Donnerstag, 6. Februar 2020

»Freiheit für Harvey Weinstein«

von  it’s  me 


Gwyneth Paltrow ist eine von 80 Frauen, die Harvey Weinstein sexuelle Belästigung vorwerfen, die bis zur Vergewaltigung und zu erzwungenem Oralsex gereicht haben sollen, wobei sich diese Vorfälle immer im Hotelzimmer des Beschuldigten angespielt haben.

Da stellt sich mir die Frage, ob eine dieser Frauen erwartete, dass ihnen ein bekannter Womanizer um Mitternacht wirklich die Briefmarkensammlung zeigen oder eine Bibelstunde abhalten wollte? Zweite Frage: ich stelle mir vor, dass ich als Frau, nachdem ich missbraucht wurde, nicht Jahre abwarte, um meinen Peiniger anzuzeigen.

Und last, but not least, dieses Foto aus 1999 - vier Jahre nach der angeblichen sexuellen Belästigung: Paltrow mit Weinstein bei der Oscar-Party:



(Ob hier zu Lande eine vergewaltigte Frau ihren afghanischen oder nigerianischen Peiniger ebenfalls so herzlich in den Arm nehmen würde???) 


-----


PS: Nichts ist bewiesen, aber rein gefühlsmäßig kann ich mir vorstellen, dass Harvey Weistein ein riesiges Arschloch ist, der seine Macht ausgenützt hat und Frauen an die Wäsche ging – nur hatten viele die Wahl: entweder eine begehrte, hochbezahlte Filmrolle oder weiterhin Kellnerin bei Pizza-Hut.


Kommentare:

raindancer hat gesagt…

die wirklichen Schweinerein passieren ganz öffentlich
https://www.addendum.org/politometer/abstimmungen/?session=112&y=202017&topic=928&vote=2059

Anonym hat gesagt…

Bei aller Zustimmung in der Sache selbst; Ackelähks, was für ein häßlicher Vogel. Dann wäre aber auch noch die Frage der Kapitalkonzentration: Der größte Lump bleibt obenauf ...