Montag, 10. Februar 2020

»Abschottung« vs. »Weltoffenheit«

von  it’s  me 


Am Freitag stellte Christian Lindner von der FDP die Vertrauensfrage und trat nach dem recht eindeutigen Votum für ihn vor die versammelte Presse und stellte fest, dass man mit der AfD keine Gemeinsamkeiten hätte, denn diese stünde für Abschottung, während die FDP für Weltoffenheit stünde. Auch dieser hochintelligente Mann ist eingeknickt, hat seine Cochones im Kanzleramt und bei den Linksfaschisten abgegeben, denn diese Schleimerei lässt keinen anderen Rückschluss zu.

Herr Lindner: Ich kann mich noch an die Zeit erinnern, als noch gar kein Schengener Abkommen existierte und ich am Grenzübergang Walserberg meinen Pass vorzeigen musste, dasselbe in allen anderen europäischen Ländern, dennoch fühlte sich niemand abgeschottet, denn ich konnte, da unbescholten, überall hinreisen und war als Devisenbringer sogar willkommen. 

Jedes Land hat, der Verfassung entsprechend, sogar die Pflicht, zu kontrollieren, wer den Einlass in ein Land begehrt. Dass es Menschen gibt, die diesen verfassungsmäßigen Zustand wieder herstellen wollen, können Sie doch nicht verurteilen, hat doch auch Merkel noch 2002 gefordert ( stand auch im Parteiprogramm der CDU ): 
„Die Außengrenzen der Europäischen Union müssen gegen illegale Zuwanderung und organisierte Einschleusung gesichert werden.“ 
Horch, horch! Ja, das sind Merkels Worte, und glauben Sie mir, es gibt sogar eine Rede von ihr im Bundestag, in der sie dasselbe sagt, wofür die AfD heute als Faschisten, Rechtsextreme und Nazis bezeichnet wird.

Sehen Sie den Widerspruch? Auch wenn Sie ihn sehen, kann man ihn so leicht unter den Teppich kehren, da sich im Krautland kein Medium finden wird, das sich dieses Themas annehmen wird, da Muttis Rache bekannterweise unbarmherzig ist. Da fällt mir ein Spruch aus einem Django-Film ein, den ich leicht abwandle: „ Gott vergibt, Merkel nie“.

Noch etwas will ich sie fragen: Wollen oder dürfen sie nicht sehen, dass kaum Flüchtlinge nach Deutschland kommen, sondern eher Menschen, die ins Sozialsystem strömen zur Rundum-versorgung, aber noch nie einen Cent einbezahlt haben?

Auch dazu hat sich Merkel bereits 2002 in fast hellseherischer Qualität geäußert: 
„Die Zuwanderung erfolgte also überwiegend nicht in Arbeitsplätze, sondern in die sozialen Sicherungssysteme“.
Was sagen Sie jetzt? Sprachlos? Quelle übrigens wie oben.

Noch eine Frage zum Thema Abschottung: Als im Juni 2015 der G7-Gipfel im Schloss Elmau stattfand, hat man alle Grenzen geschlossen und Kontrollen wie in alten Zeiten durchgeführt, im Rahmen derer 360.000 Menschen kontrolliert wurden und jede Menge Krimineller und Illegaler der Polizei ins Netz gingen ( insgesamt 3.500, davon viele Schleuser).
Finden sie nicht auch, dass der autochthonen Bevölkerung nicht dasselbe Recht zustünde wie einer Merkel und ihren Gästen, hat doch die Genossin Vorsitzende immer gesagt, dass Angst ein schlechter Ratgeber sei. Wozu Grenzkontrollen und wenige Wochen später offene Grenzen für jedermann? Sehen Sie den Widerspruch oder dürfen Sie ihn nicht sehen? Ist Ihre Angst vor den linken System-medien so groß, dass Sie, sollten Sie nicht auf Merkellinie schwimmen, als Faschist bezeichnet werden?
Und eines muss ich Ihnen noch unter die Nase reiben: Das Verbrechen, die Grenzen am 5. September 2015 für jedermann zu öffnen, hat nichts mit Weltoffenheit zu tun, viel eher schon mit Dummheit, einem großen Maß an Selbstzerstörungstrieb und einer Missachtung des Grundgesetzes.
Wollen Sie vielleicht behaupten, die USA, Australien, Singapur oder Neuseeland wären nicht welt-offen? Sie sind es, nur selektieren sie, wer in ihr Land hinein darf und wer nicht – und beides gereichte diesen klassischen Einwanderungsländer zum Vorteil. Der ehemalige Premier Singapurs ging sogar so weit, dass er sagte, dass Chinesen immer die Majorität im Land stellen müssen und aus dem Ausland nur die Qualifiziertesten eine Aufenthaltserlaubnis bekommen. Und dieses Land ist so was von weltoffen und nicht abgeschottet, denn sonst wäre es noch immer ein Sumpfland mit Gelbfieber und Malaria und kein höchstentwickeltes Industrieland.
Das für Österreich Blamable daran: Österreicher, die eine FH absolvieren, bekommen keine Arbeits-erlaubnis in Singapur wegen mangelnder Qualifikation. Auch Abgänger der Universität Wien, da diese manchmal aus dem Ranking der 200 besten Unis der Welt rausfällt, und dieses Top200-Ranking ist einmal Grundvoraussetzung dafür, in Singapur arbeiten zu dürfen. Das Thema Bildung wäre wert, gesondert behandelt zu werden.
Soviel zu internationalen Standards bezüglich Abschottung/Weltoffenheit, wobei ich leider erkennen muss, dass Sie den Unterschied nicht sehen oder sehen dürfen, ohne von Mutti und ihrer Entourage abgestraft zu werden.
Conclusio: Ihre „Weltoffenheit“ bedeutet, Grenzen abzuschaffen und jedes Gesindel hereinzulassen, und wenn sie einmal da sind, alimentieren bis zur Familienzusammenführung, auch wenn das den deutschen Staat 50 Milliarden pro Jahr kostet (Zahlen sind von Prof. Sinn und Prof Raffelhüschen).

