Mittwoch, 25. Oktober 2017

Pawlowsche Hündchen

von Fragolin

Der Deutsche Bundestag ist zu seiner ersten „Alle Kinder gegen die Neuen aus der Schmuddelgruppe!“-Sitzung zusammengetreten und hat sich erwartungsgemäß blamiert.

Als erstes haben sie frohlockt und sich selbst gefeiert, weil sie der AfD den Posten eines Bundestagsvizepräsidenten verwehrt haben. Weil der das Grundgesetz missachte. Seine empörende Aussage, die zum großen Aufreger des islamophilen Linksblocks wurde:

"Wir sind nicht gegen die Religionsfreiheit. Der Islam ist eine Konstruktion, die selbst die Religionsfreiheit nicht kennt und die sie nicht respektiert. Und die da, wo sie das Sagen hat, jede Art von Religionsfreiheit im Keim erstickt. Und wer so mit einem Grundrecht umgeht, dem muss man das Grundrecht entziehen."

Oh, er hat „Jehova“ gesagt! „Keine Toleranz den Intoleranten“ ist eben ein Spruch, den die Linken für sich gekapert haben. Außerhalb derer Filterblase ist der Gebrauch dieser Worte Blasphemie.

Dass die Nationale Linksfront in voller Konfrontation zum Grundgesetz bereits forderte, der AfD das Grundrecht auf Meinungsfreiheit, Demonstrationsfreiheit und in voller Konfrontation zum Grundgesetz sogar das Abhalten ihres (gesetzlich vorgeschriebenen!) Parteitages zu entziehen, ist jetzt mal nicht so schlimm. Die sind es inzwischen gewohnt, dass in ihrer Abwesenheit ihre Autos zertrümmert und die Häuser demoliert und sogar angezündet werden, da halten sie das Toben der Entgeisterten auch noch aus.

Dass die Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth vor laufender Kamera hysterisch kreischend einen Verfassungsjuristen zum Lügner stempelte, der ihr einen Grundgesetzartikel wörtlich zitierte, ist auch nur eine Randnotiz. Man darf sogar begeistert die Meinung vertreten, das Land, in dessen Parlament man madig speckt, sei ein mieses Stück Scheiße, das abgeschafft gehöre und dessen Fahnen man selbst bei Fußballspielen der Mannschaft (national wurde bereits entfernt) nicht mehr sehen dürfe. Alles brav grundgesetzkonform und super.

Anders sieht es damit aus, dass die Teutonische Regentin daselbst nicht nur die deutsche Fahne angeekelt von sich wirft, internationale Verträge und geltende Gesetze selbstherrlich und das Parlament ignorierend außer Kraft setzt und das Grundgesetz einfach ignoriert. Aufgabe eines Parlamentes wäre nämlich in einem demokratischen Rechtsstaat die Kontrolle über die Regierung. Nur in einer Diktatur versteht sich das Parlament als vereinigter Verteidigungsblock der Regierung gegen Opposition.

Dieses Parlament hat versagt, und das mit Pauken und Trompeten. Anstatt eine Regierung, die entgleist, auf die Spur des Grundgesetzes zurückzuführen, macht man Gesetzesbrechern die Mauer. Es verändert seine eigene Geschäftsordnung, nur um den politischen Gegner zu schneiden und seiner Regentin zu gefallen. Es hat vollkommen vergessen, was seine Aufgabe wäre, nämlich im Sinne der Wähler die Kontrolle über die Staatslenkung zu übernehmen, und hat sich überfüllt mit fettgesessenen und fettgefressenen Hofschranzen, die um die Gunst der Matrone buhlen und nur von Angst um den Verlust ihrer Pfründe getrieben werden. Diese Gestalten haben die Demokratie auf dem Altar ihrer eigenen Gier geopfert. Sie sind Berufsabgeordnete, das erkennt man auch an ihrem hochnäsigen und präpotenten Verächtlichmachen der „Neuen“. Sie sind keine Volksvertreter, sie machen den Job weil er volle Teller verspricht.
Von diesen Leuten abgelehnt zu werden, kann man als Lob betrachten.

Und dann kommt da auch noch einer dieser bösen bösen „Rächten“ und hält der ganzen Schmiere den Spiegel vor:

Baumann hatte im Bundestag gesagt, 1933 habe Göring die Regel gebrochen, dass der älteste Abgeordnete Alterspräsident wird, "weil er politische Gegner ausgrenzen wollte - damals Clara Zetkin". In der Tat war 1933 unter Göring als Reichstagspräsident die Regelung, dass der älteste Abgeordnete als Alterspräsident die Sitzung eröffnet, außer Kraft gesetzt worden.“

Und was das Schlimme ist, das natürlich zum kollektiven Toben und Ausrasten des Linksblocks führte: er hat recht! Sie wurden wieder einmal, nach all den Besuchen der linken Sturmtruppen, nach all den Attentaten auf AfD-Wahlhelfer, nach all den verbreiteten Lügen und Legenden, dabei erwischt, mit den Methoden von Hitler, Göring und Goebbels zu agieren, wenn es um ihren Machterhalt als Merkel-Block geht.
Und so toben sie wie die Rumpelstilzchen, und hängen dem verhassten Gegner wieder ihr eigenes von blindem Hass getriebenes Verhalten um.

