD und ZDF sind damit – wie ich das schon eingeschätzt hatte – vom Schweigekartell zur Desinformationskampagne übergegangen. Es wird systematisch desinformiert um die Vorgänge zu bagatellisieren. 
 Dazu passend werden jetzt die Nachrichten über die Vergewaltigungen durch vorgebliche Flüchtlinge durch die Bilder von der polizeilich aufgelösten Pegida-Demo in Köln ersetzt. Also doch die Nazis, die die eigentlich Bösen sind, vor denen die Deutschen sich zu fürchten haben. Oder so halt. Die perfide Strategie unserer Machtkartelle ist erkennbar, und wird im Blog »Eulenfurz« klar beschrieben:
Das war der Ablauf der Pegida-Demo in Köln: An der Spitze des Demonstrationszuges mit ca. 3000 Teilnehmern (1000 waren angemeldet) laufen mehrere Hundert Hogesa-Leute, teilweise mit Mützen und Schals oder Sonnenbrillen „vermummt“. Hin und wieder fliegt ein Böller. Die Polizei läßt den Demonstrationszug anhalten, weist auf das Vermummungsverbot hin und fordert auf, das Böllerwerfen einzustellen, ansonsten werde nicht weitergelaufen. Die Menge wird aufgebrachter, lautstärker, kurzatmiger, mehr und mehr Böller fliegen. Die Polizeiführung fordert die Demonstrations-teilnehmer auf, die Hogesa-Leute zu isolieren, sich von ihnen zu distanzieren, indem sie auf Abstand gehen. Die Versammlungsleitung (re)agiert während der halben Stunde des Stillstandes überhaupt nicht, zumindest nicht an der Spitze des Zuges. Die Polizei bricht die Demonstration ab und fordert zum Zurückgehen zum Bahnhof auf. Die Hogesa-Leute werden immer wütender, erste Flaschen fliegen, es wird laut skandiert: „Wo, wo, wo wart ihr Silvester?“. Die Polizei setzt Wasserwerfer ein und drängt die Demonstranten zurück.

Ein Lehrstück der Eskalationsstrategie seitens der Polizeiführung, aber auch des Versagens der Versammlungsleitung. [...]


Im Gegensatz zur Vertuschungsstrategie bei den Pogromen in der Neujahrsnacht, von denen die Massenmedien zunächst nichts veröffentlichten, haben jetzt die Propaganda-kanäle ihre gewünschten Bilder von bulligen Hooligans und Wasserwerfern gegen Pegida sofort auf ihren Titelblättern.
Ein Kommentarposter vermerkt dazu zynisch (und vermutlich berechtigterweise):
Das war besser geplant als die Silvesteraktion der orientalischen Untergrund-organisation. In den Schlagzeilen der Lügenpresse werden nun die Rapisten durch HOGESA, PEGIDA, AfD … verdrängt. Die inoffizellen Mitarbeiter dürfen ihr Honorar bitte in der Zahlstelle des LfV abholen.
In den »Politikforen« ereifert sich ein Poster:
Diese widerliche Systemjournallie! Als erstes waren es die Polizisten, die nur auf Weisung gehandelt haben und entsprechend nahezu tatenlos dem Treiben der unzivilisierten Asylanten am Silvesterabend zugesehen haben. Sie wurden seitens der Politikschranzen und der Systemmedien schnell als die Schuldigen diffamiert. Kritik an den unzivilisierten, undankbaren Neuankömmlingen- Fehlanzeige. Nun regt sich Widerstand unter den Deutschen. Eine Pegida Demonstration am Hauptbahnhof in Köln. In den Medien ist nur die Rede von „Rechtsextremen“.
Doch jetzt ist die Polizei so vorbereitet wie nie. Die Sicherheitskräfte wurden rechtzeitig in Stellung gebracht. Wohlgemerkt: es demonstrieren Deutsche.

