Donnerstag, 6. Februar 2020

Sie machen in jede Hose

... die ihnen die linke Journaille hinhält.


Die Rede ist zuförderst von der FDP, doch nicht weniger von der CDU. Jammerlappen, die auf die linke Propagandawalze hin in die Knie gehen und denen nicht nur den Strick verkaufen, an dem sie gehängt werden sollen, sondern ihn sich noch selbst um den Hals legen.

Offenbar ist die Angst, von einem angeblichen »Nazi« gewählt worden zu sein, so groß, daß man lieber einen waschechten Altkommunisten in Kauf nimmt.

Wie sagte Sarrazin so treffend? »Deutschland schafft sich ab.«

Mit dem heutigen Einknicken vor dem Haß der Linken hat es sich wieder ein großes Stück weiter abgeschafft ...


-----


P.S.: Andreas Kalbitz, Bundesvorstand der AfD
... übt scharfe Kritik an der Ankündigung des frisch gewählten Thüringer Minister-präsidenten Thomas Kemmerich (FDP). „Der gerade erst gewählte Ministerpräsident Thomas Kemmerich führt erneut den Untertanengeist und den ängstlichen Opportunis-mus der FDP vor Augen“, so Kalbitz. „Sein Rücktritt ist ein Kniefall vor Merkels Politbüro-Befehl. Im Bundeskanzleramt ist man offenbar der Meinung, dass einfach so lange abgestimmt werden sollte, bis das Ergebnis passt.“
(Hier weiterlesen)

Wie sagte doch IM Erikas seinerzeitiger Chef so aufschlußreich?

Es muß demokratisch aussehen, aber
wir müssen alles in der Hand haben.

Und genau das wird jetzt in ganz Deutschland durchgesetzt. Nicht nur in der DDR ...


Kommentare:

gerd hat gesagt…

Das war ein wichtiger Sargnagel für das Ende der Demokratie, so wie wir sie zu kennen geglaubt haben. Mittlerweile bin ich persönlich über das Kotzen hinaus. Das ist die Mühe nicht wert.

Fragolin hat gesagt…

Deutschland ist wieder soweit, dass ein Pfiff der offensichtlich nicht erst seit Chemnitz direkt auf linksradikale Zurufe apportierenden Machthaberin genügt, um die Demokratie auszuschalten. In einem demokratischen Rechtsstaat wäre Merkel wegen Machtmissbrauch fällig, in einer Diktatur ist die Regentin unantastbar.
Wenn Deutschland jemals eine Demokratie war, ist es das jetzt ganz offen und für jeden sichtbar nicht mehr. Die dritte Diktatur in nur hundert Jahren, dieses Volk hat es anscheinend nicht besser verdient.
MfG Fragolin

it's me hat gesagt…

werter lepenseur!
ich bin schockiert, denn thüringen war der endgültige dammbruch, der den rest der demokratie wegschwemmt.
und wenn die kanzlerin von einem schlechten tag für die demokratie spricht, dann wünsche ich ihr ehrlich einen sniper an den hals, der sein handwerk versteht.

Sabine W. hat gesagt…

Man hat nichts weiter getan, als Druck auszuüben auf Herrn Kemmerich, wie das in der Demokratie in jeder konfliktuösen Lage gang und gebe ist.
Wäre Deutschland eine "Diktatur", wie hier bar jeder historischen Kenntnis schwadroniert wird, dann hätte Merkel den Befehl gegeben, dass Herr Kemmerich von ihren Gestapo- oder Stasi-2.0.-Schergen gefasst und in ein Lager eingesperrt wird. Wie es Nazis und Kommunisten immer getan haben.

Also, alles Unsinn mit "Diktatur" und "DDR 2.0."

Hätten wir Letztere, dann könnten die Helden hier schon lange nicht mehr völlig unbehelligt und frei rechtspopulistischen Meinungen in die Welt setzen.

Ihr habt alle Chancen, mit Euren Kommentaren so viele Menschen von Euren Haltungen zu überzeugen, das bei den nächsten demokratischen Wahlen die AfD bzw. die FPÖ absolute Mehrheiten bekommen und die Kanzler stellen können.