Linken-Fraktionschef Dietmar Bartsch warf der AfD "unterstes Niveau" vor. "Ich hoffe, dass das ein Ausrutscher war", sagte er "Phoenix".“

„Die Linke“, vormals „Partei des Demokratischen Sozialismus“ (was wohl als sich selbst aufhebende Wortkombination erkannt wurde), vormals „Sozialistische Einheitspartei Deutschlands“. Genau, die realen Erben der Mauerschützen, der Stasi-Schnüffler, der Betreiber des Bautzener Knastes, die kommunistischen Diktatoren, die einen Teil Deutschlands vier Jahrzehnte lang in Not und Elend versklavten, melden sich über „Niveau“ zu Wort.
Die Aktivistin der „Linken“, die offen forderte, dass Bomber Harris wiederkommen und diesmal ganz Sachsen in Schutt und Asche legen möge, war hoffentlich auch nur ein Ausrutscher. Die Zurverfügungstellung Linker Parteibüros für Strategiesitzungen des gewalttätigen linksextremen „Schwarzen Blocks“ auch. Wenn die gewalttätige Ultralinke sich zum Thema „Ausrutscher“ und „Niveau“ melden, wird es putzig. Ihr seid in vollem Bewusstsein der Geschichte die Anhänger und Vertreter jener Partei, die auf ihr eigenes Volk schießen ließ, so es sich der Grenze zu nähern wagte, und die heute Gewalttäter hätschelt, die brandschatzend und zerstörend durch die Straßen Hamburgs, Berlins, Leipzigs und Dresdens marodieren. Haltet einfach die Fresse, ihr widerlichen Gestalten!

FDP-Parlamentsgeschäftsführer Marco Buschmann sagte in der Sitzung, dass die AfD sich mit den Opfern Görings vergleiche, damit habe sich die Partei "an Geschmacklosigkeit selbst übertroffen".“

Nein, sie haben sich nicht mit den Opfern Görings verglichen sondern eure Methoden mit denen Görings. Ihr habt es nicht einmal kapiert, ihr geistigen Flachwurzler! Geschmacklosigkeit ist es, andere für genauso dumm zu halten wie euch selbst. Nicht die AfD „hat sich“ irgendwas, sondern sie „hat euch“, und ihr seid so dämlich, es nicht einmal zu merken und sabbert herum wie ein Pawlowscher Hund, der sein Glöckchen gehört hat. Konditionierte Terrier, und sowas ist Parlamentsgeschäftsführer?! Gibt es da auch Leute mit Hirn?

Der Grünen-Abgeordnete Jürgen Trittin sagte "Phoenix": "Wir sind mit einer Fraktion konfrontiert, die sich heute nicht mal entblödet hat, sich in eine Reihe zu stellen mit den Opfern des Nationalsozialismus." Dies sei in einem Haus, "das die Nazis mal niederbrennen ließen, ziemlich geschmacklos gewesen", fügte Trittin mit Blick auf den Reichstagsbrand von 1933 hinzu.“

Naja, von einem Grünen hätte ich jetzt auch nicht erwartet, dass er das mit der Zuweisung kapiert. Wo es der von der FDP wahrscheinlich nicht will, gehe ich bei Trittin davon aus, dass er es nicht kann. Der hat ja immer noch nicht mitbekommen, dass es heute durch gründliche Geschichtsforschung bewiesen ist, dass das Märchen, die Nazis hätten den Reichstag selbst angezündet, ein Propagandamärchen der Linken war, das vor Allem „die Linke“ bis heute weiter köchelt. Und Leute mit diesem Geschichtsbewusstsein werden von der FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda (nein, nicht die Göring-Eckardt, sondern die Merkel) sogar in die Regierung geholt.

Den Reichstag ließen nicht die Nazis niederbrennen, sondern es war ein Kommunist. Ein ziemlich durchgeknallter, heute würde man sagen „psychsich labiler Einzeltäter“, aber eben kein Nazi. Dass diese das Ganze zur Machtergreifung missbrauchten ist eine ganz andere Baustelle, aber wer nicht einmal die Fakten an der Basis akzeptieren kann ohne sich einen propagandistischen Watteball darum zu stricken, sollte lieber den Mund halten. Solche Wortmeldungen sind einfach peinlich.

