Montag, 8. Februar 2016

»Der lächerliche Jihad«

... betitelt sich ein köstlicher Kommentar von Thomas Kramar in der »Presse« vom letzten Sonntag:

Symbolbild Jihad
Symbolbild Jihad / Bild: REUTERS 
Und was ist jetzt mit den versprochenen 72 Jungfrauen, kriegt er sie, oder kriegt er sie nicht?
 (Die Presse

Und was ist jetzt mit den versprochenen 72 Jungfrauen, kriegt er sie, oder kriegt er sie nicht? Diese böse Scherzfrage – den Attentäter betreffend, der sich in einem somalischen Passagierflugzeug selbst in die Luft gesprengt hat – kursiert derzeit wohl nicht nur ein Mal in den sozialen Medien.
Bevor noch jemand fragt, ob Lachen über einen vermutlichen Jihadisten nicht geschmacklos sei oder eine religiöse Minderheit kränken könnte, sei hier behauptet: Ja, man darf sich, soll sich sogar über Dummheit und Gemeinheit lustig machen, auch wenn sie sich auf religiöse Inhalte berufen.
Man darf, man soll es sogar offensiv lächerlich finden, wenn Mörder glauben, sie würden für ihre Verbrechen im Paradies mit ihnen zur Verfügung gestellten Jungfrauen belohnt, denen Schriftgelehrte u. a. volle Brüste und zurückhaltenden Blick attestieren. (Vielleicht bekommt der ungeschickte Möchtegernattentäter jetzt zur Strafe welche zugeteilt, die ihn frech anschauen? Oder warten im Paradies gar, wie alternative Exegeten glauben, nur 72 Weintrauben?)
(Hier weiterlesen)
Auf dem LePenseur-Blog wird schon seit Jahren empfohlen, die Hirnlosigkeit des Muselmanentums durch seine gezielte Verarschung offenzulegen. Es ist schön, zu sehen, daß dieser Denkansatz langsam auch in der Systempresse (zögernd, aber doch) Eingang findet! 

Deshalb geben wir die Hoffnung nicht auf, immer öfter den — rein virtuell, real giert keiner danach! — ausgestreckten Mittelfinger im Allerwertesten jener Steinzeit-Importe stecken zu sehen, wie bspw. so:


oder so:


oder so:


... ja: ganz besonders so! Denn es trifft die Psychopathie dieser Muselmaniacs einfach am besten ...

Kommentare:

Fragolin hat gesagt…

Hab letztens erst einen gehört, der mir einfach nur gefallen hat: Wegen seiner Frechheit und Respektlosigkeit; übrigens Werte, die einst gerade von den Grünen und Jungsozen hochgehalten wurden, die heute zu den Blockwarten politisch-religiöser Korrektheit verknöchert sind:
Allah ist schwul und hat einen unwahrscheinlichen Druck auf der Pumpe!!
Woran man das erkennt?
Nun, er lässt sich von allen seinen männlichen Anhängern fünfmal am Tag den Hintern entgegenrecken, um sich einen auszusuchen...

Fragolin hat gesagt…

Noch einen drauf?
Okay.
Warum lässt er immer freitags alle erwischten Schwulen an Baukränen aufhängen?
Damit er sie am Wochenende zur Party bei sich hat...

Fragolin hat gesagt…

Und für alle die glauben, es geht nur gegen den Islam:
Genau deshalb sollen seine Gläubigen christliche Priester schächten.
Die haben schon mit ihren Ministranten geübt.
Aber jetzt ist gut... :-)

kennerderlage hat gesagt…

nun meine:

I was walking through Chicago and I saw that there was a "Muslim Book Store."

I was wondering what exactly was in a Muslim bookstore, so I went in.
As I was wandering around taking a look, the clerk stopped me and asked if he could help me.
I imagine I didn't look like his normal clientele, so I asked, “Do you have a copy of Donald Trump's book on his U.S. Immigration Policy regarding Muslims and illegal Mexicans?"
The clerk said, "Fuck off, get out and stay out!"
I said, "Yes, that's the one. Do you have it in paperback.

+

A jihaddi commits a suicide bombing, upon arriving in paradise he was escorted to a room and told to wait for his reward, after a few minutes George Washington comes in with a baseball bat and proceeds to beat the heck out him, then John Adams comes in with a crow bar and again beats the living heck out of him, next Thomas Jefferson comes in with a lead pipe and gives him a worse beating than the first two. When the jihaddi asks what was happening ...

"There was a typing error in the Koran, it should've read Virginians, not virgins, I'll send in the next one now".

Le Penseur hat gesagt…

Cher Fragolin,

Genau deshalb sollen seine Gläubigen christliche Priester schächten.
Die haben schon mit ihren Ministranten geübt.


Ohne mir diesen Witz zu eigen machen zu wollen ... aber: müßte es nicht eher "pfählen" heißen?

"Schächten" ist die traditionelle jürdische Form der Schlachtung durch Aufschlitzen der Halsschlagader und ausbluten-lassen.

Daß katholisch Priester je derlei mit ihren Ministranten geübt hätten, wäre mir doch völlig neu!

"Pfählen" ...nun ja, das könnte, cum grano salis genommen, bisweilen schon vorgekommen sein ...

Fragolin hat gesagt…

Werter Denker,

es ist natürlich nicht das Abschlachten, das die Priester bereits geübt haben, sondern bezogen auf die ersten beiden Witze etwas anderes...
Es stimmt, "Pfählen" hat was. Zumindest in diesem Zusammenhang. Danke für den Tipp! ;-)

Aber, als leiser Einwand, das Schächten praktizieren nicht nur die Juden sondern auch die Muslime, wenn sie "halal" Fleisch haben wollen. Abrahamitische Religionen haben eben immer wieder Schnittmengen. Was ich hiermit rein wertfrei festgestellt haben möchte.