Montag, 18. Mai 2020

Na, so ein Zufall!



Da ist doch ein Gesundheitsminister, der sich für Zwangsimpfungen stark macht, ein früherer — Lobbyist der PHarmaindustrie:
Es vergeht eigentlich kaum ein Tag, wo die Medien nicht berichten, was unser Herr Gesundheitsminister meint, plant, wieder zurückzieht doch wieder ins Spiel bringt. Wer aber ist Herr Minister Spahn und wie hat er es damals, in der großen Koalition geschafft, erstaunlich unauffällig auf einen traditionell unterschätzten Ministersessel zu krabbeln? Was prädestinierte ihn eigentlich dazu?
 Wie gesagt: reiner Zufall. Was sonst?

Kommentare:

gerd hat gesagt…

Da schaufelt sich gerade jemand sein öffentlich-rechtliches Grab:

https://www.youtube.com/watch?v=LmLK-tTviwg

Da schau her! hat gesagt…

Na, so ein Zufall!

https://www.spiegel.de/panorama/angriff-auf-heute-show-ken-jebsen-nutzt-studio-von-attackierter-tv-produktionsfirma-a-fd0129b7-0fbd-49d4-8410-ef5ee5960b73

Fragolin hat gesagt…

Werter gerd,
danke für den Link. Nachdem er nach dem Thunberg-Shitstorm zurückgerudert ist und schnell verstärktes AfD-Bashing betrieben hat, hat man Nuhr nochmal gewähren lassen. Jetzt hat man ihm als Warnschuss seine Lieblings-Österreicherin Lisa Eckardt wegen irgendwelcher Aussagen vor drei Jahren an die Wand genagelt; jetzt muss er einen eindeutigen Standpunkt beziehen und sich entweder schützend vor Lisa stellen und damit die hohe Gefahr eingehen, die ganze Sendung zu verlieren, oder sie als Bauernopfer schlachten und thematisch schnell auf Gegenrechtshetze einschwenken. Wie es aussieht, hat er keine Lust mehr auf Ergebenheitsgesten. Bin mal gespannt.
MfG Fragolin

Fragolin hat gesagt…

Werter Da schau her!,
danke für den Hinweis.
Interessant ist, dass der "Spiegel" nach verklausulierten versuchten Schuldzuweisungen doch zu der Erkenntnis kommt, dass die Verbindung der Produktionsfirma zu KenFM der Grund sein könnte, dass Linksradikale gezielt die Mitarbeiter dieser Firma angegriffen haben, und im gleichen Artikel wird genüsslich der bürgerliche Name von Ken veröffentlicht - wohl, damit die linksradikalen Prügler das nächste Mal wissen, an wen sie sich persönlich wenden können.
So geht linke Presse. Wenn der Mann dann mal blutend in der Ecke liegt, kann man ihn ja noch mit Hohn überschütten, darin ist man ja geübt.
MfG Fragolin

Irene W. hat gesagt…

Werter Fragolin,

wenn es darum geht, dass der bürgerliche Name eines Deutschen oder Österreichers nicht mehr "autochthon", sondern irgendwie anders klingt, fallen mir noch ganz andere ein, die dann den bürgerlichen Namen "genüsslich veröffentlichen".
S. dieser Blog.

Fragolin hat gesagt…

Werte Irene W.,
Sie sind sicher in der Lage, ein Beispiel zu bringen, wo ich den sonst unbekannten Namen eines Menschen veröffentlicht habe mit dem gleichzeitigen Hinweis, dass eine aggressive extremistische Gruppe hinter ihm her ist, quasi um dieser Gruppe einen Tipp zu geben. Bitte her damit, denn Sie werden doch nicht etwa gelogen haben?
MfG Fragolin

Anonym hat gesagt…

Und dann macht sie dir den Kaffe', und sie schlägt zwei Eier auf, du siehst ihre Brust, die schlaffe, doch das nimmt sie gern in Kauf ... ich heiße übrigens Irene ...
-------
Noch einen: Sie heißen Moll? - Und mit Vornamen Irene, damit meine Freunde mit klassischer Bildung was zu lachen haben ... Erich Kästner, "Fabian".