Samstag, 13. Februar 2016

Auf Merkels Sofa


... macht George Clooney Werbung für seinen neuen Film »Heil Erika« (oder so ähnlich) und für die Einwanderungspolitik Merkels. PR ist heutzutage eben alles, denkt sich diese. Oder vielleicht doch nicht. Es spricht sich mehr und mehr herum, daß Merkel durch ihr sinnloses Agieren längst vor einem Abgrund steht. Der sie hoffentlich bald verschlingen wird. Denn sonst kommt ein Werbefuzzi noch auf die Idee, ein posthumes Interview mit dem früheren Großkritiker der FAZkes, zusammenzustricken, in dem dieser zischend und r-rollend erklärrrrt, dassss ohne Einwanderrrrung die Literrrraturrrkrittik irrrreparrrablen Schaden genommen hätte.

Oder so halt.

Aber, wie gesagt: vielleicht treten Merkels Parteifreunde sie ohnehin noch rechtzeitig in die Tonne. Wir würden's ihnen danken ...

Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Soso, der Herr Clooney ist also ein Fan der "Flüchtlings"politik von dem Merkel. Nun, kurz vor WK2 gab es im Hollywood-Establishment auch zahlreiche Fans des damaligen deutschen Regierungschefs.

FritzLiberal

Fragolin hat gesagt…

Da treffen sich 3 mittelmäßige Schauspieler mit fetten Gagen an einem Tisch und klopfen sich gegenseitig auf die Schulter, wie toll sie doch die Rollen spielen, die sich andere für sie ausgedacht haben. Fehlt nur noch, dass Oscar und Bambi sich gegenseitig goldene Kameras überreichen. Als Theater getarnte Schmierenkomödie...

Anonym hat gesagt…

Ich habe gerade im Netz ein russisches Sprichwort gelesen, das in geradezu köstlicher Weise zur Situation in Deutschland passt:

"Wo der Teufel nicht selbst hingehen will, schickt er ein altes Weib oder einen Pfaffen."

Oder beide.

FritzLiberal

Anonym hat gesagt…

Hier noch das Bild dazu: :)

https://killerbeesagt.files.wordpress.com/2016/02/gauck-merkel-teufel.jpg?w=500&h=434

FritzLiberal