Sonntag, 17. Mai 2020

Video zum Sonntag

von Fragolin

Zwar schon ein paar Tage her, aber sehenswert. Heute die frohe Osterbotschaft von Broder:

Es sieht aus, als ob das ein Probelauf wäre, wie weit man in einem Notstand gehen kann, oder dass der Michel quiekt. Und es scheint, sehr weit, wehr sehr weit...


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Werter Fragolin,

Broder ist ein Mann der auf seine zynische Art soviel Wahres sagt.

Für Soziologen ist die Coronazeit eine wahre Fundgrube um Politik und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft zu erforschen.

Lockerungen zu Ramadan: Das Volk übe sich in Toleranz (Toleranz= ertragen, erdulden)

uns ab wann wird wohl wieder der alter Spruch "Cuios regio, eius religio" an Bedeutung gewinnen? Die Zeit wird uns "Gewissheit" bringen. Wir leben in Zeiten der Veränderungen.

mlg alexandra

Anonym hat gesagt…

Weder witzig noch irgendwie besonders gewagt.
Einfach nur langweilig.

Chronist hat gesagt…

Wenn Herr Fragolin wüsste, was Herr Broder zu Fragolins neuem Leitstern "Ken Jebsen" so zu sagen hat, würde er Herrn Broder nicht mehr verlinken.

Da Fragolin sich als tief verschwörungsgläubig bekannt hat, würde er dagegen Herrn Broder wegen Verletzung seiner religiösen Gefühle anzeigen.

Fragolin hat gesagt…

Werter Chronist,
dass Sie ein chronischer Lügner sind, ist ja ausreichend bewiesen, aber selbst für einen solchen sind Sätze wie (um mich selbst vor erst zwei Tagen zu zitieren):
"Putzig dabei ist ja, dass der begeisterte Araber-Freund und Flüchtlings-Welcomist Jebsen von den Ultralinken wegen einer bewusst falsch zitierten Aussage nach rechts geschoben wurde, obwohl er genau deren Ideologie verbreitet und aus deren Laufstall kommt. Sie werden bei mir wenig Sympathie für Jebsen finden, was mich nicht daran hindert, Lügen als Lügen zu bezeichnen."
...kaum missverständlich. Somit ist auch erwiesen, dass Sie nicht aus Dummheit lügen, was ja verzeihlich wäre, denn niemand kann etwas dafür, wenn ihm der liebe Gott ein paar Kerzlein zu wenig in den Kandelaber im Oberstübchen gesteckt hat, sondern aus Bosheit.
Und was Jebsen, Broder oder Sie, ebenso wie Penseur, it's me oder beliebige Leser und Schreiber hier oder irgendwo von mir halten ist nebenher bemerkt vollkommen irrelevant, denn im Gegensatz zu Systemkriechern mache ich meine Meinung niemals davon abhängig, ob sie irgend jemandem gefällt oder nicht. Ein Konzept, das die geradezu tiefreligiös-kollektivistischen Linken nie verstehen werden, denn dort geht es allen nur um die perfekte Kompatibilität mit der Blasenmeinung. Man richtet seine Meinung an anderen aus. Erbärmlich. Leute wie Sie und Ihre Gesinnungsgenossen, die den ganzen Tag Lügen und Geschichten erfinden müssen, um sich die Realität passend zum Denken der eigenen Filterblase zu biegen, tun mir leid. Naja, stimmt nicht, eigentlich nicht. Eigentlich finde ich Sie erbärmlich. Armes kleines Wauzi, das sich eine fremde Welt erfinden muss, um dem Frauchen zu gefallen. Ein Diederich Heßling.
Der Unterschied zwischen uns ist, dass ich Ihnen sogar die Verbreitung Ihrer Lügen und alternativen Fakten zugestehe, Leute wie Sie und Ihre Gesinnungsgenossen aber jedem Andersdenkenden am Liebsten hasserfüllt "das Maul stopfen" würden, um mal die Diktion Ihrer Freunde zu benutzen. Und der, dass ich hier einfach Fakten aus den Medien sammle und kommentiere, während Sie einfach irgendwas erfinden, um Ihren Hass auszusprühen.
Nun denn, wenn es Ihnen Spaß macht. Aber ernst nehmen oder gar respektieren kann ich eine solch erbärmliche Witzfigur nicht.
MfG Fragolin