Montag, 4. Mai 2020

Thomas

von  it’s  me 


Der beliebteste Vorname im Krautland ist nicht, wie die Statistik behauptet, Ben, Paul, Finn oder Leon – sondern Thomas. Zumindest, wenn es nach der Journaille geht, denn dort heißen nicht autochthone Menschen, soweit sie sich eines Verbrechens schuldig gemacht haben, Thomas.

In Gelsenkirchen wurde vorgestern bei einem Einsatz des SEK durch die Tür hindurch ein Beamter angeschossen und erlag seinen Verletzungen kurz darauf im Krankenhaus. Der Täter, laut Medien, ein Deutscher namens Thomas K. Nur hinter der Bezahlschranke der Bild-Zeitung wurde man aufgeklärt, dass der Verbrecher Deutscher mit serbisch-monenegrinischem Hintergrund ist. Für den Kraut aber bleibt er ein Deutscher, denn sonst könnte Muttis Immigrationspolitik Risse bekommen, und das ist ein absolutes No-Go, denn Mutti ist der menschgewordene Humanismus.

Dass Mutti kein Beileidsgestammel von sich gegeben hat – eh klar, war doch das Opfer ein autochthoner Deutscher, damit ein Mitglied der A.C.A.B., also ein Bastard.

Als ich Thomas K. las, erinnerte ich mich an den potentiellen Vergewaltiger Thomas H. vor wenigen Jahren, nach Auskunft des Münchner Merkur, als eben dieser  „Thomas“ in der Diskothek New Brooklyn um 3:30 die 24-jährige Studentin auf dem Damenklo zu vergewaltigen versuchte, aber die heftige Gegenwehr der jungen Frau seine hobbygynäkologische Untersuchung zu einer unvollendeten machte. Und der Tenor der Reaktionen auf diese fürchterliche Tat: na klar! Auch Deutsche sind Vergewaltiger!

Nur die Bild-Zeitung (damals noch ohne Bezahlschranke) berichtete über denselben Vorfall (es muss derselbe gewesen sein, denn 24-jährige Studentin, Tatzeit 3:30 Uhr, und eine Discothek namens New Brooklyn  kann kein Zufall sein), berichtete von einem Täter namens Ali O. aus Somalia, der bereits wegen einer „geglückten“ Vergewaltigung fünf Jahre in einem deutschen Gefängnis abgesessen hatte.

Wobei ich mich frage, was so eine Kreatur (sorry, Mensch wäre wohl die falsche Bezeichnung für so eine Missgeburt!)  noch immer trotz eines negativen Asylbescheids in Deutschland zu suchen hatte. 

An dieser Stelle: Merkel hat mitgemordet. Das würde ich freilich nicht schreiben – wenn, ja wenn die linke Reichshälfte nicht bei jeder Einzeltat eines Rechten sofort die AfD und sämtliche ihrer Sympathisanten für die Tat mitverantwortlich machte ...

Kommentare:

Sabine W. hat gesagt…

Dann seien Sie bittschön so konsequent und geben Strafanzeige gegen Angels Merkel wegen Mordes auf.

Zu dem "Migrationshintergrund": Donald Trump hat bekanntermaßen deutschen Migrationshintergrund. Dann ist er für die Rechtspopulisten kein "autochthoner Amerikaner". Unerhört.

Wenn die Poepulisten der Überzeugung sind, dass nur "Autochthone" Deutsche oder Österreicher genannt zu werden verdienen, dann mögen sie sich anstrengen, dass in den Parlamenten Mehrheiten zustande komen, die es ermöglichen, dass die Staatsbürgerschaft nur noch an nachgewiesen "Autochthone" vergeben wird.

Le Penseur hat gesagt…

Chère Sabine W.,

ohne einer Antwort des geschätzten Kollegen it's me vorgreifen zu wollen ... aber Ihnen ist schon irgendwie aufgefallen, daß

1. bei Männern mit serbisch-monenegrinischem Hintergrund der Vorname "Thomas" recht exotisch wäre. Wenn schon, würde er vielleicht "Toma" heißen, aber auch das ist äußerst selten (vgl. hier). Also mit an sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit ein fake name, den sich die Redaktion aus dem Finger gesogen hat.

2. bei einem reinen Einwanderungsland wie den USA von "autochthonen" Bürgern zu sprechen (die fände man nämlich nur in den paar Indianerreservaten) etwa so lächerlich ist, wie über "ehrliche" MSM-Journaillisten ...

3. Ihre süffisante Anregung, die Staatsbürgerschaft in Deutschland und Österreich nur noch an nachgewiesen "Autochthone" zu vergeben, beträchtliche Unkenntnis verrät: Autochthone haben diese nämlich bereits kraft Abstammung. Sie können mithin Ihren mißglückten kleinen Scherz zusammenrollen und sich rektal applizieren, wenn Sie wollen.

Adieu!

it's me hat gesagt…

ad sabine!
zum thema autochthone hat ihnen kollege lepenseur schon geantwortet.
aber vieelicht können sie mir helfen, eine klage gegen merkel zu formulieren, denn unzählige menschen haben dies bisher versucht und sind gescheitert. und wenn sogar die klageschrift des bekannten verfassungsrichters prof. dr schachtschneider in karlsruhe nicht einmal entgegengenommen wird, dann können sie sich ausrechnen ( ich hoffe zumindest, dass sie das schaffen ), wie groß meine chancen sein werden.
aber wenn sogar das interview, das prof. baghdi servus-tv gegeben hat, der zensur zum opfer fällt, dann haben sie den beweis, dass auf ihrem krautacker keine gerechtigkeit mehr herrscht, sondern eine pressefreiheit, die sogar die in der DDR unterbietet ( bestätigt von einer kennerin der. lage - vera lengsfeld ).

anscheinend treiben sie sich auf dieser seite nur herum, um zu stänkern. warum kommen sie auf das angebot des herausgebers dieses blogs nicht zurück und machen ihren eigenen, wenn ihnen die quintessenz der hiesigen beiträge nicht behagt?

Athanasius hat gesagt…

It's me:
Wer anders denkt und wagt, das auf diesem Blog zum Ausdruck zu bringen, muss deshalb kein "Troll" sein, der nur "stänkert". Andersdenkende sind Gegner und Mitbewerber, aber keine Feinde. Oder?

Anonym hat gesagt…

Sabinchen war ein Frauenzimmer ... ... und schnitt ihr ab den Schlund ...
Näheres bei Claire Waldoff.