Samstag, 14. Mai 2016

Auch die größten Idioten können ficken ...

... und zu karnickelartiger Vermehrung benötigt es weder allzuviel Intelligenz, noch Kultur, sondern schicht und einfach Testosteron. Und versklavte Frauen zum Serienwurf ...

Auf diesen etwas brutal herüberkommenden Nenner kann man den Artikel in der WELT bringen, der das alles natürlich weitaus foiner und etepeteter formuliert:
Muslime - Die Gewinner des demografischen Wandels

2070 wird es erstmals in der Geschichte mehr Muslime als Christen geben, prophezeien US-Forscher. Die Gesellschaften verändern sich. Auch die deutsche. Hier wird jeder zehnte Bürger Muslim sein.
Von
Stv. Ressortleiter Außenpolitik

Fast ein Drittel aller Menschen bekennen sich heute zum christlichen Kreuz. Mit rund 2,26 Milliarden Anhängern ist das Christentum vor dem Islam (rund 1,57 Milliarden Gläubige) und dem Hinduismus (rund 900 Millionen) die am weitesten verbreitete Religion.

Aber das wird sie nicht bleiben.
Nun, das sind fürwahr keine berauschenden Aussichten für die Zukunft. Nicht, daß mich persönlich das Jahr 2070 noch allzu sehr interessieren könnte, aber ich kenne doch eine Menge junger Leute, bei denen sich das durchaus anders verhält!

Der (geringe) Trost ist: so, wie auch Krebszellen oder irgendwelche Darmparasiten durch eine höhere Reproduktionsrate gekennzeichnet sind, und doch den Tod ihres Wirtsorganismus nicht überleben, so wird es auch mit der metastasierenden Steinzeit-Religionisten aus Arabien gehen: sie werden uns zu Tode gebären (wie Algeriens Präsident Bouteflika es einmal so nett formulierte), und sie werden dann selbst daran krepieren, weil sie zu indolent sind, um ihre Menschenmassen danach noch profitabel beschäftigen und schlicht ernähren zu können. Denn das braucht eben mehr Hirn als Schwanz.

In jedem Land, in dem der Islam sich irgendwann zur Mehrheit machte (sei es durch Ausrottung der urspünglichen Bevölkerung, sei es durch ihre mit Diskriminierungen erzwungene Konversion), brach danach die Wirtschaft zusammen. Selbst scheinbare Ausnahmen wie die Öl-Emirate oder Saudi-Arabien leben davon, daß ausländische Ölfirmen mit ausländischen Experten das Erdöl finden und raufpumpen. Denn selbst dazu sind die muselmanischen Eingeborenen zu dumm und/oder faul. Doch enden Bodenschätze irgendwann, finden sich Ersatzstoffe und alternative Energiequellen (und damit meine ich jetzt nicht die bescheuerten Solarzellen und Windräder ...), und sinkt die durch die Muselbevölkerung ausbeutbare Minderheit irgendwann unter die kritische Grenze  — dann ist's halt vorbei.

Reden wir also im Jahr 2170 weiter, wenn der Islam uns zu Tode geboren und sich zu Tode gesiegt hat. Und die verbliebenen Reste nicht-südländischer Rasse (wo immer die sich dann zurückgezogen haben werden) den verhungernden Orientalen und pigmentbegünstigten Subsaharesen den Mittelfinger zeigen. Ich werd's zwar nur von Wolke 7 ansehen können, aber dafür: mit größtem Vergnügen!


--------------------------------------


P.S.  — sicherheitshalber erwähnt (es gibt ja Zeitgenossen, die jedes Wort übelwollend interpretieren): natürlich weiß ich, daß es auch Muselmanen gibt, die durchaus Hirn haben und keineswegs Steinzeit-Religionisten sind, die ihre Frauen zu Gebärmaschinen herabwürdigen wollen. Nur haben genau die auch keine 3,1 Kinder im Durchschnitt. Was für einen (an sich hoffenswerten!) Verbesserungsprozeß innerhalb des Islam auch eher trübe Aussichten beschert. Aber, und mit diesem wirklichen Trost will ich meine Leser doch zurücklassen: wer hätte sich gedacht, das aus einem armen, sich karnickelartig vermehrenden Irland, mit blutigen Religionskonflikten, in relativ kurzer Zeit von einigen Jahrzehnten ein recht wohlhabendes Land mit einer stabil-durchschnittlichen Geburtenrate, und ohne blutige Religionskonflikte werden könnte ...?

Möglich ist alles ...

Kommentare:

Fragolin hat gesagt…

"Dumm fickt gut" ist eben doch kein Vorurteil... ;-)

Anonym hat gesagt…

Warum haben Bereicherer nach dem Sex immer Augenschmerzen? Kommt vom Pfefferspray.

FritzLiberal

qed hat gesagt…

In ähnlichem Alter wie Sie, verehrter Penseur, sehe ich es noch gelassener: Was haben uns die Herren Forscher doch 1913 so alles prophezeit- nach WK I, der Spanischen Grippe und der Encephalitis lethargica- Epidemie sah alles doch ganz anders aus, wenn auch nicht unbedingt besser.
Zwar mag das Karnickeln aus Leibeskräften unserer bärtigen Bereicherer und ihren schwarzen Müllsäckinnen zwar furchteinflößend sein, aber mit dem Tod des Wirts geht auch der letzte Schmarotzer ein, denn ohne die hilfreichen Erfindungen der untergegangenen westlichen Kultur sterben Mohammeds Heerscharen wieder zu Abermillionen, kaum daß sie das Licht der Welt erblickt haben und auf blühende Landschaften im Sande Arabiens oder gar wissenschaftliche Durchbrüche an den frommen Universitäten von Kairo bis Islamabad und den deutschen universitären Bedürfnisanstalten, die neuerdings wie in Köln Einführungen in den Analverkehr darbieten, werden wir auch weiterhin verzichten müssen- das ist ganz sicher. Hingegen empfehle ich sehr, den Blick auf Asien zu richten mit seinem Ameisenfleiß, der selbst im volkreichsten islamischen Land der Welt, Indonesien nämlich, endemisch ist und ich bin mir sicher, daß sie dort sich die Bevormundung von ein paar neureich-dekadenten Kameltreibern aus Riad und den Emiraten nicht mehr ewig gefallen lassen. Womit wir bei der Dialektik wären und der Einsicht älterer Sarrazinscher Bücher, die politisch völlig unkorrekt ethnische Unterschiede hinsichtlich Schaffensdrang und Begabungen ausmachten.
Wir werden es ja sehen von Wolke 7 aus. Wir werden ziemlichen Spaß haben.

'Hübsches Blogpausen-Girl' hat gesagt…

Danke für den herrlichen Beitrag!
;-))