Dienstag, 24. November 2015

Die Lunte glimmt

Putin hat der Türkei "ernsthaften Konsequenzen" gedroht. "Die tragischen Ereignisse werden ernsthafte Konsequenzen für die Beziehungen zwischen Russland und der Türkei haben", sagte Putin am Dienstag im russischen TV-Sender Rossija 24. Zugleich kündigte der russische Präsident, der die türkischen Führung als "Komplizen der Terroristen" bezeichnete, eine detaillierte Analyse der Ereignisse an.
Offenbar ertragen einige Kalte Krieger des East-Coast-Establishments alles, nur nicht den Gedanken an eine kostruktive Zusammenarbeit mit Rußland! Wer uns weismachen will, daß der Abschluß eines russischen Kampfbombers (selbst wenn er bei Operation im grenznahen Bereich tatsächlich geringfügig in türkischen Luftraum eingedrungen sein sollte, was noch keineswegs gesichert ist!) aus Gründen der »Verteidigung« der Türkei notwendig war, macht sich doch einfach lächerlich.

Zu klären wäre nur mehr die Frage, ob dies 
  1. eine »lokale« Aktion eines profilierungssüchtigen türkischen Generals war, oder
  2. eine »autonome« Aktion des türkischen Regimes, oder
  3. eine mit den NATO-Partnern besprochene (und evtl. bewußt provozierte) Aktion
war. Wobei (außer man hört in den nächsten Stunden von der drastischen disziplinären Maßregelung eines führenden türkischen Militärs!) Variante 1. so gut wie ausgeschlossen ist. Denn kein örtlicher Kommandeur holt ohne Rückversicherung durch die Zentrale ein Flugzeug einer ausländischen Macht so »mir-nix-dir-nix« vom Himmel.

Bei Punkt 2. wäre an einen akuten Anfall von Größenwahn des GröTAZ zu denken — der freilich brandgefährlich wird angesichts der NATO-Mitgliedschaft der Türkei. Da kann man eigentlich nur hoffen, daß die Russen sich (wie schon bisher) eher als langmütig, zäh und abwartend erweisen. Und die europäischen »Partner« unseres transatlantischen Weltpolizisten schon die Bremsspuren in den Boxershorts (bzw. wenn ich mir diese Hühner ansehe: die Kacke in den Strumpfhosen) haben, und sich deshalb bezüglich »Bündnisfall« zögerlich zeigen.

Sollte 3. zutreffen, dann bewegen wir uns schnurstraks in Richtung auf Dritten Weltkrieg zu, und der alte Maya-Kalender hätte sich bloß um die quantité negligeable von ein paar Jährchen geirrt.

Ob wir wollen oder nicht: die Antwort werden wir bald wissen ...

Kommentare:

Lore Ley hat gesagt…

Die Chefin der KITA-Truppe kann ich erkennen. Aber wer sind diese anderen Perchten ?

Geonaut hat gesagt…

Hallo, Lore Ley,

die anderen Hühner sind die Flintenpussies von Schweden, Norwegen
und Niederlande.

Darunter gehört eigentlich das Foto des russischen Verteidigungsministers,
ein köstlicher gegensatz.

Gruß aus Kiel

geonaut