Fast möchte man sich bei dem AfD-Redner bedanken. Hat er den Protagonisten der selbstherrlichen Überhöhung zum moralischen Herrenmenschen doch mit einem einfachen und kurzen Blick in den Spiegel die Möglichkeit gegeben, ihre Hasszerfressenheit und Dummheit zu demonstrieren. Und die haben das Stöckchen brav apportiert, von den Medien brav angefeuert.
Danke!

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Lasst euch nicht täuschen, wenn hier, sehr gelegentlich, mal gegen die Linkspartei schattengeboxt wird. Hier werden Altkommunisten und -stalinisten beklatscht, wenn sie nur antiwestlich sind, und Sarah Wagenknecht und andere linke Hetzer gegen Ausländer bekommen hier wohlwollendste Begleitung.

Was ergibt eigentlich rot und braun für eine Farbe?

Le Penseur hat gesagt…

Cher (chère?) "Anonym",

... Sarah Wagenknecht und andere linke Hetzer gegen Ausländer ...

Bravo! Sie haben es verstanden, den Titel des Artikels mit Ihrem reflexartigen abgesonderten PKommentar zu verifizieren!

Biedermann hat gesagt…

Die grün-gelb-schwarz-rote Elite wird in den kommenden Jahren alles, aber auch wirklich alles tun, um aus der blauen Mücke einen unübersehbaren weißen Elefanten zu machen.

Deutschländer hat gesagt…

Man kann es nicht oft genug wiederholen: gegen dieses Blockparteienregime war die gute alte DDR nachgerade ein Hortd der Freien und des Anstandes.

Biedermann hat gesagt…

Nachtrag bzw. Corrigendum zu meinem Kommentar vom 25. Oktober:
Bitte den "weißen Elefanten" steigern zu einer "Herde weißer Elefanten".

https://sezession.de/57463/sibylle-berg-und-ein-anschlag-in-halle

Anonym hat gesagt…

Die These von der Anbrennerschaft der Nazis geht wissenschaftlich zurück auf den Berner Historiker Walther Hofer, die dies in den 70r Jahren meinte wissenschaftlich belegen zu können. Hofer war alles andere als ein Linker, sondern gehörte der rechtskonservativen schweizer Partei SVP an.

Soviel zu der Geschichtsklitterung, die wiederum mit der Reichstag-Geschichtsklitterung hier betrieben wird.

Le Penseur hat gesagt…

Cher (chère?) "Anonym",

1. ist das eine These, die bloß deshalb, weil sie von einem der "rechtskonservativen schweizer Partei SVP" angehörenden Historiker vertreten wird, auch nicht schon dadurch die Wahrheit. Immerhin räumt sogar die bekannt anitfanitische und zeitgeschichtlich linkslastige deutsche Wikipedia ein:

"Der gegen diese Publikationen erhobene Vorwurf der Quellenfälschung hat die These von der nationalsozialistischen Täterschaft über Jahre diskreditiert. Heinrich August Winkler etwa schrieb: „Den Veröffentlichungen des Internationalen Komitees Luxemburg [...] sind so viele Fälschungen nachgewiesen worden, dass sich ihre Zitierung erübrigt.“"

2. ist dieser Streit überdies einer um des Kaisers Bart, da die "tatsächliche Wahrheit" wohl nie mehr festgestellt werden wird, weil (zumindest für die für mich noch zu erhoffende Lebensspanne) NULL Interesse der herrschenden Kreise daran besteht, die Sache objektiv zu klären. Wenn ich daran denke, daß die Legende vom Rom anzündenden (und die Christen als Fackeln benutzenden) Kaiser Nero sich fast zweitausend Jahre hielt, obwohl sie in sich absurde und durch Quellen eigentlich leicht widerlegbar gewesen wäre, dann ist meine Hoffnung, daß der Reichstagsbrand bald objektiv einer Klärung zugeführt wird, endenwollend.

3. Ihnen ist aber schon bewußt, daß es im Artikel eigentlich um ganz was anderes ging, oder nicht?

Fragolin hat gesagt…

Werter Anonym,
ich habe das auf meinem Blog näher erläutert und zitiere hier einfach mal meinen eigenen Schlussabsatz:

Einen sehr sachlichen Artikel dazu findet man z.B. beim Deutschen Historischen Museum:
https://www.dhm.de/lemo/kapitel/ns-regime/etablierung-der-ns-herrschaft/reichstagsbrand.html
Dessen Leiter ist Forscher der deutsch-jüdischen Geschichte und des Holocaust, der schweizer Prof. Dr. Raphael Gross; ich halte ihn für eine sehr seriöse Quelle.

Man sollte einfach die Fakten nehmen, der Rest ist Verschwörungstheorie und Phantasie. Und die Fakten lassen die Kommunisten genauso wie die Nazis als Lügner dastehen. Politiker, die diese Lügen trotzdem weiterverbreiten, kann man nicht ernst nehmen, und Trittin will in der Merkelanbetungstruppe immerhin einen Priester- ... äh ... Ministerposten haben.
MfG Fragolin