Die „Lügenpresse“ rotiert wieder.
Hier ein Auszug:
„Die Silvesternacht hatte für viel Zündstoff gesorgt. Doch die befürchtete Randale bei der Demonstration von Rechtsradikalen in Köln findet nicht statt. Die Polizei bleibt Herr der Lage.
Diesmal gab die Polizei das Heft nicht aus der Hand: Schon am Samstagmorgen brachten sich die Sicherheitskräfte in Hundertschaften um den Breslauer Platz am Kölner Hauptbahnhof rechtzeitig in Stellung.
Nicht noch einmal in Machtlosigkeit erstarren wie bei der legendären Hogesa-Randale von Hooligans und Rechtsradikalen vor mehr als einem Jahr und schon gar nicht wie jüngst in jener Silvesternacht, als Frauen massiv durch einen Mob von Männern sexuell bedrängt und bestohlen wurden - und Sicherheitskräfte ohnmächtig zuschauten.“
Quelle: web.de
Tatsächlich wird hier der Eindruck erweckt, Rechtsextreme wären die Schuldigen hinsichtlich der Ausschreitungen am Silvesterabend. Kein Wort von Flüchtlingen oder Migranten, die für die sexuellen Belästigungen von Frauen verantwortlich sind.
Wieder einmal bewahrheitet sich wie treffend das Wort „Lügenpresse“ hinsichtlich dieser Art von manipulativer Berichterstattung ist.
Was die erwähnten Politikdarsteller betrifft: heute in der „tagesschau“ verkündete die Frau Kraft ohne rot zu werden, es hätte keine Einflussnahme auf die Polizei stattgefunden und es würde nichts unter den Teppich gekehrt. Alles würde aufgeklärt werden.
Wie charakterlos und verlogen die hochbezahlten Systemschranzen sind, wurde wieder einmal anhand dieser Aussagen eindrucksvoll dargestellt.

Deutschland ist in den letzten Jahr(zehnt)en allmählich, anfangs fast unmerklich, unter den Regierungen Schröder und Merkel freilich immer merklicher, von einem Rechtsstaat zu einem Unrechtsstaat mutiert. wegen dieser Feststellung wurde LePenseur vor einigen Jahren von Professor »Zettel« höchstselbst aus »Zettels Raum« geschmissen. Er hat diesem damals freilich vorhergesagt, daß die angeblich unabhängige Gerichtsbarkeit und das gesetz- und verfassungsmäßige Handelns der Behörden schon längst Potemkin'schen Dörfer sind, deren Fassaden beim kleinsten »Unfall« umfallen werden.

Nun sind wir so weit. Zettel kann es von Wolke 7 recht entspannt mitansehen. Wir, mit der Gnade (oder Ungnade — das entscheidet sich noch in der näheren Zukunft) des späteren Ablebens bedacht, können es leider nicht so entspannt nehmen.

Dieses Land ist innerlich längst verrottet — und es wurde geradezu gezielt zum Verrotten gebracht durch seine »Eliten«, die ihre Macht- und Beziehungsnetze längst über das ganze Land gezogen haben, und mit demokratischen Mitteln wohl kaum mehr abzuwählen sind. Von einem heuchlerischen Pfaffen, über eine Stasi-Mitarbeiterin, diverse Ex-RAF-Sympathisanten hinunter zu den vielen Aktentaschen-Trägern, Bucklern und Opportunisten, die alle am sicheren Trog sitzen, solange sie brav die Hand zum Zeichen des Franktionsvorsitzenden heben — das System ist fest etabliert, und geschickter als zu DDR-Zeiten als »Demokratie« getarnt.

Die Österreicher haben (wenigstens in Ostösterreich, in und um Wien) noch einen quasi anarchistischen Zug des zivilen Widerstandes gegen die Staatsgewalt. Deutsche sind demgegenüber weit staatsfrömmer — und genau das macht sie gegenüber einer von oben durchgesetzten Pervertierung des Staatsorganismus so hilflos.

Die Prognose für Schland ist nicht günstig. Denn mit der Abschaffung der Bahnsteigkarten ist den Deutschen offenbar die letzte Möglichkeit zur Revolution aus der Hand gewunden worden ... 

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Siehe auch

http://www.faz.net/aktuell/politik/inland/pegida-demo-in-koeln-aufgeloest-dieses-asoziale-verhalten-ist-nicht-tolerierbar-14006127.html

Wow! Na, da sind wir ja riesig erleichtert! Nach der Kapitulation vor den strammen Lenden geiler Wellcome-Rapefugees an Silvester wurde nun den deutschen Untermenschen von den Landsknechten des Merkelregimes so richtig gezeigt, wo der Hammer hängt. Plötzlich hatte man Wasserwerfer, Reizgas und Gummiknüppel, um die entmenschten Nazi- Einheimischen in die Schranken zu weisen.
Dem begriffsstutzigen Bürger sei dies sehr zur geflissentlichen Beachtung empfohlen, sollte er sich demnächst erdreisten wollen, die Schändung seiner Tochter durch "Zuwanderer" anzuzeigen...


Volker hat gesagt…

"Zettel kann es von Wolke 7 ..."

Final verpieselt hat er sich, das steht fest. Mehr nicht.
Der Hetzer ist tot. Für mehr würde ich meine Hand nicht ins Feuer legen. Gut möglich, dass der Körper noch eine biologische Funktion realisiert.