„Abschottung“, wie es z.B. in einem früheren, friedlichen Europa üblich war und heute noch üblich in den USA, Kanada, Singapur, Australien, Südafrika und Neuseeland, von den muslimischen Ländern ganz zu schweigen, sind Nazi, faschistisch und retro.
Herr Lindner, ich habe Sie für intelligenter gehalten – oder sind Sie einfach einer der vielen, die sich bei Mutti schon einen braunen Hals geholt haben?

-----
PS: Der übliche Hadith:
Frage an Radio Mekka: Werde ich bestraft, wenn ich Selbstmord begehe?
Antwort Radio Mekka: Ja, aber nur, wenn du mit einem Gegenstand Selbstmord begehst, denn mit diesem wirst du am Tag der Auferstehung bestraft werden.
Thabit aus 401 Hadithe dfür den Islamunterricht

Kommentare:

Deutschländer hat gesagt…

Das ist der Hammer:
Die Linksgrüne Quotze an der Spitze der "CDU", das Merkel-Geschöpf "AKK" wirft hin!!

Und wer hat's erreicht? Kein anderer als Björn Höcke! Was den ultimativen Beweis liefert, dass dieser nicht nur ein herausragender Denker und Intellektueller ist, sondern auch ein Taktiker und Stratege von allerhöchsten Graden.

Jetzt läuft sich wieder der Herr Merz warm, un dieses Mal wird er's wohl auch. Da muss die AfD und alle konservativen, heimatliebendne Kräfte aber höllisch aufpassen. Der wird die Sirenenklänge anstimmen, dass die "CDU" jetzt wieder rechtskonservativ neu ausgerichtet werde, und damit der AfD die Legitimation zu entziehen versuchen.

Insoweit ist diese Entwicklung nur auf der einen Seite erfreulich. Andererseits ist sie brandgefährlich.

Le Penseur hat gesagt…

Cher Deutschländer,

"timeo danaos et dona ferentes", pflegte mein sel. Vater in solchen Situationen zu zitieren.

So erheiternd es einerseits ist, die Politruks der Blockparteien durch einen Höcke zur Kenntlichkeit entstellt zu sehen, so bezweifelbar ist die Erfreulichkeit des daraus zu erwartenden Resultats.

Meerz mag im Verhältnis zum Merkel zwar als leichte Verbesserung empfunden werden — aber einen devoten Satrapen der Wall-Street-Mafia braucht Deutschland jetzt auch etwa so nötig wie einen Nagel ins Knie ...

Siggi hat gesagt…

Den erbärmlichen Zustand der Merkel-CDU offenbarte gestern Abend in der ARD-Talkshow der Schoßhund von Mutti, der sog. Wirtschaftsminister Altmeier. Zunächst behauptete er weinerlich, "meine Partei" habe im Unterschied zur heldenhaften SPD für Hitlers Ermächtigungsgesetz gestimmt. In Wahrheit gab's die Union erst ab 1946...
Später dann sagte er, "Herr Westerwelle" habe jetzt das Chaos in Erfurt entschlossen beendet. Westerwelle aber ist seit drei Jahren tot.

Solcher linker Menschenmüll kommt aus Merkels Giftküche.