Freitag, 8. Februar 2019

»Schutzsuchende«, vor denen man besser Schutz suchen sollte ...


Regensburg: Schutzsuchende prügeln auf Passanten ein

06. Februar 2019

Zwei Asylbewerber (Afghanen) zogen am Montag eine Spur der Gewalt durch Regensburg. Vier Männer wurden verletzt, darunter ein 75-Jähriger schwer.
 
Zwei junge Asylbewerber aus Afghanistan haben am Montagabend eine Spur der Gewalt durch Regensburg gezogen. Im Umfeld des Hauptbahnhofs griffen sie innerhalb von nur einer Stunde vier Männer an und fügten einem 75-Jährigen schwere Verletzungen zu. Der Senior kam ins Krankenhaus. 
 Danke, Mutti! »Das schaffen wir«, hast du uns ja versprochen ...


Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Wo war die Polizei eine Stunde lang?

kennerderlage hat gesagt…

vllt. in einer antifaschistischen kaderbesprechung über den "kampf gegen rechts"?

Beobachter hat gesagt…

Wo ist die Polizei seit Monaten, wo immr wieder Morddrohungen im Namen des "NSU 2.0" gegen die (türkischstämmige) Rechtsanwältin aus Frankfurt eingehen, die eine Nebenklage im NSU-Verfahren vertreten hat?

Ach so, richtig: die Polizei konnte da nichts gegen unternehmen - die Morddrohungen wurden ja, nach derzeitigem Ermittlungsstand, von ihr selber gefertigt.

Le Penseur hat gesagt…

Beobachten Sie ruhig weiter, cher Beobachter ... aber denken Sie daran, in Zukunft Postings nach Möglichkeit nicht off topic zu hinterlassen. Solche werden in der Regel gelöscht.

Michael hat gesagt…

Sehr von mir geschätzter Penseur!

Der Präsident des Deutschen Städte und Gemeindebundes Uwe Brandl (CSU) stellt den Willen zur Integration bei Migranten (Migrantig?) infrage....ich auch!

Fragolin hat gesagt…

Werter Beobachter,
nur mal so als Denkspiel: Könnte es nicht auch sein, dass der derzeitige Ermittlungsstand der Wahrheit entspricht?
MfG Fragolin