Dienstag, 5. Mai 2020

Presstitution


Der SPIEGEL nimmt ...

... sich kein Blatt vor den Mund — tja, das war einmal (Grimms-Märchen-Feeling stellt sich ein ...)

Heutzutage nimmt er dafür lieber von Bill Gates:
Medien sollen die Mächtigen der Welt kritisch beobachten. Wie kritisch kann aber der Spiegel gegenüber Bill Gates sein, wenn er von ihm 2,3 Millionen Euro bekommen hat?

Das ist keine Verschwörungstheorie, man kann es auf der Seite der Bill & Melinda Gates Foundation nachlesen: 2018 hat Spiegel-Online eine Spende in Höhe von 2,537,294 Dollar, das waren etwa 2,3 Millionen Euro, bekommen. Auch der Spiegel hat das mal erwähnt, aber um das zu finden, muss man schon ein wenig suchen. 
Aber nicht nur der SPIEGEL, keine Angst! Auch andere altbekannte Medien, wie uns ganz dezent unterm Ende von Artikeln mitgeteilt wird (sofern man darauf klickt), nehmen Geld von Gates:
Haben auch andere Medien ähnliche Projekte?
Ja. Große europäische Medien wie „The Guardian“ und „El País“ haben mit „Global Development“ beziehungsweise „Planeta Futuro“ ähnliche Sektionen auf ihren Nach-richtenseiten mit Unterstützung der Gates-Stiftung aufgebaut.
Pressitutierte eben, wie sie im Buche stehen. Aber selbstmurmelnd hat diese Finanzierung keinerlei Einfluß auf die redaktionellen Inhalte. Ach, wo denn! Man kennt das ja auch von »einschlägigen« Websites, insbes. aus den prüden U.S.A., wo dann bspw. unter der Preisliste für Escort-Services steht:
All charges for time and companionship only. Anything else that occurs is a matter of coincidence and choice between consenting adults.
Oder so ähnlich ...


Kommentare:

Corona gibt es wirklich hat gesagt…

Gestern war in der FAZ ein Artikel zu lesen, in dem anhand der "Demo" in Berlin vom verg. Wochenende, über die bereits der Co-Blogger Fragolin voller Solidarität mit den armen Demonstranten geschrieben hat, die krude und wirre Mélange von Altlinken, Neurechten, Reichsbürgern, Esoterikern, Feminazissen etc. beschrieben wurde, die sich im heldenhaften kampf gegen die "Corona-Diktatur des Westens" und mit den von der AfD notorischen "Putin hilf uns!"-Bannern in schönster Eintracht zusammenfinden. Neben den sowieso immergleichen üblichen Verdächtigen ("Merkel", "Schweinesystem" und und und) sind George Soros und Bill Gates die altbösen Feinde und Fürsten dieer Welt, auf die sich die überhitzten Verschwörungsfreunde immer als kleinster gemeinsamer Nenner einigen können.

Sicherlich werden uns diese erleuchteten Geister auch bald "Nachweise" liefern, dass auch die FAZ von Bill Gates finanziert wird und Lohnschreibe betreibt. Sie haben uns ja auch nachgewiesen, dass es nie eine Mondlandung gegeben hat und "9-11" vom Mossad inszeniert wurde.

Man darf gespannt sein, ob ihr gemeinsamer Held Putin angesichts der Infektions- und Todeszahlen, die in seinem Reich gerade durch die Decke gehen, noch an die Empfehlungen seiner Corona-leugnenden Jubelperser hält. In Moskau jedenfalls gelten bereits Maßnahmen, denen gegenüber die "Corona-Diktatur" des Westens geradezu eine Spielwiese der Basisdemokratie ist. Das wissen die Verschwörungsfreunde natürlich auch. Aber eher wird ihnen die Hand abfallen, als dass sie eine kritische Silbe gegen ihren Führer in die Tasten hauen.

Michael hat gesagt…

Sehr von mir geschätzter Penseur!

Das Problem dabei: der durchschnittliche Spiegel-Leser findet nichts dabei, sofern er darüber Bescheid weiß, weil ja Bill und Melinda solche Philanthropen sind!

MfG Michael!

it's me hat gesagt…

werter lepenseur!
warum thematisieren sie diesen einzelfall, wo doch die von soros über project syndicate subventionierten medien dafür umso neutraler berichten? ::))))))

Franzl hat gesagt…

Na, dann müssen unsere Populisten halt den schlagenden Gegenbeweis führen, dass "Bill und Melinda" Misanthropen und Verbrecher sind.
Wie wir die Populistenfront kennen, wird das ein Leichtes sein.

Le Penseur hat gesagt…

Stimmt auffallend, cher Franzl — bin ganz bei ihnen!

Franzl hat gesagt…

Sie haben damit zwar den erbetenen Beweis noch nicht erbracht, aber ich freue mich trotzdem über die unerwartete Übereinstimmung. :-)

Anonym hat gesagt…

werter Le Penseur,

Sie behaupten Medien sollten ausgewogen berichten..... es wäre wünschenswert - aber leider ist das eine Illusion. Wer dem "Einheitsbrei" öffentlicher Medien "entfleuchen" will, der landet zuweilen auf Seiten wie Ihrer oder einem ähnlich denkenden "Brother" *zwinker*

ich erinnere nur an einen Skandal 2019, als ein Politiker in einem Video davon "träumte" eine Zeitung zu kaufen .... offenbar fehlte ihm das nötige Kleingeld ....aber "zum Glück" fand sich jemand aus Tirol der sich jetzt diesen Traum erfüllte. Die Ausgewogenheit der Berichterstattung diverser Zeitungen wird von mir bezweifelt. Die Gräben in der Gesellschaft werden immer tiefer. Links sind die Guten - alles Konservative steht sowieso rechts und gilt automatisch als böse. Ich vermisse offene Diskussionen und es "kotzt" mich schlichtweg an bei jeder Unterhaltung zuerst ans Gendern und Political Correctness denken zu müssen.

mfg alexandra

Nicht mit uns! hat gesagt…

Es ist inzwischen ja aufgedeckt, dass die WHO von Bill Gates gekauft wurde, deswegen setzen alle jetzt auf Impfungen, obwohl die doch gar nichts bringen und dazu noch lebensgefährlichn sind.
In Stuttgart soll es letzten Samdstag eine Anti-Impf-Demonstration mit über 50.000 Teilnehmer gegeben haben - aber die linksgedrehten Lügen- und Lückenmedien berichten ja nicht über diese wachsenden Bewegungen.
Zum Kotzen.

Anonym hat gesagt…

@ Franzl:
Vom trockenen Lande verspottet er dreist, den Hai, ohne Angst, daß der Hai ihn verspeist. Aber schwimmt er im Wasser, von Haien umringt - wie schüchtern und scheu seine Stimme dann klingt!
Lewis Carroll, Alice im Wunderland

Shdu twoj adwedj, wie der Russe so secht, nä.