Mittwoch, 14. Dezember 2016

Aktuell überschlagen sich die Meldungen

... über eine angebliche „Hetzjagd auf drei Asylbewerber“, wie zum Beispiel der Siegerlandkurier schreibt.
Der Westen legt noch eine Schippe drauf und schreibt „Nazis veranstalten Hetzjagd auf Asylbewerber“. Alle großen Zeitungen machen mit und zeichnen einmal mehr das Bild von fremdenfeindlichen Übergriffen auf arme Asylbewerber. Doch was war passiert?
Nun, was sagt man dazu?

LePenseur sagt einfach: Gefällt mir!



Kommentare:

Anonym hat gesagt…

Es bleibt die Frage: Was "gefällt" hier dem Penseur?

Ich sage: Mir gefallen die sog. "mutigen" (in Wahrheit: gutmenschenhaft angepassten) Frauen NICHT!

Anonym hat gesagt…

Artikel:

"Laut Augenzeugenberichten haben sogenannte „Flüchtlinge“ auf dem Konzert in Sömmerda mehreren deutschen Frauen ungeniert in den Schritt gegriffen. Eine Gruppe mutiger Deutscher wollte das Treiben der 3 Neubürger nicht tatenlos hinnehmen und es kam zur Konfrontation. Da die Asylforderer wohlwollenden Worten gegenüber nicht zugänglich waren, taten die Deutschen das einzig Richtige und brachten die Quertreiber mit den Fäusten zur Besinnung."

Anonym:

"Mir gefallen die sog. "mutigen" (in Wahrheit: gutmenschenhaft angepassten) Frauen NICHT!"

???

David hat gesagt…

Ich finde das völlig in Ordnung. So etwas ist kürzlich auch in Murmansk passiert. Da gab es dann jede Menge Verletzte, und die Fachkräfte durften das Land verlassen.

Das ist die einzige Antwort, die angemessen ist.

Günter hat gesagt…

Cher Penseur, haben Sie bewußt oder versehentlich hier zu einem Text verlinkt, der von der Facebook-Seite der NPD stammt??

Le Penseur hat gesagt…

Cher Günter,

der Link geht zu

https://notwende.com/2016/12/13/soemmerda-ist-nicht-koeln-mutige-deutsche-schuetzen-frauen-und-verhindern-asyl-gangbang/

vVn wo die Seite notwende.com ihrerseits die Informationen herhat, ist mir nicht bekannt. Von diversen anderen Postings der Vergangenheit, deren Plausibilität mir schlüssig war, schließend, denke ich aber, daß die Darstellung der Realität wohl entsprechen dürfte.

Irgendwelche Spielchen à la "aber Sie bringen hier doch etwas, was die, die es bringen, von einer Facebookseite der NDP abgeschrieben haben ..." interessiert mich nicht wirklich.

Ich mache ja die Deutsche Post auch nicht dafür verantwortlich, Briefe an die NDP zuzustellen; höchstens das Bundes-Innenministerium dafür, geschätzt die Hälfte der NPD-Kader mit V-Leuten des "Verfassungsschutzes" (welch' niedlicher Name für diese Leutchen!) besetzt zu haben, um durch eine ganz, ganz pöhse Zombie-Partei das arg schwächelnde, aber doch immer lukrative Geschäft der "Gefahr von rechts" weiterbetreiben zu können. Nun, in einem Land, das sich seit Jahren die NSU-Schmierenkomödie gefallen läßt, läßt sich der Michel offenbar nicht nur auf den Kopf schei*en, sondern auch noch die Schei*e darauf verreiben.

Jemanden zum Rechtsextremen per indirekter Kontaktkontamination zu machen: das ist der Stil der linken und grünen Denunzianten- & Ex-Stasi-Spitzel-Bande. Das überlasse ich neidlos dem Maasmännchen und seiner Frau Kahane. Also Leuten, mit denen anständige Menschen höchstens per Anwaltsbrief verkehren ...

Anonym hat gesagt…

Wenn Sie uns die Räuberpistole auftischen, der deutsche Geheimdienst sei "links", dann ist das ein schönes Beispiel, warum "postfaktisch" das Wort des Jahres geworden ist.
Und klar, NPD eine niedliche bedeutungslose Folklore-Veranstaltung. :-)

Le Penseur hat gesagt…

Cher Anonym,

daß der seinerzeitige NPD-Verbotsantrag beim BVerfG daran gescheitert ist, daß der Bundesinnenminister seine V-Leute aus der NPD nicht abziehen wollte, habe ich eigentlich als bekannt vorausgesetzt. Das ist Fakt, nicht postfaktisch.

Woher Sie die Vermutung saugen, ich hätte den Verfassungsschutz als "links" bezeichnet, weiß der Liebe Gott (und vermutlich nicht einmal der genau). Er ist systemtreu. Das kann links, Mitte oder Mutti sein. Rechts von Mutti ist die Wand (und die gehört nicht mehr zum System, wissen wir doch) ...

Und klar, NPD ist eine niedliche, zum Systemerhalt willkommene Veranstaltung der "Verfassungsschützer" (nochmals: niedlicher Name für diese Leuchen ...).

Ach ja: und NSU ... damit wollen sich Herr Anonymus lieber nicht befassen ... könnte ja zum unerwünschten Aufwachen aus dem Dämmerschlaf des Staatsheloten führen ...