Also, legt los!

raindancer hat gesagt…

bei mir ist Germoney mittlerweile auf der Sympathieskala auf Höhre von Afghanistan, Iran, Irak,Saudi Arabien, Nord-Korea
Ein besonderer Brechreiz aber ist das Kommentieren von der Daniel
https://www.youtube.com/watch?v=bU5mprwwUBw&t=8s

Le Penseur hat gesagt…

Chère Sabine W.,

Man hat nichts weiter getan, als Druck auszuüben auf Herrn Kemmerich, wie das in der Demokratie in jeder konfliktuösen Lage gang und gebe ist.

Das darf man sich aber jetzt schon auf der Zunge zergehen lassen — das flagrante Eingeständnis, daß das eben keine Demokratie mehr ist.

Wenn in einer Demokratie jemand mit Mehrheit in einem gültigen Wahlgang gewählt wird, dann ist es vielmehr demokrtisch, diese Wahl anzuerkennen (nicht: zu begrüßen, wenn sie einem nicht gefällt — das muß keiner!).

Die in Ihren Augen demnach sicherlich ebenfalls demokratische Mafia in Italien ist sogar so "super-demokratisch", daß sie den Leuten, die sie "besucht", bloß ein "Angebot machen will, das sie nicht ablehnen können". Ist doch voll okay, oder?

Na, da geht einem doch das Herz auf! Vielleicht sollten Sie mal die einschlägigen Artikel im Grundgesetz, der betreffenden Landesverfassung und im Strafgesetzbuch nachlesen, damit Ihnen mal aufgeht, was Ihr Diktum vom "Druck ausüben, wie das in der Demokretie gang und gebe ist" eigentlich tatbestandsmäßig bedeutet ...

Ihr habt alle Chancen, mit Euren Kommentaren so viele Menschen von Euren Haltungen zu überzeugen, das bei den nächsten demokratischen Wahlen die AfD bzw. die FPÖ absolute Mehrheiten bekommen und die Kanzler stellen können.

Ach, wenn Sie wüßten, wie weh der Unsinn tut, den Sie da schreiben ...

Was war in Thüringen der Fall? Daß der Altkommunist Ramelow nach der Landtagswahl eine Mehrheit hatte, aus der man ihn mit üblen Rechtsbrüchen unter Druck verdrängte? Nö, nicht so wirklich, habe ich mir sagen lassen ...

Fakt war: Ramelow hatte keine Mehrheit, ebensowenig wie all die anderen Kandidaten, die zur Wahl zum Ministerpräsidenten antraten. Bis zum letzten Wahlgang: da hatte dann einer die verfassungsmäßig nötige Mehrheit.

Und dann wird von der Minderheit (die ja die Minderheit sein muß — denn wäre sie die Mehrheit gewesen, dann hätte ja Ramelow gewonnen haben müssen ... können Sie mir noch folgen, chère Sabine W.?) auf den Gewinner "Druck" ausgeübt, sodaß der, der die Mehrheit bekommen hat, zurücktreten muß.

Wenn Sie mir jetzt noch erklären wollen, daß Sie das für "gang und gebe in einer Demokratie" halten, dann kann ich nur sagen: man schütze uns vor "Demokraten" wie Sie!

raindancer hat gesagt…

bester Kommentar zum Thema
https://www.michael-klonovsky.de/acta-diurna

Sabine W. hat gesagt…

Cher Penseur, zu Ihrem Vergleich mit der Cosa Nostra: haben Sie auch nur den geringsten Beleg, dass jemand im Auftrag Merkels oder Ramelow oder Haarbecks zu Kemmerich hin ist und ihm angekündigt hat, dass seiner Familie oder ihm selbst ein physisches "Unglück" geschehen werde, wenn er nicht zurücktritt?
Wenn ja, bitte liefern. Wenn nein, dann wissen Sie als gebildeter Mensch selbst, was für einen Unsinn Sie da verzapfen.

Fragolin hat gesagt…

Werte Sabine W.,
in den ehrenhaften Familien machen sich nicht die Patriarchen (und Matronen) die Finger schmutzig, dafür haben sie ihre Stiefeltruppen.
Drohungen gegen Kemmerich und seine Familie erfordern inzwischen permanenten Polizeischutz, weil die nützlichen Idioten Merkels, die inzwischen verlässlich immer aufmarschieren, wenn etwas gegen ihre Linie geht, in ihm einen "Fascho" geortet haben. Der Hadmut hat da einiges verlinkt:
https://www.danisch.de/blog/2020/02/06/gewalt-gegen-menschen/
Hier noch präpotent Beweise zu verlangen und von "Unsinn" zu schwadronieren ist eine ganz schöne Chuzpe.
MfG Fragolin

Rosenkranz hat gesagt…

Le Penseur gibt sich gerne judenfreundlich. Was sagt er zum kristallklaren Statement der Jüdischen Gemeinde in Thüringen: "Die Wahl im Thüringer Landtag ist die Bestätigung unserer schlimmsten Befürchtungen. Die bürgerlichen Parteien haben einen Tabubruch begangen. Dass Thüringen Heimat jüdischen Lebens bleibt, wird jetzt zunehmend schwer wenn nicht unmöglich."

Ggeronimo hat gesagt…

Man kann sich offensichtlich allrs schön reden - unglaublich.

Ggeronimo hat gesagt…

Wie verblendet muss man sein, dass man den Druck den Merkel ausübt, negiert oder nicht versteht.

Le Penseur hat gesagt…

Cher Rosenkranz,

auch "kristallklare Statements" können ausgesprochen naiv (und bisweilen sogar einfach dumm) sein. wir in Österreich kannten und kennen derlei "kristallklare Statements" seitens der Israelitischen Kultusgemeinde Wien gegen die FPÖ seit vielen Jahren. Nun ja — valide Gründe dafür (außer nebulosen Ressentiments) wurden eigentlich nie geliefert. Manche hatten und haben halt Obsessionen. War in der Geschichte leider schon immer so — und warum soll's gerade heute ganz anders sein?

Da glaubten einstmals welche, daß "die Juden an allem schuld sind" — und wollten sie deshalb vertreiben und ausrotten. Das war evident hirnloser Unsinn und ist, wie die Geschichte zeigt, nun wirklich keine erfolgreiche Strategie gewesen. Spätestens seit Mai 1945 wird man daher (wenigstens unter Deutschlands autochthoner Bevölkerung) damit keinen BLumentopf mehr gewinnen!

Andere glauben (und das ganz aktuell) hingegen, daß einer, der die Zentralisierung der EU ablehnt, die Gelddruckpolitik der EZB nicht klasse findet, und der Meinung ist, daß hereinströmende Ausländerhorden unser Sozialsystem kaputtplündern und zu bürgerkriegsähnlichen Verwerfungen in der Gesellschaft führen — daß also so ein anti-gutmenschlicher Fiesling nur ein Nazi sein kann, der demnächst Juden ins KZ schickt.

Auch das ist evident hirnloser Unsinn — nur ist die Jüdische Gemeinde in thüringen halt noch nicht draufgekommen. Macht nix — Juden sind normalerweise recht intelligent, also werden Sie's schon noch begreifen. Spätestens dann (aber hoffentlich noch rechtzeitig früher!), wenn sie von den Import-Antisemiten (denen von der SED und den GrünInnen in froher antizionistischer Gesinnungsnähe bereits jetzt applaudiert wird) massiv verfolgt werden.

Spätestens dann werden sie sich wünschen, sie wären früher draufgekommen. Doch wie schon Deutschlands liebster Russe einst treffend sagte: "Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben".

Wünschen wir also den Jüdischen Gemeinden (in Thürigen und anderswo), daß sie nicht zu spät, sondern doch nuch rechtzeitig draufkommen.

Anonym hat gesagt…

Kalbitz hat es gerade nötig - er hat mit "unserer historschen Verantwortung" - sprich: Kollektivschuld - angefangen.

Zu Sabinchen fällt mir nur ein: "Über den physiologischen Schwachsinn des Weibes".